Frage von 240529091606035, 255

Wieso gibt es aktuell keine Begrenzung der Flüchtlinge in Deutschland?

Während manche europäische Staaten eine Mauer um ihr Land ziehen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 52

Kanzlerin Merkel fühlt sich Deutschland und zugleich der Europäischen Union verpflichtet. Daher nimmt Deutschland eine große Anzahl an Flüchtlingen auf, aber sie drängt auch darauf, dass das Flüchtlingsproblem gemeinsam von allen EU-Mitgliedsländern bewältigt werden muss. Deutschland ist mächtig, aber europäische Solidarität kann Merkel nicht verordnen, sondern sie muss darum kämpfen.

In Europa gibt es derzeit nationalistische wie undemokratische Neigungen, die es der Kanzlerin sehr schwer machen, die Entwicklung Europas als politische und als Wertegemeinschaft voranzutreiben. Selbst im eigenen Lande wird ihre Politik von politischen und gesellschaftlichen Gruppierungen kritisiert, die wenig Verständnis für die Probleme und Nöte der Menschen haben und durch materielle Neiddebatten sowie ausländerfeindliche Propaganda für sich und gegen die Kanzlerin Stimmung machen.

Dass Merkel im letzten Jahr die Grenzen Deutschlands nicht geschlossen hat, sondern den auf dem Balkan sich massierenden Problemen abgeholfen hat, ist sehr lobenswert. Viele Deutsche, die den notleidenden Flüchtlingen helfen, aber auch die Kanzlerin selbst haben Menschlichkeit bewiesen und können stolz auf sich sein. Das Ansehen Deutschlands in der Welt, das ohnehin sehr hoch war, ist noch einmal gestiegen. Was geschieht, wenn europäische Länder "eine Mauer um ihr Land ziehen", das kann man derzeit auf dem Balkan studieren. Nur Menschen mit moralisch zweifelhaftem Charakter in Europa und in Deutschland gehen darüber mit kalter Gleichgültigkeit hinweg oder fordern sogar, auf Flüchtlinge, die ohne Erlaubnis eine Grenze überschreiten, zu schießen!

Internationales Recht, darunter auch das europäische Recht, und selbstverständlich auch das deutsche Recht verpflichten unser Land, Flüchtlinge aufzunehmen und ihnen, solange die Gefahr in ihrem Land besteht, Schutz und Hilfe zu gewähren. Dazu sind alle Länder Europas verpflichtet. Dass sich einige europäische Länder einfach verweigern, ist ein Skandal, das darf man ihnen nicht durchgehen lassen. Aber derzeit arbeiten deutsche und europäische Politiker daran, die EU in sinnvolle Lösungen einzubinden. Das Ziel ist sicherlich, die Zahl der Flüchtlinge zu verringern. Aber eine "Begrenzung der Flüchtlinge" kann es nur bedingt geben, weil jeder Verfolgte ein Anrecht auf Schutz und Asyl hat, jedoch versucht man es durchaus.

Dazu werden von wichtigen europäischen Politikern, u. a. Merkel, außenpolitische Aktivitäten entfaltet. Zum einen soll die Türkei miteingebunden werden, zum anderen müssen die bestehenden Flüchtlingslager in und um Syrien finanziell besser ausgestattet werden, schließlich wird versucht, in Kooperation mit allen Bürgerkriegsparteien in Syrien, Russland und anderen Mächten wie Iran und Saudi-Arabien Frieden herzustellen und dann die barbarische Terrororganisation des sog. IS vollständig zu besiegen.

Fazit: Es wird eine Menge getan, in und außerhalb Europas. Was davon gelingt oder misslingt, wird ein gemeinschaftlicher Erfolg oder Misserfolg aller Akteure sein.

MfG

Arnold




Antwort
von tanzegern, 99

Weil wir ein Rechtsstaat sind und ausnahmsweise mal nicht nur Lippenbekenntnisse abliefern.

