Frage von JakobElgert, 48

Wieso geht jemand Fremd?

Wenn der Partner der Person nicht mehr gefällt, wieso verlasst man den Partner dann nicht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ellen9, 48

Weil die egoistisch und d**m sind, und nicht an die Folgen denken. Rechtzeitig etwas beenden, was nicht mehr zusammenpasst, schadet niemandem; doch wer glaubt, daß das Fremdgehen noch irgendetwas zusammenhält, oder eine Beziehung auffrischt, irrt sich gewaltig. Das führt erst zu dem, was man nicht wollte. Schönen Wochenstart♡

Kommentar von JakobElgert ,

Danke, gleichfalls.

Kommentar von Ellen9 ,

Danke♡JakobElgert

Antwort
von Phantom15, 24

Es gibt bestimmte Gründe wieso jemand fremdgeht, obwohl er eine Beziehung hat, oder Ehe führt. Das einem nur der Partner nicht mehr gefällt ist zu einfach. Natürlich gibt es immer mal Momente in einer Beziehung/Ehe wo man evtl. ausbrechen würde. Vor allem Streit ist meiner Meinung nach ein großer Grund sich evtl. anderweitig um zu sehen. Aber es gibt da immer noch den Unterschied zwischen Gedanklich ausbrechen und es wirklich zu tun. Denn fremdzugehen ist ein ausbrechen. Kommen mehrere Komponenten dazu, dann ist es des Ideale Nährboden sein Herz für eine andere Person zu öffnen. Wäre nämlich alles stimmig, in der Partnerschaft, dann würde man sich nicht anderweitig verlieben. Ok, vielleicht mal jemand toll finden und auch schwärmen, aber tiefere Gefühle wären dann nicht möglich. In dem Moment wo sich zwei  gefunden haben, sich verliebt haben, setzt das Gehirn gewissermaßen aus und man will mit dieser Person zusammen sein. Und obwohl man weiß, oder ahnt, das es Probleme geben könnte geht man fremd. Und weder ein Brett vorm Kopf, noch rosa Wölkchen, noch Geigen im Kopf, sind ein guter Ratgeber, wenn es darum geht mit dem Verstand zu agieren. Ich finde das man alle drei Seiten verstehen muss. Der der fremdgeht, der Betrogene und der der mit macht. Oft wird entweder dem Fremdgeher die alleinige Schuld gegeben, oder der Person die mit macht. Der Betrogene ist fast immer das Opfer. Entweder macht er sich zum Opfer, oder er wird von Außenstehenden als das Opfer gesehen. Aber genau genommen hat jeder der drei Schuld. Der Fremdgeher, weil er sich in der Partnerschaft nicht wohl fühlt, die Probleme nicht angesprochen werden. Der/die betrogen wurde. Diese hat mit dazu beigetragen, das der Nährboden gelegt wurde. Die dritte Person, mit der fremdgegangen wird trägt die Schuld nur zu einem sehr kleinen Teil, weil sie evtl. nichts zu verlieren hat und auch sonst nicht für die Partnerschaft des Betrügers kann. Klar Moralisch sei es mal dahin gestellt, aber der der fremdgehen will tut das aus freien Stücken und weiß genau was er tut und was es vielleicht für Konsequenzen gibt. Zumindest dann, wenn mehr passiert ist und er evtl. schon mit dem Gedanken spielt seinen Partner zu verlassen. 

Fest steht das ein fremdgehen die Partner entweder aufrüttelt und sie endlich ihre Probleme, Sorgen und Wünsche ansprechen, oder sich zu einer Trennung/Scheidung entschließen. Es spielt da auch keine Rolle mehr, ob der Partner die Affaire herausbekommen hat, oder der Betrüger es beichtet.

Jeder der fremdgeht sollte sich im klaren sein was alles auf dem Spiel steht. 

Hinzu kommt, das fremdgehen nicht gleich fremdgehen ist. Es gibt das fremdgehen aus reinem Spaß und Nervenkitzel. Dann gibt es das fremdgehen, weil man seinem Partner eins auswischen will. Und dann gibt es auch das fremdgehen, weil man sich ernsthaft in eine andere Person verliebt hat, bzw. sich beide verliebt haben.     

Fazit: Für meine Begriffe ist das fremdgehen, wo beide sich verliebt haben, am kompliziertesten. ......

Kommentar von JakobElgert ,

Sehr, sehr langer Text. Trotzdem Danke.

Antwort
von blackforestlady, 33

Das ist doch viel bequemer, wenn man den Partner nicht verlässt. Man kann immer wieder nach Hause zurück kehren. Da bekommt man die Wäsche gewaschen, Essen usw. Bei dem anderen Partner den Spaß, den man zu Hause nicht mehr bekommt.

Kommentar von JakobElgert ,

Danke.

Antwort
von HolliFifa, 38

Manche finden den Reiz daran etwas schlimmes zu tun und haben dann Sex.
Richtig bescheuert. Die Leute gehen fremd und empfinden trotzdem noch etwas für den Partner, haben mit dem aber kein gutes Sexualleben mehr oder so.

Kommentar von JakobElgert ,

Danke.

Antwort
von Mignon1, 37

Manchmal (nicht immer) ergibt sich das Fremdgehen aus einer bestimmten Situation heraus. Dann ist der Sexualtrieb in dem Moment stärker als die Vernunft.

Kommentar von JakobElgert ,

Danke.

Kommentar von Mignon1 ,

Sehr gerne! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten