Frage von FallinAngel, 218

Wieso gibt es das Übernatürliche nicht?

Wie können wir annehmen, dass keine Kräfte außerhalb unserer Denkweise existieren? Alles kann der Mensch nicht wissen, also ich wurde durch das Buch "Krabat" inspiriert und bin immer noch fasziniert von dem Gedanken sich in ein Tier zu verwandeln und magische Kräfte zu besitzen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FragaAntworta, 63

Kannst Du ja auch sein, nur wirst Du es nie werden.

Kommentar von FallinAngel ,

Und was macht dich da so sicher? ^^

Kommentar von FragaAntworta ,

Eine lange Suche danach, und das bisschen Magie, dass da ist, und das niemals reicht.

Kommentar von knowing92 ,

weil nicht genug menschen daran glauben, ist der einzige punkt warum das nicht reicht 

Kommentar von FragaAntworta ,

Nö, das macht keinen Sinn Knowing92. Denn dann wäre in Deinem Beispiel niemals genung davon da, denn es wird niemals genug geben, die daran glauben, dadurch reicht es nie, und es glauben noch weniger daran, ein Teufelskreis.

Kommentar von FallinAngel ,

Das Problem ist, man kann nicht hoffen, dass das Wissen zu einem geflogen kommt....aus irgendwelchen Büchern kanns auch nicht kommen also muss man den Schritt drauf zugehn aber wo fängt man? Zeichen muss man verstehn lernen aber es gibt soviele und ich weiß nie wie man manches als Zeichen einschätzen soll....

Kommentar von FragaAntworta ,

Gehen wir es anders an. Nehmen wir an, es gäbe einen Plan den Menschen über die Dinge zu stellen, also entgegen all dem Wissen, dass wir meinen zu haben.

Wo stünden wir?

Noch am Anfang der Treppe, wir sind am stofflichen gebunden, wir sind stofflich, wir können es nur verlassen, wenn wir unseren Stoff durch den Tod verlieren, aber dann sind wir nicht mehr.

Also was bleibt?

Die Hoffnung, das der Geist über der Materie steht, aber wo sind wir?

Wir sind dem Materiellen verhaftet und können uns nur für Bruchstücke von Bruchstücken davon befreien, ohne eine Erhöhung unserer Stufe, werden wir die Voraussetzungen dafür nicht erreichen.

Kommentar von FallinAngel ,

Also der Geist ist an dem Körper gebunden und der Körper an den Geist. Es gibt die Möglichkeit, dass dieser ihn verlässt aber nicht auf Dauer weil sie beide voneinander abhängig sind. Der erste Schritt wäre doch zunächst einma den Geist vom Körper trennen zu können. Und das ist die Frage...wie gelangt man zu dieser Erhöhung?

Kommentar von FragaAntworta ,

Durch Entwicklung, wenn es denn möglich ist, aber nicht als Enzelner, sondern als Rasse, der Weg ist zwar da, aber keiner geht ihn, solange es noch immer wichtiger ist, das größte Auto, das neueste Haus und das meiste Geld zu haben, sind wir noch weit davon entfernt. Und ich meine die Rasse, nicht den einzelnen, wer den Wert von Leben nur am Geld misst, ist nicht dafür geeignet, auch hier wieder die Rasse.

Kommentar von FallinAngel ,

Aber warum ist das von der Rasse abhängig, ich mein einer muss doch den ersten Schritt wagen? Ansonsten wird sich nie was ändern :D

Kommentar von FragaAntworta ,

Der Schritt als Einheit ist notwendig, es gibt sicherlich keine Abkürzung, sonst hätte sie schon jemand gefunden, und würde alle anderen manipulieren.

Antwort
von Andrastor, 49

Weil derartige Kräfte inzwischen schon lange kultiviert, für Kriege verwendet, erforscht und weiterentwickelt worden wären.

Viele Kriege wären gänzlich anders ausgegangen wenn die Kriegsteilnehmer derartige Kräfte gehabt hätten.

Von dem Fakt dass diese Kräfte alle bekannten Gesetze der Natur, Physik und Chemie brechen würden, reden wir hier noch gar nicht.

Aber wenn wir Menschen "magische" Kräfte hätten, dann gäbe es auch Tiere mit solchen Kräften. Wir Menschen SIND nämlich nur Tiere. Und Feuerbälle schleudernde Gorillas, sich in größere Tiere verwandelnde Beutetiere oder unsichtbar werdende Jäger würden das Gleichgewicht der Arten bedenklich gefährden.

Also können wir sogar froh sein, dass es solche Kräfte nicht gibt.

Kommentar von FallinAngel ,

Ja, das macht schon eher Sinn. Da müsste die Welt einiges aushalten können und die Kräfte könnte man kaum bedingen, aber ich werde dieses Gefühl nicht los. Ich mein wir sind nur Menschen mit einer begrenzten Auffassungsgabe und können nicht alles, was auf dieser Welt existiert wahrnehmen. Das ist zum verrückt werden!

Kommentar von Andrastor ,

Sei froh das wir nicht alles wahrnehmen können. Es würde uns ganz schön überfordern. Ausserdem würden die zusätzlichen Organe zusätzliche Energie verbrauchen und unser Körper wäre dann umso energieineffizienter.

Das Gefühl das du beschreibst ist nichts weiter als eine Paranoia. Weil du dir einredest da gäbe es noch etwas, bekommst du dieses Gefühl.

Die meisten Dinge können wir inzwischen einfach, logisch und wissenschaftlich erklären. Für Dinge die wir selbst nicht wahrnehmen können, haben wir Geräte entwickelt, die unsere fehlenden Sinne ersetzen.

Kommentar von janfred1401 ,

logisch und wissenschaftlich erklären

Na ja... in vielen Bereichen ist die Wissenschaften sich nicht 100 einig. In einigen Bereichen will die Wissenschaft uns regelrecht für dumm verkaufen. Außerdem werden neue Erkenntnisse oft nicht mit alten Behauptungen abgestimmt oder irrtümliche Sachen reviediert. Summa sumarum hält sich meine Meinung üner wissenschaftliche "Ergebnisse", gerade wenn es um Grenzbereiche geht, sehr in Grenzen.

Kommentar von Andrastor ,

Natürlich ist sich die Wissenschaft nicht immer einig. Wenn eine These aufgestellt wird, gibt es Wissenschaftler, welche sich dieser anschließen und welche, die sie ablehnen.

Beide Seiten arbeiten dann daran die These entweder zu belegen oder zu widerlegen, je nachdem ob sie sich als korrekt herausstellt, wird eine Seite die andere mit Beweisen übertrumpfen und nicht selten sind es die Gegner einer These, welche die entscheidenden Beweise für ihre Richtigkeit liefern.

Wissenschaft ist keine Glaubenssache. Es ist ein Entwicklungsprozess der Aussagen immer unter dem Vorbehalt tätigt, dass diese eines Tages widerlegt oder überholt werden können.

Aber solange das nicht passiert ist, ist es sicher zu sagen "wir wissen" oder "es ist wissenschaftlich erwiesen".

Die Wissenschaft abzulehnen ist eine sehr sehr kindische und törichte Einstellung. Stattdessen sollte man sich über neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Entdeckungen informieren und auf dem Laufenden bleiben.

Und was die Grenzbereiche anbelangt: Wem wenn nicht der Wissenschaft sollte man da Glauben schenken? Dem schrulligen Nachbarn, der meint im Drogenrausch magische Kräfte zu erhalten? Oder lieber dem selbsternannten Magier, der versucht seine selbstverfassten Bücher über magische Rituale zu verkaufen?

Antwort
von thetee99, 70

Mit "Magie" wurde früher einfach alles beschrieben, was man nicht erklären konnte... und früher konnte man sich vieles nicht erklären ;)

Es zeigt aber auch die Egozentrik der Menschen, sich in eine "Allmachtsposition" bringen zu wollen.