Antwort
von Modem1, 29

Das liegt an unserer Politik, vor allen der Politik von Angela Merkel. Die Bundeskanzlerin bestimmt die Leitlinien der Politik. Der größte Teil folgt der Kanzlerin. Die Meckerer werden auch bei der CDU ausgegrenzt. Und der linke Koalitionspartner tut sein Übriges.

Antwort
von Miramar1234, 110

Weil die meisten Politiker unterstellen,das das Volk welches Sie regieren,so satt ist,das es nicht merkt,wie es verraten und verkauft wird.Sicherheit,Kultur.Volksvermögen,sind für diese Gutmenschen ebenso altbackene Begriffe,wie Haushaltsklarheit und Haushaltswahrheit.Also zahlen wir mal ein paar Milliarden extra,für den Ausbau der Schulen,Betreuungseinrichtungen.Was für das eigene Volk entweder nur auf Druck oder gar nicht geleistet wird,ist doch für Fremde selbstverständlich? LG

Kommentar von Sachsenbruch ,

Und wie "altbacken" erst der Goebbels-Ausdruck "Gutmensch" doch immer wieder rüberkommt !

Kommentar von Miramar1234 ,

Der Gutmensch war im Mittelalter schon bekannt,und wenn Goebbels den Begriff negativ geprägt hat,juckts mich überhaupt nicht.Ich könnte auch sagen,die Mutti und Ihre Riege agiert wie der Papst,der Dalai Lama und die Heilsarmee zusammen.Nur Politiker haben eine andere Aufgabe und auch Verantwortung für Land und Leute.

Kommentar von suziesext06 ,

ja ja das böse Goebbels-Wort "Gutmensch".

Also 1. hat Goebbels deutsch gesprochen, und nicht jedes deutsche Wort, das er gebraucht hat, steht deshalb auf dem Index.

2. Ist der Ausdruck "Gutmensch" ein gern gebrauchter Titel von Sozialdemokraten der Schröderzeit gegen ihre Kritiker gewesen, namentlich Ex-Terroristenanwalt Otto Schily hat dieses Wort gern und oft polemisch gebraucht.

3. ist "Gutmensch" ironisch verfeinert gemeint gegen Scheingute, Scheinheilige, gegen Pharisäer, die andere moralisch angreifen und rügen, ohne selber aber wahrhaft gute Menschen zu sein. In der Bibel.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Und wie die passenden Nachsprecher immer aufschreien, wenn man seinen Ursprung sagt. :)

Antwort
von MonkeyKing, 101

Weil ein Recht auf Asyl in unserem Grundgesetz verankert ist. Man müsste also das Grundgesetz ändern.

Kommentar von Miramar1234 ,

Quatsch! Die paar Promille mit einem Recht auf Asyl gehen immer.Aber nimmer,aus Griechenland nach Deutschland.Kontingentflüchtlinge ,Bürgerkriegsflüchtlinge,Scheinasylanten haben sich ausschließlich auf den Weg gemacht,um ein Schönes Leben in Schweden,Deutschland,Österreich sich zu suchen und zu finden.Der erste ders ausgesprochen hat,ist der österreichische Integrations -Europanagelegenheiten und Außenminister Kurz.

Kommentar von MonkeyKing ,

Vor der Entscheidung, ob jemand den Asylantenstatus oder einen anderen Status erhält der ihm gestatten vorübergehend in Deutschland zu bleiben, muss sein Fall geprüft werden. Dieses Recht hat jeder erst einmal und das garantiert das Grundgesetz. 

Antwort
von ninamann1, 106

Weil eine Europäische Lösung gefunden werden muss

Kommentar von Miramar1234 ,

So ein Quatsch! Das geben die Verträge niemals her.Dann könnte man schon eher den Hauptschuldigen USA in die Pflicht nehmen.Aber auch dazu bräuchte man eine europäische Einigung und ein paar Politiker mit Eiern.

