Wieso geht der Bruch gegen unendlich?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

du darst nicht genau durch 0 teilen, das ist richtig, aber v ist immer kleiner als c, da du niemals auf lichtgeschwindigkeit beschleunigen kannst, eben nur auf 99,9999...% der lichtgeschwindigkeit.

dadurch hast du da im grunde auch nicht m+c^2 / 0 sondern m+c^2 / 0,0000001 oder sowas in der art (je näher v an c kommt, je mehr nullen) und dadurch geht der ergebnis eben gegen unendlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SquirtingBanana
10.01.2016, 18:11

Ah okay das macht Sinn, vielen Dank:) 

0

Eigentlich darf man ja nicht durch 0 teilen?

In der klassischen Mathematik nicht. Für die Grenzwertberechnung schon. Nennt sich Limes. Und der Limes von C/0 ist unendlich. C steht hierbei für eine beliebige reelle Zahl.

Eine zweite Regel ist, dass C/unendlich gleich 0 ist.

Schwierig wird es erst bei unendlich/unendlich oder 0/0. Denn da muss man die morgan'sche Regel anwenden. Das würde aber jetzt zu weit führen.

Also nochmal zurück: An deinem Ergebnis ist nichts falsch, denn wenn man die Formel gegen 0 streben lässt (als Grenzwert (Limes)), dann kommt da unendlich raus.

Grenzwertberechnungen braucht man vorallem in der AnaIysis für Kurvendiskussion. Da ist das schon wichtig

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Gruß
Omni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann Teile halt den Bruch durch 0,000000...01. Es ist nicht durch Null geteilt und je mehr Nachkommastellen du verwendest, umso genauer ist dein Ergebnis.

Oder du führst eine Grenzwertberechnung durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Limes der Gleichung 1/x für x gegen Unendlich gleich 0 ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich darf man ja nicht durch 0 teilen?

Eben. Darum steht da ja auch v -> c und nicht v=c.

  • v->c : Grenzwert. Es wird keineswegs "durch 0" dividiert.
  • v=c: Das wäre falsch, denn durch 0 kann&darf man nicht teilen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das nennt man Grenzwertberechnung und du dividierst ja nicht direkt durch null sondern nur etwas das allmählich gegen null geht.

Man sagt in deinem Fall v geht gegen c und dadurch geht der k-Faktor √(𝟏−𝑽^𝟐/𝒄^𝟐 ) gegen 0 und dadurch geht die Energie gegen unendlich.

Die Physikalische Bedeutung ist wenn du dich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen willst brauchst unendlich viel Energie.

Man kann sich fragen warum beweget sich dann Licht mit Lichtgeschwindigkeit?

Bei Licht ist die Ruhemasse m=0 und dann geht die Energie nicht mehr gegen null sondern gegen einen bestimmten Wert (h*f)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?