Heute ersetzt die Wissenschaft eben die Magie im weitesten Sinne. Wir ersetzen nicht mehr das, was wir nicht verstehen durch kreaitve Behauptungen, sondern beschränken uns nur auf das, was wir sehen und beobachten können. Natürlich gibt es da auch noch viel Spielraum, denn wir haben lange noch nicht alles entdeckt oder verstanden.

Kommentar von FallinAngel ,

Aber ehrlich gesagt ist die Realität nach deiner Auffassung, die natürlich wahr ist ziemlich öde. Früher als Kind habe gern dran geglaubt und hab mich in der Welt von Harry Potter völlig verliebt...aber als dann die Realität zuschlug und ich "Erwachsen" wurde....starb ein Teil in mir. Zu realisieren, dass es keine Fabelwesen gibt, komische Geschöpfe, Waldgeister und sprechende Tiere. Die Welt ist einfach öd...Als wär Peter Pan erwachsen geworden.

Kommentar von syder ,

Diesen Prozess hat wohl jeder erwachsene Mensch durchlaufen. Ist zwar traurig, aber sieh es doch als Teil einer neuen Erkenntnis ;-) Man verändert sich nunmal im Laufe des Lebens.

Kommentar von FallinAngel ,

Aber ob das wirklich so positiv ist?

Kommentar von syder ,

Positiv oder nicht, wir können uns nicht einfach eine andere Wirklichkeit wünschen. Von daher sollte man das einfach wertneutral sehen :-)

Antwort
von JBEZorg, 6

Es gibt nicht das Übernatürliche. Es gibt, Dinge, die Menschen nicht verstehen und nicht wissen. Sie sind ganz und gar natürlich. Vieles von dem was für uns heute selbstverständlich ist würden die Menschen vor 1000 Jahren für Zauberei halten. Vieles was damls und heute existiert und praktiziert wird bezeichnen die Menschen immer noch als Zauberei.

Kommentar von FallinAngel ,

Hmm...klingt einleuchtend und das was in 100 Jahren passiert wird für uns heute vielleicht Zauberei sein :-)

Liegt natürlich am technischen Fortschritt und Wandel...aber ne gute Anmerkung!

Kommentar von JBEZorg ,

Technischer Fortschritt ist nur einer der möglichen Wege und baut nur neue Maschinen, gross oder klein. Es gibt andere Wege.

Antwort
von BurkeUndCo, 5

Das ist eine gute und interessante Frage:

Warum gibt es keine Feen?

Warum gibt es keine Zwerge?

Warum gibt es kei9ne Trolle?

Warum lebt Pumukl nicht in echt?

Weil das reine Phantasiegestalten sind, die4 von Menschen ausgedacht wurden.

Menschen können sich vieles ausdenken auch Übernatürlichzes und Science Fiction. Aber in der echten Realität existiert eben nur das, was tatsächlich nachprüfbar und beweisbar ist. Und da noch nie jemand echte übernatürliche Fähigkeiten nachweisen konnte (Scharlatane und Betrüger, oder Trickkünstler gab es allerdings schon viele) ist es nicht nützlich an solche Phantasien als "wahr" zu glauben.

Antwort
von precursor, 132

Ich persönlich richte mich immer danach, was ich in meinem Leben auch tatsächlich erlebe, übernatürliche Ereignisse / Kräfte / Mächte oder das Menschen sich in Tiere verwandeln ist in meiner Erfahrungswelt noch nicht untergekommen.

Ich habe so etwas nie erlebt / wahrgenommen, also existiert es für mich auch nicht, und sollte es doch existieren, warum sollte ich mich um etwas scheren, was sich mir gegenüber nicht offenbart ?


Kommentar von FallinAngel ,

Ja so war das anfans auch mit der Biologie als es noch keine Mikroskope gab ;-) was man nicht sieht, existiert nicht!

Kommentar von precursor ,

Man hat zwar die Ursachen nicht gekannt, aber die Auswirkungen sehr wohl wahrgenommen.

Zeige mir doch mal eine Auswirkung / ein Geschehnis, welches in unserer Welt stattgefunden hat, was sich nur durch übernatürliche Kräfte erklären lässt.

Kommentar von syder ,

Ich antworte mal: Es gibt kein solches Ereignis. Es ist nur die mangelnde Kenntnis über die Ursachen, die uns an das "Übernatürliche" glauben lässt.

Kommentar von FallinAngel ,

Ehrlich gesagt ist mir kein konkreter Fall bekannt :/ aber wenn dir einer einfällt, wäre ich sehr dankbar.

Kommentar von precursor ,

Es gibt ein paar Ereignisse, die von der katholischen Kirche als Wunder untersucht wurden.

Leider haben sich die allermeisten dieser Wunder als Ereignisse herausgestellt, für die es eine naturwissenschaftliche Erklärung gibt, die nichts wunderliches an sich haben.

Einige wenige Fälle sollen bislang wohl noch nicht als Wunder widerlegt sein, aber auch da ist man skeptisch, eben weil sich so viele Wunder als Nicht-Wunder entpuppt haben.

Kommentar von EUWdoingmybest ,

Mir würde die Schwerkraft einfallen. Die Ursache sind große Massen, aber wie genau zieht der Schwerkraft an anderen Massen?

Kommentar von EUWdoingmybest ,

Dazu fällt mir ein, dass schon die frühen Philosophen wie Aristoteles gesagt haben: Damit etwas existiert, muss es in irgendeiner Weise in Interaktion mit der Umgebung stehen.

Wie kann etwas existieren, dass sich nicht zeigt, wahrnehmen oder messen lässt, oder irgendwelche Auswirkungen hat?

Allerdings könnte es ja sein, dass wir diese Interaktionen nur nicht wahrnehmen oder messen können.

Kommentar von FallinAngel ,

Richtig. Es heißt ja, wir würden nur 10% unseres Verstandes benutzen und die restlichen 90 sind auf Standby oder wie?

Ok ein Vorfall kenn ich auch und das ist die Mariastatue mit den Bluttränen.....aber soll anscheinend eine Konstruktion gewesen sein.

Kommentar von precursor ,

Ich habe gelesen, dass ein Schimmelpilz dafür verantwortlich sein soll, der die Mariastatue von innen heraus zerfressen hat, und eine Flüssigkeit entstanden ist, die wie Blut aussieht.

Kommentar von EUWdoingmybest ,

War das ein Kommentar auf mein Kommentar? Ich blicke da nie so durch :-)

Aber die Sache mit den 10% ist nicht wahr. Das Gerücht häts sich aber irgendwie trotzdem...

Kommentar von precursor ,

Damit hat damals sogar die Scientology-Kirche geworben und behauptet sie würde Mittel und Wege kennen auch die anderen 90 % zu aktivieren oder sowas.

http://vitagate.ch/de/gesund_und_schoen/der_menschliche_koerper/gehirn/auslastun...

Zitat -->

Die brachliegenden 90 Prozent könnten nur Scientologen zur vollen Blüte bringen.

Kommentar von Emilliara ,

Wie wäre es mit dem sog. Turiner Grabtuch?! Das kann nicht von Menschenhand gemacht worden sein und zig unterschiedliche Wissenschaftler haben es schon untersucht und mussten feststellen, dass es etw. Übernatürliches ist. Siehe z.b. das Buch "Neueste Erkenntnisse über das Turiner Grabtuch" von Waldstein. Allerdings gibt es auch immer wieder Meldungen, die angeblich beweisen, dass das T. Grabtuch nicht echt sei. Aber neueste Wissenschaft beweisen sogar die Echtheit des Tuches...

Kommentar von precursor ,

Da ist sich die Wissenschaft leider völlig uneinig !, endgültige Beweise gibt es noch nicht, und es wird weiter geforscht.

Kommentar von syder ,

Wieso kann das nicht von Menschenhand gemacht worden sein? Wolfgang Waldstein ist übrigens gläubiger Katholik und Rechtshistoriker und hat mit naturwissenschaftlicher Beweisführung ungefähr soviel zu tun wie Füchse mit dem Fliegen.