Antwort
von nobytree2, 73

Hier muss man unterscheiden:

Politische Begründung: Das weiß man leider nicht genau, weil Frau Merkel es nicht deutlich mitteilt. Die behauptete Menschlichkeit ist in meinen Augen nur ein Vorwand, da man den wirklich notleidenden Syrern, die in Syrien bleiben müssen (Alter, Armut, Krankheit, Angehörige etc.), überhaupt nicht hilft, vor allem der Krieg wird nicht gestoppt. Man weiß nicht was Plan A oder Plan B ist. Es ist typisch, dass Regierende, die lange Zeit weit oben sind, sich nicht mehr als Diener der Bevölkerung fühlen und das Volk aufzuklären sich nicht mehr berufen fühlen. Eine bessere Kommunikation / Information wäre sehr zu begrüßen. Laut Putin verfolgen manche Staaten eine amerikanische Policy, aber auch das ist unbewiesen. Zumindest kenne ich keinen Nachweis. Ich weiß also nicht, weshalb diese Politik weiterläuft. Der dt. Arbeitsmarkt müsste gesättigt sein, die Immobilienwerte sind bereits auf Steigungskurs gebracht. Und das Thema Menschlichkeit kaufe ich unseren Politikern nicht, dafür gibt es viele zu viele offene Baustellen (vor Ort), die überhaupt nicht angegangen werden. Statt dessen wird bei diesen Verbrechen (z.B. Ausbeutung in Indien) geschwiegen.

Formelle Situation: Die Regierung oder die regierende Kanzlerin allein hat diese Thematik faktisch in der Hand. Nach anderer Ansicht hätte ein Bundestagsbeschluss diese Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik einleiten müssen, nach weitergehenden Ansicht sogar eine direkte Einbindung der Bevölkerung, da diese unmittelbar betroffen ist (wobei unsere Verfassung das Volk fast nie direkt einbindet außer bei der Mandatserteilung an die Organe - wir haben keine direkte Demokratie).

Kommentar von FordPrefect ,

Das weiß man leider nicht genau, weil Frau Merkel es nicht deutlich mitteilt.

GG Art. 16a. Und ganz abgesehen davon würde D als größter Profituer des Schengensystems massive wirtschaftliche Einbußen verkraften, würde man Schengen aufgeben (was die zwangsläufige Folge reguläre Grenzkontrollen wäre). Dass die Grenzziehungen die Flüchtlingsnot und deren Ursachen nicht aufheben können, dürfte eigentlich offensichtlich sein. Und da die Menschen keine Wahl haben, wenn sie nicht sterben wollen, werden sie eben andere Wege gehen.

Die behauptete Menschlichkeit ist in meinen Augen nur ein Vorwand,

Quatsch.

da man den wirklich notleidenden Syrern, die in Syrien bleiben müssen (Alter, Armut, Krankheit, Angehörige etc.), überhaupt nicht hilft,

Dass die EU insgesamt und viele EU-Staaten seit Jahren humanitäre Hilfe in Milliaredenhöhe dort leisten, ist also "nichts"? Interessant.

vor allem der Krieg wird nicht gestoppt.

Das stimmt. Aber das ist in den nächsten 12 - 18 Monaten auch nicht zu erwarten. Und selbst wenn es Frieden gibt, werden - je nachdem, welche Partei(en) dort die Oberhand gewinnen, viele der Vetriebenen nie mehr zurückkehren können. Sie sind schon heute Heimatlose.

Der dt. Arbeitsmarkt müsste gesättigt sein,

Wir haben weitgehend Vollbeschäftigung, nur so am Rande angemerkt.

die Immobilienwerte sind bereits auf Steigungskurs gebracht.

Aber nicht wegen der humanitären Krise, sondern aufgrund der Auswirkungen der Finanzkrise von 2007 und der darauf folgenden Nullzinspolititk. Das hat ja nun mit den Ereignissen von 2015ff rein gar nichts zu tun.

Und das Thema Menschlichkeit kaufe ich unseren Politikern nicht ab.

Dann lass es halt.

Kommentar von nobytree2 ,

Art. 16a GG ist ein Grundrecht und kommt erst in der Abwägung mit anderen Belangen zur Geltung. Die Politik von Fr. Merkel wurde weiterhin allgemein als Änderung der bislang eingeschlagenen Politik verstanden, Art. 16a GG gibt es aber schon länger.

Menschlichkeit: Es gibt genügend andere Brennpunkte, wo die Bundesregierung schweigt, z.B. zu Folterverbrechen durch Verbündete, indische Textilindustrie etc. Das wäre eine lange Liste des unmenschlichen Schweigens.

Die humanitäre Hilfe in Milliardenhöhe hindert die Menschen nicht daran zu sterben (weswegen auch ein Teil flieht). Und der Teil, der nicht fliehen kann, kann trotzdem sterben. Und selbstverständlich gibt es westliche Großmächte, welche den Krieg unterbinden könnten.

Vollbeschäftigung: Dennoch beklagt die Industrie in bedeutenden Bereiche Fachkräftemangel, der durch die Flüchtlinge gedeckt werden soll. Dieser Mangel liegt im sechststelligen Bereich, obwohl wir im siebenstelligen Bereich Arbeitslosigkeit haben. Demnach verfängt der Verweis auf die Vollbeschäftigung nicht, das eine hat mit dem anderen sehr wenig zu tun.

Immobilienwerte: Wer wird sich als Student demnächst in den dt. Städten ein Zimmer oder eine Wohnung leisten können außer die Kinder reicher Eltern? U.a. im Managermagazin sieht man einen Zusammenhang zwischen Immo-Wert und Flüchtlingskriese. Aber auch allgemein sieht man den Zusammenhang, weswegen mich jetzt dieser Einwand auf den weiteren Faktor (Zinspolitik durch die Zentralnotenbanken) verwundert.

Zur Menschlichkeit siehe nochmals oben. Eine Politik der Menschlichkeit würde in vielen anderen Bereichen anders aussehen. Die Welt wäre besser, wäre das ein realer Belang der Politik.

Kommentar von FordPrefect ,

Art. 16a GG ist ein Grundrecht und kommt erst in der Abwägung mit anderen Belangen zur Geltung.

Falsch.

Menschlichkeit: Es gibt genügend andere Brennpunkte, wo die Bundesregierung schweigt,

Und deswegen lassen wir die Flüchtllinge einfach sterben? Das ist ja mal pragmatisch. Sozialdarwinismus der untersten Kategorie. Ekelerregende Logik.

Die humanitäre Hilfe in Milliardenhöhe hindert die Menschen nicht daran zu sterben

Nein. Aber sie lindert das Leid. Und genau das ist eauch ein Grundprinzip des Humanismus (und übriens des Christentums ebenso wie aller Weltreligionen). Von Verantwortung kann man sich nicht freikaufen, und die erwächst aus dem eigenen Vermögen.

Vollbeschäftigung: Dennoch beklagt die Industrie in bedeutenden Bereiche Fachkräftemangel,

Liest du überhaupt, was du schreibst? Das ist reinstes Gefasel. NB.: Ich spreche gar nicht von Facharbeitern (zu denen man die Asylsuchenden erstmal schulen muss). Ich rede von Demographie. Die Bevölkerung altert exponentiell schnell - und der Zustrom arbeitswilliger und arbeitsfähiger junger Menschen ist daher ein Segen für die Sozialsysteme, auch wenn das erstmal erhebliche Kosten verursacht.

Immobilienwerte: Wer wird sich als Student demnächst in
den dt. Städten ein Zimmer oder eine Wohnung leisten können außer die Kinder reicher Eltern?

Auch wenn du es nicht verstehst: Den Mangel gibt es schon viel länger als die Flüchtlingskrise. Dass der Zustrom und damit die Nachfrage nach Unterkunftsmöglichkeiten die Lage verschärft, ist zweifellos richtig, aber eben nicht ursächlich. Er ist die Folge einer verfehlten Politik durch Aufgabe des sozialen Wohnungsbaus seit den späten 80er Jahren, in Verbindung mit sinnfreier Förderpolitik.

U.a. im Managermagazin sieht man einen Zusammenhang zwischen Immo-Wert und Flüchtlingskriese.

Nein.

