Frage von Thomas19841984, 31

Wieso gibt es Beitragsbemessungsgrenzen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SchakKlusoh, 24

https://de.wikipedia.org/wiki/Beitragsbemessungsgrenze

Durch die Beitragsbemessungsgrenzen werden Besserverdienende entlastet. Die sozialen Verantwortung gilt nicht für sie. Dadurch können sie bessere Bedingungen in besonders für sie gestalteten Angboten bekommen. Zum Beispiel in einer privaten Krankenversicherung.

Beitragsbemessungsgrenzen sind somit asozial.

Das nennt man "erfolgreiche Lobbyarbeit".

Kommentar von biggie55 ,

Blödsinn.Man kann auch,wenn man darüber liegt,in der gesetzlichen bleiben.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Richtig!

Ich habe den Konjunktiv benutzt, genauso wie Sie: 

  • Dadurch können sie
  • Man kann auchWürden Sie also bitte das "Blödsinn" zurücknehmen?
Kommentar von SchakKlusoh ,

Man kann auch

(hier sollte der Zeilenumbruch sein)

Würden Sie also bitte das "Blödsinn" zurücknehmen?

Antwort
von biggie55, 20

...weil man dann nicht unverhältnismäßig viel für KV und RV zahlen muss...

Kommentar von SchakKlusoh ,

Genau das ist doch der Sinn der Solidargemeinschaft. Daß man verhältnismässig das Gleiche bezahlt. Nämlich den selben Prozentsatz.

Durch die Beitragsbemessungsgrenzen bezahlt man weniger! Das ist asozial.

Kommentar von biggie55 ,

Es ist also asozial,freiwillig über 700€ (anteilmäßig+ Arbeitgeber nochmal soviel) monatlich in die gesetzliche Versicherung zu zahlen als lieber in die Private zu wechseln,was eine immense Ersparnis bringen würde??

Aha^^.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten