Frage von 240529091606035, 143

Wieso geht die englische Presse so hart nach der Niederlage gegen Island mit dem eigenen Team ins Gericht?

Wenn ich mir da mal die Schlagzeilen durchlese, wie die gnadenlos mit dem Team abrechnen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PeVau, Community-Experte für Politik, 49

Das ist eine Form des Umgangs mit der eigenen Enttäuschung. Man hat in diese Mannschaft große Erwartungen gesetzt, sich mit ihr identifiziert und nun muss man sich von ihr distanzieren, weil der Schmerz sonst zu groß wird. Dieses Bedürfnis bedienen die englischen Zeitungen.

Kommentar von PeVau ,

Danke für den Stern!

Antwort
von FragaAntworta, 87

Nach dem verpfuschten Brexit, jetzt auch nicht die Niederlage gegen ein Miniland, da ist es nicht einfach für die, damit umzugehen.. Niederlage nach Niederlage. Raus aus der EU und der EM...

Antwort
von kevin1905, 26

Weil so gut wie alles falsch lief.

  • Lallana war mit bester Spieler der Vorrunde und landet auf der Bank dafür kommt Sterling rein, der seit seinem Wechsel zu City (für 50m!!) kein einziges wirklich gutes Spiel gemacht hat.
  • Rooney in seiner neuen Rollen ehr mau.
  • Als es Kampf und Einsatz gebraucht hätten bleiben Typen wie Milner und Henderson draußen.
  • Willshere und Vardy werden eingewechselt, zu spät und quasi wirkungslos
  • Rashford kommt für 5 Minuten aufs Feld.

Roy Hodgson. Der schlechteste Trainer den England je hatte, hätte eigentlich bei seiner Ernennung schon klar sein müssen. Die 6 Monate in Liverpool haben dem Verein massiv geschadet. Woher glaubte man solle dies für die Nationalmannschaft besser laufen?

Antwort
von HerrDegen, 58

England hat den Anspruch und die Selbstwahrnehmung einer "großen" Fußballnation. Man ist der Erfinder des modernen Fußballs, es ist die populärste Sportart, man hat ne tolle Liga, man hat vor 50 Jahren mal nen WM-Titel geholt blablabla...

Da "darf" man halt nicht gegen ein Land verlieren, das weniger Einwohner als Manchester hat und sich erstmalig überhaupt für eine Endrunde qualifiziert hatte.

Aber mal in die Statistik schauen: ihr bestes WM-Ergebnis neben erwähntem Titel vor 50 Jahren war ein 4. Platz vor 26 Jahren. Ihre besten EM-Ergebnisse waren ein dritter Platz vor 48 Jahren und eine Halbfinalteilnahme vor 20 Jahren. 

Antwort
von MikeKeller, 74

England galt vor dem Turnier als einer der Favoriten auf den Turniersieg und ist eine traditionelle Fußballnation. Island war der eindeutige Underdog. Das Land hat gerade mal knapp über 330.000 Einwohner und viele Spieler spielen in unterklassigen Vereinen. Außerdem denke ich, dass das Land enttäuscht ist, da ihnen schwierige Zeiten bevor stehen und sie sich durch den sportlichen Erfolg etwas Auftrieb erhofft hatten.

Antwort
von PeterSchu, 42

Zeitungen polarisieren meistens. Wenn es gut läuft, wird in den Himmel gelobt, und wenn es schlecht läuft, gibt es deftige Kritik.

Allerdings muss man schon bekennen, dass es für das Ursprungsland des Fußballs schon demütigend ist, gegen einen Fußballzwerg wie Island zu verlieren. Allein die Stadt London hat 40 mal so viele Einwohner wie ganz Island. Die britischen Fußballer sind hochbezahlte Stars, während die Isländer kaum jemand kennt.

Antwort
von Rottx1512, 58

Was denkst du war in Österreich los? Gut, sind kein Topteam. Haben aber eine gute Quali gespielt und dann abgek*ckt. Ich denke, dass das normal ist weil man einfach eine große Erwartungshaltung hat. Und ganz ehrlich: Wer war Island vor ein paar Jahren? Niemand. Jetzt sind sie das erste mal dabei und schlagen England. Einen ehemaligen Weltmeister.

Antwort
von kami1a, 2

Hallo! Weil es schon blamabel ist - man muss mal vergleichen. 330.000 Einwohner - der Trainer ist Zahnarzt - England wurde der Zahn gezogen.

Und der Marktwert von Wayne Rooney ist wohl höher als der der gesamten Isländischen Mannschaft. 

Ist ungefähr so als wenn Oliver Pocher Klitschko im Boxen besiegen würde.

Jetzt gönne ich Island alles  auch die Europameisterschaft. 

Griechenland hat auch mal gewonnen.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von dux1234, 4

Gegen Siegthorson kann man halt auch nicht so leicht gewinnen

Antwort
von Broyler, 60

Fußball ist in England quasi der Sport Nummer 1, ähnlich wie bei uns, nur dass die sich zusätzlich noch als Erfinder des Fußballs verstehen. Allein deshalb hat dieser Sport einen verdammt hohen Stellenwert. Wenn die Mannschaft dann gegen eine Mannschaft wie die von Island verliert, ist das ziemlich blamabel für die Engländer. Island hat nur um die 300.000 Einwohner und der Fußball hat demzufolge nicht so eine Geschichte bzw. Organisation oder Größe wie in England.

