Frage von Ted15, 35

Wieso geht der Zweitaktmotor nicht (Modellmotor)?

Moin Leute, bin im ersten Lehrjahr Kraftfahrzeugmechatroniker für Nutzfahrzeuge. Im ersten Lehrjahr bauen die Azubis einen eigenen Motor (Modellgröße), ist ein Zweitakter. Gewisse Teile werden von Firmen in Serie gefertigt (Zylinderdeckel, Zylinder, Kolben, Kurbelgehäuse). Mein Problem ist, dass der Auspuff Luft zieht, wenn ich versuche den Motor zu starten, was aber der Vergaser bei dem Motor machen sollte. Der Vergaser ist direkt an den Zylinder montiert und direkt dahinter ist die Laufbuchse. Ich hab alles relativ gut überprüft, es passt jede Dichtung und alles was angebaut ist, es scheint nichts beschädigt zu sein oder ettliches. Habe auch schon versucht den Vergaser zu tauschen, hat auch nichts gebracht. Der Lehrer hat gemeint dass ich es mit einem neuen Zylinder versuchen sollte, der eingebaute scheint aber keinen Defekt zu haben. Der Motor ist halt Dicht wie meine Leute am Freitagabend (der Scherz musste sein :D ). Ich bin etwas ratlos, brauche dringend eure Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen Ted

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hamburger02, 4

Da würde ich ja vermuten, Vergaser und Auspuff müssen getauscht werden.

Überprüfe maql den Weg der Frischluft bzw. des Gemisches.

Wenn der Kolben nach oben geht, öffnet er (das Kolbenhemd genauer gesagt, also die Unterkante des Kolbens) den Schlitz, der ins Kurbelgehäuse führt. Die Luft muss durch den Vergaser und dann durch diesen Schlitz ins Kurbelgehäuse. Beim weiter abwärts gehen verschließt der Kolben dann diesen Schlitz und das Frischgas wird im Kurbelgehäuse verdichtet.

Dann öffnet die Oberkante des Kolbenbodens die Spülschlitze im Zylinder und das Frischgas strömt aus dem Kurbelgehäuse in den Zylinder. Gleichzeitig wird das Verbrennungsgas (Abgas) direkt vom Zylinder in den Auspuff gespült.

Also: die Öffnung, die ins Kurbelgehäuse führt ist für den Vergaser und die Öffnung, die direkt aus dem Zylinder kommt, ist für den Auspuff da.

Die Drehrichtung spielt keine Rolle. Zweitakter können vorwärts und rückwärts laufen. Da muss für einen optimalen Lauf höchsten der Zündzeitpunkt geändert werden.


Antwort
von EddiR, 9

Wenn Dir das Funktionsprinzip des Zweitakter bekannt ist, weißt Du sicher, daß dieser Motor im Kurbelgehäuse vorverdichtet. Deiner Schilderung nach kann er das nicht. 

Jetzt stellt sich die Frage, wie der Motor gesteuert ist. Nur über Steuerschlitze und Überströmkanäle? Es gibt verschiedene Motoren, die auch Rückschlagventile meist als Membranventil für die Steuerung benötigen. In dem Video sieht man das ganz gut mit den Membranventilen

Weiterhin darf der Auspuff nicht frei durchgängig sein sondern muß einen gewissen Rückstau verursachen, damit die Frischgase nicht gleich wieder von den Abgasen und dem Überdruck aus dem Kurbelgehäuse hinaus geblasen/gesaugt werden.

Würde ich für Auszubildende einen Testmotor herstellen, würde ich, um das Hirn anzustrengen, Ansaug- und Abgasöffnung äußerlich gleich gestalten. Daher die nächste Frage: sitzen Auspuff und Vergaser an der richtigen Öffnung?

Kommentar von Ted15 ,

Alles wurde von mir korrekt montiert, ist wie im Video, der Vergaser ist unten montiert und der Auspuff oben. Die Öffnungen sehen sogar gleich aus :D

Kommentar von EddiR ,

Wenn der Vergaser unten montiert ist, muß in jedem Fall ein Rückschlagventil / Membranventil verbaut werden. sonst wird der nie laufen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten