Frage von Justaskingmanw, 125

Wieso geht man in die Kirche?

Das ist ja keine Pflicht und Gott ist ja überall, oder ?

Antwort
von kwon56, 23

Der Besuch der Kirche dient der Teilnahme an der heiligen Messe, anderen Gottesdiensten, der Verkündigung des Wortes Gottes, der Danksagung durch die Gabenbereitung und der heiligen Kommunion, der Stärkung der Einzelnen.

Antwort
von toender161095, 59

Weil es halt eben Menschen gibt die einen sehr festen glauben an Gott haben und es für dieses Menschen einfach dazu gehört in die Kirche zu gehen. So wie einige einmal die Woche zum Sport gehen gehen andere einmal die Woche in die Kirche. So hat jeder seins.

Antwort
von loeweufdapiste, 54

Bin kein Stück gläubig, aber denke mal dass das gemacht ist damit viele menschen eine Gemeinschaft finden also sozusagen sich dort mit anderen treffen um auf iwas zu hoffen, wenn du weißt wie ich meine

Um halt nicht allein zu sein

Antwort
von Viktor1, 17

Hallo,
weil wir eben Menschen sind und auch gemeinsam der Botschaft Jesu folgen können. Außerdem begegnet uns; nach der Lehre Jesu, Gott im Mitmenschen.
Es geht (nach der Botschaft Jesu) nicht um Gott sondern immer um den Menschen, um sein Heil. Dies findet man nicht allein durch "Lob Gottes" (wie auch immer) sondern letztlich nur durch Zuwendung zu unserem Nächsten.
Dies wurde schon bei den Begegnungen der "Urchristen" so gehalten auch wenn diese gemeinsam Gott verehrten - nicht "überall" allein.
Gruß Viktor

Antwort
von Kevinmc, 66

Jeder hat halt andere sachen an die er fest hällt und vielen leuten ist das nunmal wichtig in die Kirche zu gehen, weil es sonst heißt kan sündigt, wäre schlecht und käme in die Hölle.
Ich glaube nicht an Gott, alles unfug meiner seits.

Kommentar von comhb3mpqy ,

aus meiner Sicht ist das aber kein Unfug. Ich habe in der letzten Zeit auch auf Fragen geantwortet, warum ich an Gott glaube, kann man ja mal lesen, wenn es einen Interessiert.

Antwort
von BlauerSitzsack, 59

Weil Gläubige ihm dort für seine Taten loben wollen, deswegen sind Kirchen auch so imposant und schön gebaut.

Kommentar von Justaskingmanw ,

Sind religiöse nicht voll die A-----kriecher und Waschlappen ? Die müssen sich ja wirklich ihr ganzes Leben lang vor Gott fürchten.

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Ich bin Atheist und würde trotzdem sagen, du bist ein richtiger Idiot.

Kommentar von Justaskingmanw ,

Ich gebe nicht viel auf Meinungen von Leuten die so schnell urteilen. Ironisch, oder ?

Kommentar von computerbrain ,

Warum müssen sie sich denn ihr ganzes leben lang vor Gott fürchten??

Antwort
von milarwowski, 36

man glaubt, dass man in der Kirche vom Gott besser "gehört" wird, da man sie und auch die Geistlichen für Vermittler zwischen einem Menschen und Gott haltet 

Antwort
von gottesanbeterin, 22

Jede/r wird da seinen eigenen Günde haben.

Antwort
von ichweisnetwas, 45

Auf diese frage gibt es keine plausible antwort. Vielleicht denken die menschen sie können so Buße tun oder was auch immer.

Ich glaube nicht an gott und habe dafür meine gründe.

Aber wenn es einen gott gibt dann denke ich auch es wäre im herzlich egal wo und wann man zu ihm betet. VOrallem aber denke ich würde er auch den ein oder anderen menschen helfen die wirklich in not stecken.

Da das nicht der fall ist bleibe ich dabei besser nicht an etwas zu glauben dem es herzlich egal zu sein scheint wieviel unheil auf dieser welt bestand hat

Antwort
von computerbrain, 25

jEs stimmt !Gott ist überall.Echte wahre Christen die nicht nur so tun als wären sie welche in der Öffentlichkeit, gehen in die Kirche um andere Christen zu treffen, predigten anzuhören um was zu lernen daraus.Um Gott und Jesus mehr kennenzulernen. Aber auch um gemeinsam zu beten,wenn man krank ist ist es zum Beispiel von Vorteil Christen kennenzulernen oder zu kennen denn sie können beten für dich,und dich in deinem Glauben stärken wenn du vom weg abkommst. Das sind die Vorteile der Kirche und der Gemeinden und deshalb gehen die Christen auch dahin. Die nicht echten Christen gehen nur da hin um zu zeigen wie gläubig und christlich sie doch sind und von anderen beneidet zu werden. Manche meinen auch in der Kirche Gott mehr zu spüren ,was ich auch manchmal glaube weil es da so eine andere Atmosphäre gibt, liegt vielleicht daran dass da viele gläubige versammelt sind. 

Antwort
von Semno, 18

Jesus wollte das die Menschen vom Königreich Gottes erfahren, also eine Guten Botschaft hören, und deshalb ging er zu ihnen hin von Haus zu Haus. Dieses Gebot gab er seinen Nachfolgern, allen Christen und das kann man in Matthäus 24:14 nachlesen.

Die Ur-Christen versammelten sich aber auch um gemeinsam zu beten. Damals gab es keine Unterscheidung zwischen Laien und Geistliche. Diese Unterscheidung kam erst als um das Jahr 300 die Katholische Römische Religion gegründet wurde und das Kreuz des Tammuz als Symbol für diesen Glauben aus alten heidnischen Religionen übernommen wurde.

Die wahren Christen versammeln sich nur und gehen jedoch nicht in eine Kirche wo nur ein "Geistlicher" die "Führung" übernimmt und eine Messe in einer toten Sprache abhält.

Antwort
von izreflexxx, 9

Kirche kommt von kyriake=dem Herrn gehörend. In eine "dem Herrn gehörend" zu gehen ist eigentlich aus biblischer Sicht Blödsinn. Besser ist es zu einem christliches Gemeindezentrum zu gehen oder Versammlungsgebäude. Die Kirche ist also nicht ein Gebäude, sondern etwas Geistliches aus dem Herrn gehörenden Menschen Gebildetes. Ab einer bestimmten Größe ist es einfach praktisch, wenn man ein Gebäude hat, was dem Nutzen der Versammlung zu gegenseitiger Hilfe regelmäßig genügt. Das könnte auch eine Turnhalle oder ein Kino sein. Wichtig ist dabei nur, dass man an einem Ort zusammenkommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community