Kommentar von nobytree2 ,

Und deswegen lassen wir die Flüchtllinge einfach sterben?

Ich habe nicht gesagt, dass wir sie sterben lassen sollen, sondern dass ich die Politik nicht ehrlich finde. Ihren Sozialdarwinismus dürfen Sie für sich behalten, ebenso Ihre sinnwidrigen Angriffe. Soll ich etwa damit anfangen zu behaupten Sie würden die Ausbeutung in Indien befürworten, Monzanta, die Folter etc.? So billige Angriffe lasse ich bleiben, also tun Sie das bitte auch! Ich glaube den Politikern nicht vollumfänglich und bin deswegen kein Sozialdarwinist. Vielmehr versuche ich auch dort Menschlichkeit zu erreichen, wo die Regierung schweigt.

Lesen Sie das MM überhaupt?

Zum Grundrecht: Tatsächlich entfaltet ein GR sofort Wirkung, es ist aber anders als nicht Art. 1 GG nicht absolut, sondern wird durch die anderen GR sowie Staatsziele etc. beschränkt. Und es lag daher eine Änderung der Politik vor, die nach Auffassung mancher Juristen (inklusive BVerfRi) einen Bundestagsbeschluss erforderlich gemacht hätte.

Kommentar von nobytree2 ,

*Monsanto

Kommentar von FordPrefect ,

Ich habe nicht gesagt, dass wir sie sterben lassen sollen, sondern dass ich die Politik nicht ehrlich finde

Nein. Gesagt wurde, es sei (Zitat "behauptete Menschlichkeit"). Wenn Hilfeleistung keine Menschlichkeit mehr ist, was dann? Die Argumentation ist genau deswegen so verlogen, weil sie unterstellt, es gäbe eine viable Alternative dazu, Menschen, die auf der Flucht vor dem Tod sind, zumindest vorübergehend aufzunehmen. *Das* ist genau die Meinsungsmache, die sich derzeit leider breitmacht. Denn die Wahrheit ist - es gibt schlicht keine Alternative. Ja, das ist eine Flüchtlingskrise, wie sie Westeuropa zumindest seit der Vertreibung mit Ende des II. WK nicht mehr erlebt hat. Aber genau deswegen, weil wir *wissen", dass man es schaffen kann, wenn man nur will (respektive muss), ist es auch so abstoßend, wenn sich flinke wendige Rechtsaußen (wofür ich dich jetzt explizit nicht halte) öffentlich produzieren, indem sie vorgeben, echte Varianten vorlegen zu können, bei denen nicht Tausende verhungern oder erfrieren.

Antwort
von FordPrefect, 57

Auch wenn die Frage einen Troll-Alarm auslöst:

- Weil D mal tatsächlich das Richtige tut, und hilflose Menschen nicht im Niemandsland stranden lassen will;

- Weil wir den Zustrom an jungen Menschen in Anbetracht der demographischen Schieflage dringend brauchen, und zwar je mehr, desto besser;

- Weil es u.a. europäischen humanistischen Grundidealen widerspricht, Menschen, die vor Krieg, Verfolgung und Vetreibung flüchten, einen Zaun vor die Nase zu setzen, und einfach wegzuschauen;

- Weil wir es können.

Antwort
von Mistserx1, 84

Ja das wäre ne gute frage an unsere Kanzlerin😉

Antwort
von uncledolan, 104

Hallo,

weil eine pauschale Begrenzung der Flüchtlinge bedeuten würde, dass Flüchtlinge, die ein Anrecht auf Asyl haben (weil sie aus Kriegsgebieten kommen), die ankommen, nachdem die "Obergrenze" erreicht ist, zurückgewiesen werden müssten. Das ist laut Art 16a des Grundgesetzes, also dem Gesetzestext, mit dem staatliches Handeln in Deutschland konform sein muss (genau wie alle Gesetzeserlässe), rechtswidrig und damit scheidet die Option einer Obergrenze, "die dann auch wirklich gilt", rein rechtlich aus.

Kommentar von furbo ,

Gut und richtig begründet.