Kommentar von Emilliara ,

Hast du dich denn schon mal eingehend damit beschäftigt? Das sollte man, wenn man nicht glaubt. Ist es nicht eher wahrscheinlich, dass viele daran interessiert sind, zu publizieren, dass es eine Fälschung ist? Nat. kannst du jetzt auch behaupten, dass es umgekehrt genauso ist. Allerdings haben sich über die Zeit schon schon Ärzte, Hämatologen, Physiker, Ingenieure, Historiker, Kriminologen und Atomforscher damit beschäftigt, aber es konnte keine Fälschung festgestellt werden. Schon verwunderlich, dass es kein Mensch erklären kann, aber von Menschenhand gemacht worden sein soll... 

Natürlich gibt es noch viele andere Wunder, auch in heutiger Zeit. Wenn du aber immer einen naturwissenschaftlichen Beweis möchtest, kommst du nicht weit. Man kann nämlich nicht jeden Vorgang wiederholen wie ein systematisch reproduzierbares Experiment. Dann müsste eine von einer schweren Krankheit geheilte Person ja wieder todkrank sein usw. 

Man kann sich auch einfach weigern... Irgendwo bleibt es halt auch ein Glaube. Aber zu behaupten es würde sich nicht offenbaren? Willst du es bzw ihn (Gott) denn finden? 

"'Sucht ihr mich, so werdet ihr mich finden. Ja, wenn ihr von ganzem Herzen nach mir fragt, dann lasse ich mich von euch finden.' Spruch des Herrn" (Jeremia 29, 13–14)

Antwort
von nowka20, 3

ist unsinn!

aber eine übernatürliche kraft in der physis ist das licht.

die wissenschaft konnte es bisher nicht als physisches phänomen enträtseln

Antwort
von stefanIhl, 78

Wir Menschen haben lange genug an Dinge geglaubt die es nicht gibt oder nicht bewiesen wurden. Warum an etwas nur durch Vermutung und ohne Beweise glauben? Aus solchen Gründen gibt es so viele Anhänger beim IS oder der AFD

Kommentar von FallinAngel ,

Ja aber das ist dann wieder eine Frage des Glauben, woran man glaubt :-) haha und das gleich wieder auf Politik und Terror zu schieben ist schon sehr pessimistisch. Hab nur an das Schöne gedacht...

Kommentar von stefanIhl ,

Wenn es nur schöne seiten hätte wäre das gut. Fakt ist aber der Gegenteil.

Desweitern sollte der glaube niemals die Logik und die Rationalität ersetzen.

Kommentar von FallinAngel ,

Wieso? Weil am End dann Wahnsinn entsteht? :P

Kommentar von stefanIhl ,

Nein eine Sekte. Und Mitglieder welche ohne sinn und Vernunft das tun was ein Buch ihnen sagt/anscheinend sagt/vorgibt

Antwort
von TailorDurden, 71

Ich glaube 100% an das Übernatürliche, aber die Magie, die Du hier ansprichst, ist ziemlicher Humbug.

Ich glaube eigentlich nicht an "Übernatürliches", sondern dass Existenz generell einfach zu "schwierig" zu verstehen für uns Menschen ist. Es gibt im Kleinen (Biochemie, Neurologie etc.) und im Großen (Astronomie, Physik etc.) überall Wissensschranken, an denen unser Denken, unsere Vorstellungskraft und unsere Weltwahrnehmung scheitert.

Dahinter kann sich ganz viel Unerklärliches verstecken. Wenn man das dann als übernatürlich bezeichnen will, so soll es mir recht sein. Für mich ist das die eigentliche Natur :-)

Kommentar von FallinAngel ,

Weil wir eben doch nur "Mensch" sind. Aber es ist viel zu leicht, sich auf die Wissenschaft zu beruhn und zu sagen "Ja so ist es und damit hat sich der Fall erledigt". Wenn es wirklich so sein sollte, dann ist die Welt öde und langweilig :D

Kommentar von TailorDurden ,

Genau das finde ich eben nicht. Gerade in der Wissenschaft erkennt man oft die Genialität. Und auch dort sieht man erst, wie wenig man eigentlich weiß. Die Wissenschaft weiß (im Gesamten gesehen) so unglaublich wenig, dass da jede Menge Platz für ganz ungeheurige Möglichkeiten gibt.

