Frage von IsayLOL909, 156

Wieso gibt es fast überall auf der Welt Christenverfolgung und wieso unternehmen wenige Menschen dagegen etwas, oder sehe ich da etwas falsch?

Hallo,

hier zur meiner Frage:

Grundlegend gibt es bis auf den Kontinenten Nordamerika und Europa ja irgendwo in einem Land Christenunterdrückung und/oder Christenverfolgung.

Schon seit es diese Religion gibt werden Christen verfolgt oder untertrügt, dass wissen wir alle. Durch den IS ist es ja für die Christen im Nahen Osten noch schlimmer geworden.

Jedoch stellt sich hier (in der heutigen Zeit, wo man viele Dinge abrufen kann) meine Frage, warum nur wenig dagegen unternommen wird von anderen, z.B. christlich geprägten Ländern usw. (Ein einzelner wird ja wenig ausrichten können :/)

Und wie viel macht die UNO in diesem Gebiet?? Oder sehe ich hier was falsch und es wird ja eh geschaut, dass Christen gleich behandelt werden, als andere Religionen,Atheisten usw.??

MfG IsLOL909

PS.: Konfession: Römisch-Katholisch

Daher finde ich Antworten/Kommentare wie "Das stimmt doch alles nicht..." oder "Ihr Leute jammert zu viel..." oder "Christentum gehört eh weg..."etc.

1.) Unpassend zur Frage

2.) Sehr abwertend und beleidigend

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 1988Ritter, 64

Deine Empfindung ist grundsätzlich richtig. Christen werden verfolgt !!!

Dabei reden wir nicht über ein paar Hundert oder Tausend, nein....weltweit werden 100 Millionen Christen tagtäglich verfolgt.

Die Politik schweigt dazu.

Die UNO schweigt dazu.

Menschenrechtler schweigen dazu.

Linksautonome schweigen dazu.

Pazifisten schweigen dazu.

Will ich dazu Informationen, dann muss ich mich privaten Organisationen bedienen, wie www.opendoors.de

Es macht einen sowas von bitter.

  • Dafur.....muslimische Reiterhorden sorgen täglich für Unerfreulichkeiten gegenüber Christen. Dies geht von der Tötung bis hin zur Versklavung.
  • Nigeria.....Boko haram tötet täglich Christen udn versklavt vornehmlich Kinder, vorzugsweise weibliche Kinder.
  • Ägypten......Die Kopten leiden täglich unter den muslimischen Unerfreulichkeiten.
  • Pakistan......Christen rechnen täglich mit ihrem Tod
  • Türkei......Christen müssen zusehen wie ihre Kirchen zugemauert werden, aber der christliche Tourismus ist willkommen.
  • Tunesien......Anschläge gegen Christen.
  • Saudi Arabien.....dort darf man nichteinmal eine Bibel einführen.
  • Iran......Christen werden dort mit Unerfreulichkeiten bedacht, die bis zum Tod führen.
  • Irak.......destabilisiert durch IS werden Christen bei ihrer Glaubensbekundung getötet.
  • Berg Karabach.....von Christen besiedelt, von Muslimen bombadiert.
  • eine Liste ohne Ende.

......und dann erfahren wir auch noch, dass christliche Flüchtlinge auf offener See von muslimischen Flüchtlingen über Bord geworfen werden. Eine Strafverfolgung.....da hört man nichts von.

Es macht einfach nur bitter.

Ich persönlich vertrete die Ansicht es reicht. Die christlichen Konfessionen sollten im Rahmen der Ökumene tätig werden, und zumindest sanktionieren.

Kommentar von pinkyitalycsb ,

Ich bin ganz deiner Ansicht! Es ist bitter und eine Schande, dass öffentliche Organisationen und die christlichen Kirchen aus freien Ländern dazu schweigen!

Du bist endlich jemand, der etwas ausführlicher über die Wahrheit aufklärt! Millionen verfolgter Christen leiden und warten verzweifelt auf Hilfe von den christlichen Kirchen oder Organisationen freier Länder!

Bisher scheint es aber nur Unterstützung durch rein private Initiative zu geben, wie bespielsweise den glücklicherweise erfolgreichen Aufruf von Glenn Beck in den USA.

Kommentar von Whitekliffs ,

Nordkorea gehört auch dazu!

Kommentar von 1988Ritter ,

Vielen Dank für die Auszeichnung.