Kommentar von JuraErstie ,

Alles richtig beantwortet. Pauschal kann man dieses Recht aber kaum durchsetzen, wenn schon das Dublin-Abkommen missachtet wurde. Leider. Es hätte alles so schön funktionieren können...

Kommentar von furbo ,

Hätte hätte ..

tja, Deutschland hat sich ziemlich lange zurückgelehnt und z.B. Italien mit den Flüchtlingen alleine gelassen. Griechenland ist schon seit vielen Jahren dafür bekannt, miserable Flüchtlingspolitik zu betreiben und weder die Grenzen zu sichern noch ihre schengenweit gültigen Aufenthaltstitel so unter Verschluss zu halten, dass kein Missbrauch damit geschieht.

Nun schwappt es über und auch Staaten, die bisher nur wenig mit den Flüchtlingen am Hut hatten, sind gefragt. Ich schäme mich, wenn ich nun täglich im Fernsehen sehe, wie mitten in Europa Flüchtlinge vor Stacheldrahtzäunen stehen und Tränengasschwaden über sie hinwegziehen. 

In der EU leben über 500.000.000 Menschen. Die paar Millionen Flüchtlingen wären leicht verkraftbar unterzubringen - wenn die EU-Soldarität nicht nur auf dem Papier bestände. Nun gibt es eine Belastungsprobe für die EU und was ist? Krämerseelen in vielen Staaten, die zwar kassieren, die Solidarität als Einbahnstraße sehen und nichts, aber gar nichts zur Lösung des Problems beitragen wollen.

Mittlerweile hoffe ich auf das Erstarken der rechten EU-kritischen Parteien in so manch einem osteuropäischen Staat, damit dort auch Taten folgen und sich diese aus der EU verabschieden.

Kommentar von JuraErstie ,

Ja bitte. Und wenn ich die gutgläubigen Schwätzer ertragen muss, die mir erzählen wollen, dass wir (Deutschland) dazu verpflichtet wären ALLE ohne Ausnahme aufzunehmen, wird mir übel.

Ich will nicht die AfD wählen müssen, aber mittlerweile lichten sich ja die Reihen, wenn es um konstruktive Lösungen geht. Der Aufstieg der AfD ist lediglich ein Zeichen dafür, wie die aktuelle Politik versagt hat. So weit ist es gekommen, da hat Merkel leider selber schuld.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Ätschbätsch.

Da hast ja schließlich vor dir gewarnt. Mit deiner Wahl für die Rechtsradikalen wirst du Deutschland vermutlich ... rächen. :)

Kommentar von Minilexikon ,

Keiner zwingt Deutschland dazu, aber es ist sehr lobenswert, dass sich Deutschland das selbst auferlegt.

Und zu sagen "Es gibt nichts konstruktives; ich wähle die AfD" ist nun wirklich extrem kurz gedacht. Anstatt zum nicht über die Folgen nachdenkenden Trotzwähler zu mutieren, sollte man — wenn einem das Thema so wichtig ist — lieber selber eine Partei gründen.

Antwort
von DrStrosmajer, 67

Gerade weil sich andere Länder einmauern oder von vornherein die Aufnahme abgelehnt haben, können wir keine Grenzen nach oben festlegen.

Was soll mit den Leuten geschehen, wenn wir uns auch noch einmauern? Sollen die ins Meer zurückgeschmissen werden oder was soll geschehen?

Kommentar von Chefelektriker ,

Nicht zurück geschmissen,garnicht erst retten.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Wahnsinnsidee! Scheint eine Art handwerkliche Lösung zu sein ... :)

Kommentar von Miramar1234 ,

Du kannst Sie ja nehmen und schön pflegen.Vor Jahren wurdest Du ausgenommen wie eine Weihnachtsgans ,wenn Du jemanden aus einem Land aufgenommen hast,und keine Krankenversicherung bestand,oder der Mensch in Deutschland untertauchte....Soll nicht so selten gewesen sein.Heute zahlt die Politikerkaste nix,nur das Volk? Das kanns doch nicht gewesen sein,oder?

Kommentar von Sachsenbruch ,

Woher kommt eigentlich deine unbändige Wut? Möchtest du gerne selber zur "Politikerkaste" gehören?

Kommentar von Miramar1234 ,

Wenn Du ein Haus hast,gearbeitet hast,von ganz unten hoch,dann ärgert es Dich auch,wenn in Deinem direkten Umfeld mal eben Wald gerodet wird und auf Kredit ein Asylantenheim gebaut wird.Sonst hat die Gemeinde für niemanden und nix Geld,Brücken werden gesperrt,Bahnübergänge geschlossen,und Du darfst nur jedes Jahr mehr Grundsteuer zahlen.Und die Kaste hat nix aus den 90er Jahren gelernt,gar nichts.Ich gehörte mal dazu....war aber in der "falschen" Partei.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Und nun willst du dich für diese Geschehnisse an der ganzen Gesellschaft rächen? Wir können doch nichts dafür.

Kommentar von Miramar1234 ,

Nee als Rächer der Enterbten tauge ich nicht.) Du schon,weil Du so elendig provozierst.^^

Kommentar von Sachsenbruch ,

Da nähert man sich ihm mit Verständnis, und er muss beißen: Schlecht erzogen halt.

Kommentar von Miramar1234 ,

in der virtuellen Welt läßt man halt mal die Sau raus? Ansonsten hab ich einen Job,der schon Anforderungen genug an Benimm und Etikette stellt.Da hab mal keine Bange das ich was verlernt haben könnte.^^

Antwort
von ManuViernheim, 6

Sie ist für offene Grenzen und heißt jeden Terrorist willkommen.

Antwort
von suziesext06, 86

die Kanzlerin fühlt sich nicht in erster Linie dem Wohl ihres Landes verpflichtet, sondern sieht sich vor allem als Geamteuropäerin und tut praktisch seit 10 Jahren nichts anderes als die Wunschliste ihrer in- und ausländischen Lobby abzuarbeiten.

Dass sie nicht in erster Linie das Wohl ihres Landes im Auge hat, sieht man an ihrer katastrophalen Russland-Politik ebenso wie an ihren TTIP/CETA Geheimverhandlungen, die ja nun wahrlich nicht den Interessen ihres Landes dienen.

Ihre Einwanderungspolitik bzw ihr totales Versagen darin ist eher ein Hinweis auf Inkompetenz, auf die völlige Unfähigkeit und Unwilligkeit, komplexe Probleme zeitnah anzupacken oder, falls sie selber nicht kompetent sein sollte, sich BERATEN zu lassen von kompetenten Leuten.

dazu die Analyse eines echten Insiders, des CDU-Veteranen Willy Wimmer:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/die-bundeskanzler...

Kommentar von Sachsenbruch ,

Nicht erst wegen des rechtsradikalen Links: Du hast vergessen zu sagen, was du nicht bist. :)

Kommentar von suziesext06 ,

die Menge dessen was ich nicht bin würde vermutlich den gfserver sprengen und zu einer account sperre führen, was wir doch alle, im gemeinsamen interesse, vereiteln wollen, nicht wahr? gott erhalte euch die feinde, oder so, in der art. ohne feinde wärs sehr unfreundlich, hienieden :)

Kommentar von suziesext06 ,

"rechtsradikalen Link" hab ich glatt überlesen. Also ist Willy Wimmer rechtsradikal? Echt? Ich dachte er wär ein "CDU-Urgestein". Oder wird man quasi vollautomatisch zum 'Rechtsradikalen' befördert, wenn man die Ex-FDJlerin A.M. kritisiert?

Kommentar von Sachsenbruch ,

Wo manche aber auch bloß ihren Kopp haben ... Allein diese Unart, Nazis Nazis zu nennen. Was man sich nicht alles bieten lassen muss. Kaum ist man am Rumbrüllen, schon kommt einer und sagt, das sei Gebrüll.

Kommentar von marylinjackson ,

Fass Dir mal an deine eigenen Nase.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community