Frage von Tanther, 45

Wieso fühle ich mich so, wie ich mich fühle?

Ich habe mich vor einem Monat von meiner Freundin getrennt. Wir sind beide 15 waren alt. Mein Trennungsgrund war, dass in meinem Leben in sehr kurzer Zeit sehr viele Schicksalsschläge verkamen und ich meiner Freundin nie davon erzähle, sodass sich das alles in mir staute. Irgendwann konnte ich nicht mehr und ich war der Meinung, dass ich nicht mehr Fähig bin, eine Beziehung zu führen. Ebenfalls bin ich nie wirklich damit klargekommen, dass meine Ex vor mir schon einen Freund hatte. Ich weiß, das ist das normalste der Welt, aber ich halte das nicht aus.

Sie hat sehr geschockt reagiert. Erst nichts geschrieben, dann blockiert, dann wieder entblockt, dann hat sie mir Briefe geschrieben, dass sie mich versteht und das alles.

Heute kam ein Brief, in welchem sie mich fragte, ob wir wieder zusammen sein wollen. Ich habe nicht vor auf den Brief zu antworten. Ich weiß, dass sie es wert ist, aber ich kann nicht. Sie schreibt auch, dass sie mich extrem vermisst.

Nun mal zu meinem Zustand. Seit der Trennung nehme ich gar nicht mehr richtig am Leben teil. Ich starre in die Gegend, schlafe nur jeden 2.-3. Tag mal und habe keinen Hunger/Durst mehr. Ich habe schon viele Kilos abgenommen. Ich fühle mich nicht traurig, ich fühle mich leer. Ich lache nicht und ich weine nicht. Laufe taub durch den Alltag.

Ich dachte, dass das die Trennung und allgemeine Situation ist, weil so viel vorgefallen ist, aber es wird nicht besser - im Gegenteil, es wird mit jedem Tag schlimmer. Habe alle meine Freunde von mir weggestoßen.

Was soll ich tun?

Antwort
von ultraviolet4, 11

So wie sich das anhört, läufst du gerade in eine Depression rein. Die Trennung war vielleicht eine Schutzfunktion, weil du mit dem ganzen nicht klar kommst und das Führen der Beziehung zur vollkommenen Verlieren der Kontrolle geführt hätte. Das ist okay! Ich denke, dass du erst mit dir im Reinen sein musst, um eine richtige Beziehung führen zu können. Dein eigenes Potential wieder zu entdecken, heißt nun die Devise. Es ist wichtig zuzugeben zu können, Hilfe zu brauchen (durch Familie und Experten). Wenn du alles in dich hineinfrisst, zerstört es dich nur noch weiterhin (ich spreche aus Erfahrung). Handle jetzt, dann hat die Aussicht auf eine spätere glückliche Beziehung gute Chancen!

Der zweite Schritt ist, dich gegenüber anderen zu öffnen. Rede mit deinen Nahestehenden über deinen Kummer und über deine Gefühle. Wenn so viele Schicksalsschläge aufeinanderfolgen, dann kann man das irgendwann nicht mehr alleine verarbeiten. Diejenigen, die das gleiche erlebt haben, können dich am besten verstehen. 

Denke darüber nach, ob dich deine Exfreundin auf dem Weg zur Besserung begleiten soll. Wenn sie dich wirklich liebt, dann begleitet und unterstützt sie dich bei diesem Prozess. Es gäbe auch die Möglichkeit, dass du ihr sagst, dass du zurzeit für eine Beziehung noch nicht bereit bist, aber sie unbedingt nicht verlieren möchtest. So wird der innerliche Druck auch abgebaut. Wenn es dir ein bisschen besser geht, kannst du mit ihr wieder zusammenkommen. Es kann sein, dass sie sagt, dass ihr das zu viel wird. Diesen Gedanken musst du einbeziehen, nicht dass du am Ende daran vollkommen zerbrichst. Aber wenn es klappt, seid ihr ein unbesiegbares Paar, das schon ganz viele Hürden genommen hat und trotzdem zusammengehalten hat!