Antwort
von suziesext06, 34

es gibt in allen sunnitisch dominierten Regionen massive Unterdrückung und Verfolgung von Christen. beispiel Koptische Kirche in Ägypten, Christen und Buddhisten in Saudi Arabien, Christen und Zarathustrier-Unterdrückung im Iran, Christenverfolgung in Pakistan, Afghanistan, Christenverfolgung und Buddhistenverfolgung in Indonesien.

Es gibt sogar hier, in DE, in den Erstaufnahmelagern systematische Christenverfolgung von getauften Asylbewerbern durch sunnitische Einwanderer.

Gegen all diese meist tödlichen Verfolgungen hat niemals auch nur ein einziger sunnitischer Geistlicher auf Erden, in der Gegenwart, auch nur ein einziges Wort des Tadels, der Rüge oder Kritik erhoben, geschweige denn sie als schwere Sünde oder als Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt. Wer schweigt, stimmt zu. So lautet die alte Regel im Orient.

Ist es ein Wunder, das zb die Koptische Kirche DEN sunnitischen Islam insgesamt als Verbrechen gegen die Menschlichkeit bezeichnet?

Webauftritt der Kopten in Deutschland:

https://koptisch.wordpress.com/category/kirche/christenverfolgung/

Antwort
von Nunuhueper, 32

Wenn auf der Titelseite des "Spiegels" Nr.12 eine ausgestreckte Hand mit einem Kreuz  gezeigt wird, soll das ja wohl  heißen, das Christentum ist daran selber schuld.

http://magazin.spiegel.de/SP/2016/13/

Nicht der Christenhass sondern der Islamhass wird kritisiert.

Antwort
von pinkyitalycsb, 45

Du hast völlig Recht, und es ist Zeit, dass diese Tatsache endlich einmal zur Sprache kommt. Leider wird viel zu wenig darüber berichtet, und deshalb wissen die meisten Leute auch kaum Bescheid!

Es ist wahr, dass immer irgendwo Menschen aus den verschiedensten Gründen in irgendeiner Weise verfolgt werden.

Aber 100 Millionen verfolgte Christen, die verzweifelt auf Hilfe von den in freien Ländern lebenden Christen hoffen, sollten niemandem von uns so gleichgültig sein, dass man es fertigbringt, sie einfach nur zu ignorieren!

Antwort
von Nijori, 63

Außer im IS und durch ähnlich motivierte Organisationen, wird meines Wissens nirgends eine direkte Verfolgung von Christen durch geführt, Asien ist größtenteils Religionstolerant oder einfach desinteressiert und Südamerika ist auch stark christlich geprägt, mal abgesehen von Afrika in dem am falschen Ort jeder jedem die Machete in den Ar sch steckt, was auch nochimmer keine gezielte Christenverfolgung ist, sehe ich keine Grundlage für deine Behauptung.

Christen allerdings haben ihre "Tod den Ungläubigen" Einstellung, besonders in Amerika, auch noch nicht so ganz abgelegt.

Vor ner Weile war malwieder ein Artikel über ein paar liebenswerte US-amerikanische Eltern da, die ihren Sohn in der Kapelle zu Tode geprügelt haben, weil er aus dem Glauben austreten wollte.

Da ein kleines Gegenbeispiel ja so schön ist ;)

Kommentar von LuxiiMaus ,

Dieser Vorfall den du erwähnst geschah in einer Sekte, dort läuft das ganze eh nocheinmal ganz anders ab.

Ich würde auch den IS eher als eine Art Sekte bezeichnen und nicht den Islam im allgemeinen anschuldigen bzw. verurteilen.

Kommentar von Nijori ,

Keine Sekte, eine Freikirche, viele Gemeinden in den USA haben ihre örtliche Kirche in eine anerkannte Freikirche abgeändert, das ist nicht zuvergleichen mit dem wie Sekten in den USA behandelt werden.

Außerdem missbrauchst du hier das Wort Sekte so ein bisschen im negativen Kontext, eine Sekte ist bloß eine kleine Religion keine Wertung drinne, auch wenn das scheinbar heute keinen juckt.

Der IS ist außerdem keine Sekte, sondern ein Staat mit einem totalitären Regierungssystem das grob den Islam zu seinen Gunsten auslegt.
Der IS hat nichts mit Religion zu tun, sondern nutzt nur das Mittel mit dem man Menschen im nahen Osten am einfachsten manipulieren kann, wären es Kätzchenvideos würden sie die verwenden.

Antwort
von IsThereQuestion, 82

Es wird leider immer irgendwelche Leute geben die andere hassen werden. Sei es nun weil sie eine andere Religion oder hautfarbe haben. Aktuell gibt es auf der Welt keine größeren Christenverfolgungen außer halt im Islamischen Staat. Der IS wird von vielen Ländern bekämpft aber leider nicht von allen.

PS: Südamerika ist auch Christlich und dort gibt es auch keine Verfolgungen.

Kommentar von IsayLOL909 ,

OK danke

PS.: Ja das schon, aber in Kolumbien werden teilweise Christen unterdrückt...

Antwort
von aicas771, 37

Christen werden immer dort verfolgt, wo Machthaber erkennen, dass sie sich die Christen nicht untertan machen können, weil die Gottes Geboten folgen, und nicht den Geboten der jeweiligen Machthaber (getreu Apg. 5,29).

Das war schon im römischen Reich so und ist heute immer noch so, vor allem in islamischen Ländern, wo der Islam die religiöse und die weltliche Vorherrschaft beansprucht und keine andere Meinung neben sich duldet.

Dagegen kann man nur etwas unternehmen, wenn man Gewalt anwendet (also in irgendeiner Form Krieg führt). Das wäre unchristlich.

Jesus hat schon angekündigt, dass die Christen verfolgt werden (Mt. 5,10, Joh. 15,20) und Paulus hat sich darauf eingerichtet, die christlichen Gemeinden möglichst weit aus der "Schusslinie" der jeweiligen weltlichen Machthaber herauszuhalten. Lies mal im Römerbrief nach (Röm. 13).

http://www.bibleserver.com/text/GNB/Roemer13

Kommentar von suziesext06 ,

die Verfolger haben Namen, Wohnanschriften und sie haben eine Ideologie im Kopf, die ihnen jedes Verbrechen gegen die Menschlichkeit als "gottwohlgefälliges Tun" rechtfertigkeit. Diese Ideologie heisst "sunnitischer Islam". Und man muss DAS BÖSE als DAS BÖSE öffentlich beim Namen nennen, und nicht mit Lügenwörtern wie "abrahamitische Religion" verniedlichen.

Antwort
von Netie, 21

Jesus Christus sagt zu Seinen Jüngern:

"Haben sie mich verfolgt, so werden sie euch auch verfolgen; haben sie mein Wort gehalten, so werden sie eures auch halten.

Aber das alles werden sie euch tun um meines Namens willen; denn sie kennen den nicht, der mich gesandt hat." Johannes 15 Vers 20 und 21

Antwort
von MeatCook, 83

Siehst du falsch nächste Frage. Irgendwehr wird immer irgendwo verfolg wenn du dich korrekt verhältst sollte das für dein leben reichen.

Kommentar von IsayLOL909 ,

Das war ja nur eine FRAGE

Wieso für mein Leben reichen? Es war ja nur reine Neugier

Ja natürlich wird immer "irgendwer und irgendwo" jemand verfolgt, das war mir klar...

Kommentar von MeatCook ,

ich finde man sollte viel wenniger über die welt nachdenken und mehr in seiner umgebung wirken und dinge verbessern oder werte vorleben das ist alles. wo oder was irgendwo verfolgt wird ist doch egal sollange du so etwas nicht in deiner leben zulässt.

Antwort
von Chris10021999, 11

1. Das Christentum gehört wie alle anderen Religionen auch weg ;-)

2. Werden nicht nur Christen verfolgt, sondern auch Juden und Moslems. Und deren - ich nenn sie mal einfach "Artgenossen" - treten für sie ja auch nicht viel mehr ein wie die Christen für ihre Artgenossen.

3. Interessiert es der UNO, NATO etc. einen Sche*ß was mit einzelnen Menschen im Ausland passiert, da es auf diplomatischen sowie auf finanziellen Wegen zu schwer ist.

Guten Abend noch.

Antwort
von marylinjackson, 15

Sogar bei uns gibt es sie:

http://www.kath.net/news/54675

Wieso? 

Schuld daran ist ein nicht zu tolerierbarer religiöser Rassismus auf der ganzen Welt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community