Wieso fühle ich mich nach dem masturbieren schlecht und bin danach auch aggressiver. Woran könnte das liegen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo du,

abgesehen davon, dass daran eine eventuelle streng religiöse Erziehung "schuld" sein könnte, versuche ich deine Frage mal medizinisch zu beantworten.

Während du dich selbst befriedigst, spannst du eine ganze Menge Muskeln in deinem Körper dauerhaft oder in Intervallen an, ohne das du das in vielen Bereichen mitbekommst. Was du vermutlich enorm spüren wirst, ist eine ziemlich schnell einsetzende Müdigkeit nach dem Orgasmus.

Das hat damit zu tun, dass dein Körper die Arbeit geleistet hat, für die er ursprünglich gedacht war: Die Fortpflanzung. Nach dem Orgasmus bekommt dein Gehirn das Signal: "Hey Alter, du kannst dich jetzt entspannen. Die Pflicht ist getan!" (Das ist jetzt natürlich überspitzt und humorvoll ausgelegt) Das hat zur Folge, dass innerhalb von meist wenigen Sekunden es einen enormen Abfall des Adrenalin- und Noradrenalin-Spiegels kommt. Das sind beides Hormone, die in deinem Körper produziert werden und zu erhöhter Aufmerksamkeit, Wachsamkeit und ab einem gewissen Pegel aus sowas wie einen kleinen "Rauschzustand" auslöst (Orgasmus). Die Hormone wirken sich auch auf deine Psyche aus- die wiederum für deinen Gemütszustand zuständig ist.

Für dich bedeutet das: Nach dem Orgasmus wirst du vermutlich enorm müde und unter Umständen kann der schnelle Abfall dieser Hormonspiegel dazu führen, dass du so etwas wie eine "Sekunden-Depression" bekommst. Du fühlst dich niedergeschlagen, schlecht und eventuell auch schuldig. Am liebsten willst du dann deine Ruhe, schlafen und hoffst das es schnell besser wird. 

Der Hormonspiegel normalisiert sich ziemlich schnell wieder und ich tippe mal darauf, dass spätestens 1-2 Stunden nach dem Orgasmus bei dir auch wieder alles gut ist???

Du musst dir deshalb keine Sorgen machen. Bei manchen fällt der Hormonspiegel stärker, bei anderen schwächer. Die Auswirkungen sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Du scheinst sehr sensibel dafür zu sein. Es ist möglich, dass dein Körper sich daran gewöhnt, und du dich nicht mehr schlecht fühlst.

Du solltest generell wissen, dass Selbstbefriedigung völlig normal ist. Es ist nichts schlimmes und verbotenes. Es gibt also keinen Grund, sich deswegen schlecht zu fühlen.

Mach es einfach so, wie du dich dabei wohl fühlst.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen?

LG,
Mario

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man sich nach dem masturbieren oder Sex schlecht fühlt, dann liegt es daran, dass man es seit kurzem die Erfahrung mit dem Orgasmus gemacht hat. Zumindest war es bei vielen so, die hier gefragt haben. Bei mir persönlich war das auch so, als ich anfing zu masturbieren hatte ich danach immer schuld Gefühle. Aber das ganze verging nach einer Zeit und dann empfand ich es schön. Es ist bei jedem anderst, aber ich denke, dass das normal ist, dass man sich schlecht fühlt. Viel Glück beim probieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es so ist, kannst Du es doch sein lassen. Niemand ist zum Masturbieren verpflichtet, wenn es ihm / ihr nicht gefällt. Oder tust Du immer besonders gern die Dinge, die Dir gar keinen Spaß machen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LOrdJInges
18.11.2015, 21:31

Ich hab  irgendwie immer Lust zu mastrubieren   

0