Alles Gute für die Zukunft wünscht ultraviolet4

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Medizin & Psychologie, 16

Hallo Tanther,

ich denke, es wäre das Beste, Dir psychologischen Beistand zu holen. Es hört sich ein bißchen nach einer Depression an, aber das kann ich als der Ferne nicht seriös diagnostizieren, sondern nur vorsichtig vermuten. Es könnte auch ein Erschöpfungszustand oder etwas ganz anderes sein.

Gehe doch bitte erstmal zu Deinem Arzt und schildere ihm ausführlich diesen Zustand. Er/Sie kann dann am besten einschätzen, was Dir fehlt und Dir hilft.

Gute Besserung

Buddhisih

Antwort
von JustUnicornXD, 10

Du befindest dich in einem depressiven Loch.

Was du momentan brauchst, ist jemand, mit dem du darüber reden kannst, sei es Freunde, Familie, deine Ex-Freundin. Denn hättest du dieses Bedürfnis nicht, würdest du hier ja nicht schreiben. Du brauchst etwas oder jemanden, der diese Leere füllt, auch wenn du es vielleicht nicht willst. 

Von alleine wird es dir nicht besser gehen, glaub mir. Das Schicksal kann einen manchmal so runterziehen, deswegen ist es ganz wichtig für dich, wieder aufzustehen. 

Dein Geist braucht das, dein Körper braucht das, deine Psyche braucht das.

Vielleicht merkst du es nicht, aber es sind Menschen da draußen, die dir unbedingt helfen wollen, denen viel an dir liegt, die dich brauchen.

Ich würde mit deiner (Ex)-Freundin reden, denn sie hat offensichtlich klargemacht, dass sie dich nicht verlieren will und ohne dich geht es ihr wahrscheinlich auch nicht gerade gut. 

Der entscheidende Punkt ist nun sich aufzuraffen, auch wenn es so ziemlich das schwerste ist, was es gerade gibt. 

Von da an wird es wieder nach oben gehen. 

Antwort
von TimVehar, 10

Erst einmal ist so eine Phase bei Jugendlichen völlig normal. Deine Schicksalsschläge schocken dich höchstwahrscheinlich, und in der Pubertät haben meist Gefühle die "Macht".

Du solltest mit deinen Schicksalsschlägen abschließen deiner Ex sagen, dass du im Moment nicht der bist der du früher warst.

Sie selbst ist höchstwahrscheinlich verzweifelt, weshalb sie dir Briefe schickt.

Eine Lösung wäre es, wenn du einer Vertrauensperson deine Situation schilderst und dich bei ihm /ihr "ausheulst". Das hilft dir mit deinen Schicksalsschlögen abzuschließen.

Gib nicht auf,

Tim

  

Antwort
von makeyourdr3am, 20

Rede mit deiner Freundin darüber. Ich weiß wie du dich fühlst, und damals habe ich mich auch genau aus dem Grund von meinem Freund getrennt. Leider war er nicht wie deine Freundin und machte alles schlimmer in dem er mich mit Dingen bedrohte, mich beleidigte usw .... 

Du willst deine Freundin bestimmt nicht verlieren, und es wäre viel zu schade wenn sie die Hoffnung an euch beiden jetzt aufgeben würde. Denn dann wäre es für euch beide zu spät .... Reden tut wirklich gut, frag doch ob ihr euch treffen könnt und sag was dein Problem ist. Sonst wird sie es eh nie erfahren und dich für ein ars.hloch halten ... 

Kommentar von binileini ,

Darf ich fragen wie es bei dir und deinem Freund ausging? Bin in einer ähnlichen Situation nur das es meinen Freund schlecht geht und er mich beleidigen tut und ich es langsam nicht mehr aushalten kann :(

Kommentar von makeyourdr3am ,

@binileni ich ging wegen ihm nicht mehr zu Schule, er lebte sein Leben mit seinen "weibern", wir fingen beide an Drogen zu nehmen wegen der Trennung, wir haben beide darunter sehr gelitten, aber vor allem ich .... Jetzt bereut er ALLES was er getan hat, aber er hat leider in meinem Leben so viel zerstört, dass ich ihm das niemals verzeihen würde, von daher ..... 

Muss aber nicht immer bei jedem so sein, also mach dir keine Sorgen ☺️ 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community