England steht in der Weltrangliste des Fußballs außerdem auf Platz 11, Island hingegen auf Platz 34... das tut schon ziemlich weh.

Antwort
von offeltoffel, 60

So ist das eben in England. Meiner Meinung nach ist die Angst vor genau dieser extremen (zu erwartenden) medialen Ohrfeige der Grund dafür gewesen, dass sie so zittrig gespielt haben.

Antwort
von wfwbinder, 26

Hast Du Dich mal gefragt, wie die deutsche Presse mit der Mannschaft von Yogi Löw ins Gericht gehen würde, wenn die gegen Island ausgeschieden wären?

Mutterland des Fußballs scheidet aus gegen Island, das ist für die Engländer ein Super - GAU

Kommentar von JapaneseGeneral ,

Was ist ein Super größter anzunehmender Unfall?

Kommentar von wfwbinder ,

für den englischen Fußball dieses Ausscheiden.

Der Ausdruck kommt aus der Atomwirtschafts und dort wird unter einem Super-GAU das sogenannte "China-Sydrom" verstanden, eine Kernschmelze die sich (natürlich nur gedacht) bis zu den Antipoden durch die Erde brennen würde.

Antwort
von Sachsenbruch, 23

Medien machen ja - anders als oft interpretiert - in den wenigsten Fällen Meinung; sie verkaufen sie, weil sie nämlich schon gedacht wird, von irgendwem. Nun denkt so mancher Engländer vielleicht gerade: Jetzt sehen wir mit dem Austritt aus der Europäischen Union schon so schräg aus, da hätte doch wenigstens unser mother country football etwas rausreißen und es den Kontinentalen so richtig zeigen können. Aber nein: Pustekuchen. Und nun werden Schuldige gefunden.


Expertenantwort
von Bswss, Community-Experte für Englisch, 13

Einen sehr großen Teil der englischen Presse, nämich die unerträglich-prollige Boulevardpresse - kann man nicht ernst nehmen.  Drecksblätter wie "The Sun"  (dagegen ist die BILD-Zeitung noch eine Intellektuellenzeitung) waren ja bekanntermaßen für den Ausgang der Brexit-Befragung mitverantwortlich.

Davon aber abgesehen muss man ja wirklich sagen, dass die Leistung des englischen Teams "unterirdiisch" war. Bei allem Respekt vor der Klasseleistung der  Isländer:

Wenn eine Mannschaft wie die britische, die aus 22 ungeheuer hochbezahlten Multimillionären besteht, gegen Island verliert, wo die  Einzelpersonen in Deutschland allenfalls zweitligatauglich sind, dann ist das wirklich BLAMABEL.

Antwort
von Maranatha109, 37

Warte mal ab was passiert, wenn Deutschland am Wochenende gegen Italien verliert :D

Ansonsten ist das Prinzip immer das Gleiche.

- > Zeitungen wollen Auflage machen und Exemplare verkaufen.

-> Also müssen sie dem Volk nachm Maul plappern und was schreiben, was die Leute geil finden

-> Fußball beschäftigt viele Leute. Und viele der..ich sage mal "Meute"..leiden an einem geringen Intellekt und einer Überidentifikation mit 11 Athleten ihres Landes.

-> Entsprechend sauer sind sie, wenn diese Athleten eine Niederlage hinnehmen müssen. Obwohl es im Großen und Ganzen wirklich NIEMANDEN interessiert.

-> Ergo wird die Presse zur Stimme im Kopf des Pöbels.

Kommentar von Rottx1512 ,

Naja, Italien ist da ja doch etwas ganz anderes. Klar, sie haben nicht das gleiche Niveau wie Deutschland. Aber es sind beides große Teams die auch zu den Titelfavoriten gehören. Bei solchen Begegnungen weißt du nie. Mich würde es nicht wundern wenn Deutschland gegen Italien verliert. Genauso wenig andersrum.

Kommentar von dux1234 ,

Italien ist auf gleichem Niveau, wenn nicht sogar aktuell besser

Antwort
von BaracudaGeist, 55

England war die Nummer 1 im Fußball , nun da sie ein schwaches Team eliminiert hat - ist es JA eindeutig klar das sie sich zu schande gemacht haben  in der ganzer Welt . Einmal mit dem Brexit , zweitens mit dem Fußball und da hat die Internationale und Nationale Presse ein gutes Futter gefunden . Da es in England zur zeit in höhen und tiefen läuft , werden sogar die Emigranten auf gegenseitiges Hetzte gehetzt - so das gegenseitiger Hass entsteht . England kaputt , Fußball kaputt , Freiheit ade , Visum Pflicht und Arbeit Visum Pflicht. Tja das ist es halt wenn alles außer Ruder geratet ohne Nachzudenken . mfg  

Antwort
von kenibora, 42

Würde doch die deutsche Presse genauso tun....

Antwort
von zivandivan, 36

Selber schuld die briten. Aber verloren ist ein spiel schneller als gewonnen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community