Frage von coldwinterrain, 37

Wieso fühle ich mich manchmal einfach so leer, liegt das an der Vergangenheit bezw Mobbing?

Hallo, ich wurde früher immer gemobbt wegen Äußerlichkeiten (Behinderung). Damals ging ich auf einer normalen Schule, sowie andere normale Schüler auch. Leider sahen sie mich nicht als "Normal" an. Weil ich eben "unnormal" war für die. Sie kamen mit mir nicht zurecht, oder sie wollten nicht mit mir zurechtkommen. Das nagt irgendwie heute immer noch an mir weshalb ich auch Probleme habe neue Kontakte zu knüpfen. Eigentlich ist das Mobbing schon lange her, zuletzt in der Ausbildung... aber das kann ich inzwischen ab. Menschen die meinen über andere urteilen zu müssen sind selbst nicht besser. Aber das muss jeder selbst wissen.

Manchmal gibt es einfach Phasen in dem ich mich leer fühle und ich mich irgendwie nicht dazugehörig fühle. Entweder aus Selbstschutz nicht enttäuscht zu werden, oder einfach weil es ein Gewohnheitsbild ist von mir. Ja, ich habe ein paar Freunde. Aber dennoch verstehen die mich nicht, weil die nie gemobbt wurden und mit Mobbing ist einfach nicht zu spaßen... ich würde halt gerne wissen, ob es eine gängige Krankheit ist, oder einfach dass ich es noch nicht überwunden habe. Wie gesagt, eigentlich geht' es mir ganz gut. Nur manchmal, auch jetzt habe ich wieder eine leere Energiephase.

Meine Frage ist, kennt ihr das, dass ihr damit irgendwie nicht abschließen könnt? Obwohl ihr inzwischen einigermaßen zufrieden seid wie weit ihr es gebracht habt? Danke für all eure Antworten, wünsche euch noch ein schönes Wochenende.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SteffiJung76, 17

Diese ganzen oberflächlichen Idioten,die sich selbst besser fühlen wenn sie andere nieder machen können wissen gar nicht was sie einem Menschen damit antun können....

Mobbing verletzt die Seele und die braucht leider sehr lange zum heilen. Mein Sohn wurde auch über einen langen Zeitraum von Mitschülern gemobbt und ich musste leider mit anschauen was das mit ihm gemacht hat. Kämpf auf jeden Fall bitte weiter,du bist genau so viel wert wie jeder andere Mensch auch,egal welche Behinderung du hast!!!!! 

Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft 

Kommentar von coldwinterrain ,

Das kann ich mir sehr gut vorstellen, was dass mit ihrem Sohn gemacht hat. Ja, dass wird schon. Mitleid möchte ja niemand, aber das ist einfach wirklich das Letzte und irgendwie kommt einem davon nicht los.

Kommentar von SteffiJung76 ,

Ja,das ist wirklich das letzte! Mein Sohn schafft es inzwischen Gott sei Dank solche Idioten zu ignorieren und das nimmt denen den Wind aus den Segeln. Das macht dann keinen Spaß mehr wenn sich der gegenüber nicht in die Opferrolle drücken lässt.Also bleib so wie du bist und ärger dich nicht über die Dummheit der anderen.

Antwort
von PrimeExpert, 10

Ich denke das kennt hier jeder.

Trauerphasen gehören nunmal zum Leben dazu und das ist auch nichts schlechtes. Sonst würden wir die guten Seiten des Lebens nicht schätzen. Keine Sorge, es ist keine Krankheit. Es sind vermutlich Phasen, an denen du viel nachdenkst und dabei eventuell viel Stress hast.

Ich kann dich verstehen, da ich ein ähnliches Schicksal hatte. Ich bin nun schon etwas älter (21) und sehe das nicht mehr so drastisch. Ich hab gelernt, das diese Menschen opfer ihres selbst sind. Wer sein eigenen Komplexe mit Mobbing überspielen möchte, derjenige tut mir leid und ist schwach. Es geht um Selbstreflektion und um den Umgang mit anderen Menschen. Das sind meiner Meinung die Grundbausteiner unsere Gesellschaft. Wenn eins oder beides fehlt, kann es nicht funktionieren.

Lerne, das diese Menschen es nicht Wert sind darüber negative Gedanken zu machen. Halte dir die positiven Erinnerungen vor deinem inneren Auge und du wirst sehen das sich einiges ändert. :)

Viel Erfolg noch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community