Kennst Du beispielsweise die Theroie des Holografischen Prinzips? Das ist in der Quantengravitation eine bisher recht gut fundierte Theorie, die u.a. aussagen würde, dass wir nur ein "Schattenwurf" sind. Wenn Du Deinen Schatten anschaust, ist er nur noch 2D, während Du 3D bist.

Wir Menschen haben eine Wahrnehmung für 3 Dimensionen, aber es gibt manche Theorien, die von viel mehreren Dimensionen ausgehen (z.B. 26 in der Stringtheorie), welche wir nicht wahrnehmen können. Viele Rechnungen in der Physik ergeben erst Sinn, wenn man sie im Mehrdimensionalen betrachtet.

Solche Überlegungen meine ich. Da merkt man erstmal, wie wenig wir als Menschen überhaupt wissen können.

Kommentar von FallinAngel ,

Ja, das geht dann doch sehr stark ins Theoretische und das ist dann doch zu hoch aber es existiert letztendlich auch nur in Zahlen, die von Menschen erfunden und festgehalten wurden also auf der Basis einer geistig begrenzt existierenden Lebensform. Ich mein, es heißt doch das alles Energie ist und wir somit mit allem, was uns umgibt verbunden sind. Theoretisch müsste man dann, einen Weg finden können diese Strängen die uns mit allem verbinden kontrollieren zu können oder wenigstens etwas damit anfangen zu können?

Antwort
von knowing92, 52

Wird gesagt damit man nicht auf dumme gedanken kommt! :D

Aber ganz ehrlich, wenn ich herausfinden sollte das es all dies gäbe und die uns belügen wandere ich weit weg, so das mich niemand mehr findet.. x)

Es wurde letzten erst bestätigt bei Punkt 12 das Pechvögel sogar nur mit einer guten einstellung  positiven gedanken glück haben können. also muss da mehr draussen sein! ;) 

Kommentar von FallinAngel ,

Glaub ma da bin ich auch der erste, der in einer alten Waldhütte im nirgendwo haust ^^

Haha der Glaube kann Berge versetzen so heißt es ja...

Kommentar von knowing92 ,

yeeeeeeeees, geb dir recht,wünschte nur hätt ich früher gewusst, da hätte man einiges vehrindern können, da komm ich glatt mit! :D 

Kommentar von FallinAngel ,

Haha wie meinst du das, wünschst du hättest es früher gewusst?^^ jaaa aber was soll man groß futtern wenn man sich kein Schnitzel zaubern kann?

Antwort
von chrisi565, 64

Können wir nicht, wir wissen es aber auch nicht.
Also sollte es mal ersichtlich passieren ist es der Beweis des gegenteils.

Bis dahin bleibts eine Geschichte

Kommentar von FallinAngel ,

Sehr demokratisch. Aber auch nicht verkehrt :-)

Kommentar von chrisi565 ,

Danke ;)

Antwort
von erikology, 63

Die gibt es. Nur sind wir noch nicht soweit fortgeschritten, um diese genauer zu erforschen und berechnen. Aber Theorien gibt es erstaunlich viele.

Kommentar von FallinAngel ,

Wirkliche Theorien oder "Verschwörungstheorien"?

Kommentar von syder ,

Verschwörungstheorien. "Wirkliche" Theorien sind nur wissenschaftlich anerkannte Theorien.

Antwort
von syder, 72

Sagt doch schon der Name: ÜBERnatürlich. Das heißt über das Natürliche hinaus, also nicht in unserer Welt existent. Ganz einfache Beweisführung, denn was nicht natürlich ist, können wir auch nicht nutzen ;-)

Kommentar von FallinAngel ,

Aber wer sagt denn, was natürlich ist und was übernatürlich? Wer setzt dafür die Maßstäbe....

Kommentar von syder ,

Die Physik und alle anderen Naturwissenschaften. In der makroskopischen Welt ist alles beobachtbare real, in der mikroskopischen Welt sieht es aufgrund der Quantenmechanik etwas anders aus. Aber mit genug gesundem Menschenverstand und naturwissenschaftlichen Kenntnissen ist man über die Frage des "Übernatürlichen" sehr schnell erhaben :-)

Kommentar von knowing92 ,

das sind doch aber alles nur berechnungen und berechnungen kann man nicht mit magie berechnen und all so was übernatürliches, hab selbst jede menge schon erlebgt, die ich besser für mich behalte eh man mich fürverrückt erklärt, erzähle es aus dem grunde kaum irgendein

Kommentar von syder ,

Nein, es sind nicht nur Berechnungen, sondern theoretische Konstrukte, Beobachtungen usw. die mithilfe induktiver und deduktiver Forschung erschlossen wurden. Auf dem Weg dahin wurden diese immer und immer wieder (und immer noch) verworfen und durch neue Theorien ersetzt. Auch jetzt noch hat man keine allgemeingültige "Weltformel" gefunden und alles sind nur theoretische Annahmen, die wir von der realen Welt haben. Aber sie sind so verlässlich und treffen bisher immer zu, sodass dies als real angenommen werden kann. Übernatürliches hat in dieser Welt keinen Platz, denn es muss objektiv beweisbar sein, was es allerdings nie ist.

Kommentar von FallinAngel ,

Ja, weil es was der Mensch nicht erklären oder zumindest festhalten kann, macht ihm Angst ^^ ach des macht mich schon wieder kirre. Die WIssenschaft ist unsere Religion heutzutage...

Kommentar von syder ,

Die Wissenschaft ist nicht unsere Religion, Religionen sind menschengemachte gesellschaftliche Konstrukte. Die wirkliche Welt ist so wie sie ist und es macht Spaß sie zu erforschen. Jedenfalls jedem wissbegierigem Menschen :-) Aber je mehr du verstehst und je mehr du weißt, destoweniger Angst macht es dir. Ganz einfach :-)

Antwort
von AhrnoNyhm, 50

Alles, was wir uns vorstellen können, ist irgendwie auch real.

Kommentar von FallinAngel ,

Aber meinst du, dass die Kraft der Gedanken wirklich so stark ist?

Kommentar von knowing92 ,

ja durchaus! Wir werden doch auch alle ferngesteuert manipuliert von den medien, warum sollte das nicht klappen? 

Kommentar von syder ,

Wo hast du den diesen Unsinn her? Nur unmündige Leute lassen sich von den Medien manipulieren. Mit Medienkompetenz kann man sehr gut selbst filtern. Ist gar nicht so schwer wie es klingt, dafür braucht man allerdings Wissen und Erfahrung, aber das kann sich jeder aneignen ;-) Allerdings nicht mithilfe der BILD ^^

Kommentar von knowing92 ,

haha also ist ja doch was wahres daran und jo die Bild ist eines der schlimmste mit :D und uns wird auch zu vieles verheimlicht kommt noch dazu, keine bange ich lass mich nicht so easy . . ehm manipulieren von den medien :D 

Kommentar von syder ,

Jeder Bericht ist auf seine Art und Weise "manipulierend". Ist ja auch kaum anders möglich, man möchte ja auf die Leser einwirken, auch wenn man neutral berichten sollte. Schon alleine mit der Auswahl der Berichte kann man manipulierend wirken (was lasse ich weg, worüber berichte ich verstärkt?). Manipulation findet immer statt.

Nur eine Frage am Rande: Warum ist deine Rechtschreibung so schlecht? Auch wenn du dich im Internet bewegst, kann man doch auf eine angemessene Rechtschreibung achten.

Kommentar von FallinAngel ,

Gute Frage :-) weil ich nicht weiß wie...

Antwort
von MonaxD, 3

Die Frage ist was du als Übernatürlich ansiehst. Vor dreihundert Jahren war es übernatürlich mit einem Menschen zu komunizieren der mehrere tausend Meilen von dir weg ist und heute ist das das normalste der Welt. Wenn wir heute sagen, dass etwas Übernatürlich ist heißt es nicht dass es nicht in wenigen Jahren etwas gibt, dass das wiederlegt.

Man muss nur den Gedanken an etwas zulassen und schon ist alles möglich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community