Frage von TinaBoe, 114

Wieso frißt mein alter Rüde seinen Schwanz an?

Hallo zusammen.

Wir haben ein 8 1/2 Jahre alten Golden Retriever Rüden, der sich seit einiger Zeit immer mehr absondert. Er hält sich nicht mehr im Wohnzimmer bei uns auf, er liegt jetzt meist nur noch auf (einer) seiner Decken im Eingangsbereich. Wenn wir ihn rufen kommt er zwar, verkrümelt sich aber meist nach einigen Minuten wieder auf die Decke. Er ist inzwischen ein "alter Mann" und wir dachten er will seine Ruhe, aber am Freitag kam ich nach der Arbeit nach hause und er hatte sich die Haare am Schwanz abgefressen. Etwa bis zur Mitte und jetzt sind nur noch ca. 1-2 cm Länge vorhanden. Ich bin ja schon froh, dass er nicht bis aufs Blut gegangen ist, aber ich kann mir einfach keinen Reim auf dieses Verhalten machen. Unsere Hündin (3J) benimmt sich ganz normal, allerdings dominiert sie ihn immer stärker. Er ordnet sich auch nach ihr ein. Irgendeine Idee?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Berni74, Community-Experte für Hund, 78

Ich würde mal mit ihm zum TA gehen und seine Wirbelsäule und Reflexe untersuchen lassen.

Bezüglich der Hündin - wie verhaltet Ihr Euch ihr gegenüber? Stellt Ihr ihn über sie oder akzeptiert Ihr, daß er ihre mittlerweile höhere Stellung angenommen hat?

Wobei ich finde, daß man einen Labbi mit 8,5 Jahren noch nicht wirklich als "alt" ansehen kann....


Kommentar von TinaBoe ,

Beim letzten TA Check mit Impfungen im Januar war alles im grünen Bereich.

 

Wir behandeln eigentlich beide gleich. Keine Veränderung. Die Rangordnung untereinander müssen die beiden miteinander klären. Solange sich keiner vor seinen Menschen einordnen will, ist das ok für uns, vorausgesetzt die beiden verletzen sich nicht. Dieses "Maßregeln", wie ich es immer nenne, läuft meiner Meinung nach nicht schlimm ab. Sie drängelt sich vor, drängt ihn mit ihrem Körper systematisch ab, ist als erste aus dem Auto raus, die Erste am Futter, die Erste, die Erste, die Erste .... Sie schnappt aber nicht. Körperliche Dominanz ist alles. Mehr nicht.

 

Kommentar von Berni74 ,

Wenn alles gesundheitliche abgeklärt ist, würde ich - wie inicio auch - mir einen RUDELERFAHRENEN Hundetrainer suchen, der sich die beiden mal anschaut. Ganz so einfach ist es nämlich nicht, man kann unbewußt viel falsch machen bei der Rudelhaltung und dadurch Konflikte und Stress bei seinen Vierbeinern noch verstärken.

Ich glaube nicht, daß Ihr sie alles untereinander ausmachen laßt. Das macht keiner, weil man im Unterbewußtsein immer irgendwie doch reagiert.

Seit wann lebt denn die Hündin bei Euch?

Kommentar von TinaBoe ,

Die Hündin ist jetzt seit einem Jahr bei uns.

 

Kann natürlich sein, dass wir Fehler machen, die wir gar nicht bemerken. Wäre auch eine Erklärung. Ich frage mal beim TA nach, ob der jemanden empfehlen kann. Danke

Kommentar von inicio ,

also noch mal beont -zunaechst alles gruendlich gesundheitliches abklaeren lassen.(saemltiche blutwerte, aber auch schilddruese etc. untersuchen lassen.

mehrfach hundehaltung ist nicht ganz einfach! man sollte die hunde eben nicht gleich behandeln -sondern die rangfolge beachten!

Kommentar von Berni74 ,

Jupp - untereinander ausmachen lassen ist genaus falsch wie einen Hund unbedingt im Rang über den anderen zu stellen, obwohl die Hunde selbst das ganz anders "sehen"

Kommentar von adventuredog ,



die hunde eben nicht gleich behandeln -sondern die rangfolge beachten!

kann ich unterschreiben! und dabei eben nicht den quirligen Jungspund machen lassen, sondern den erwachsenen Herrn - der ja wohl schon vorher bei euch war - bevorzugt behandeln. Auch mental unterstützen, er braucht eure Hilfe gegen diese überrennende Energiebombe. Die Energiebombe wird sonst auch übermütig und aufmüpfig und das auch anderen Hunden gegenüber. 

DSH müssen eindringlich die Grenzen aufgezeigt bekommen, die neigen sonst zum "überschäumen"....

Kommentar von Berni74 ,

Wenn der ältere Herr denn wirklich über dem Jungspund stehen will. Wenn er sich damit abgefunden hat, daß der Jungspund über ihm steht, dann sollte man als Mensch nicht darauf beharren und ihn bevorzugt behandeln und vermeintlich mental unterstützen, nur, weil er länger da ist.

Sowas zu erkennen ist sehr schwer....

Kommentar von TinaBoe ,

Oh je, dann muss ich mir den Schuh anziehen. Aber man kann ja alles lernen. Ich glaube ich nehme mal besser beide mit zum TA. Vielleicht kann der ja schon erste Punkte erkennem. Danke Euch.

Kommentar von Berni74 ,

Aber, wie weiter unten schon geschrieben, es ist eine Gratwanderung. Der DSH neigt auch dazu zu mobben und die "Schwächen" seines Gegenübers gnadenlos auszunutzen. Das heißt dann nicht, daß er dann zwangsläufig über Eurem Althund steht.

Man kann in jede Richtung viel falsch machen. Wenn man den älteren Hund nicht unterstützt und ihn "alleine läßt" genauso wie wenn man die Rangordnung auf Krampf aufrecht erhält.

Laßt da wirklich mal jemanden "drüberschauen" und Euch beraten.

Antwort
von adventuredog, 53

hallo

ich würde mal die Schilddrüse untersuchen lassen - Blutwerte von TSH und T3 und T4! nicht nur einen Wert, wie manche TÄ es gerne übersehen. Meine ältere Hündin, die noch eine junge Kumpeline hat, war vor ca 2 Jahren ähnlich drauf wie dein Rüde. Nachdem die Schilddrüse per täglicher Tablettengabe wieder richtig eingestellt war, blühte sie förmlich auf und bekam wieder Lust am Leben. Auch ihre elenden Haut- und Felljuckereien verschwanden und das Haarkleid ist wieder so schön wie früher.

lies auch  Symptome http://www.svk-asmpa.ch/hund/schilddruese/index.html



Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 25

Hi,

was sagt denn euer Tierarzt dazu, was wurde bisher untersucht? Meine Idee geht Richtung Bandscheiben, Athrose, HD, Analdrüsen entzündet oder eine Pilzinfektion? Sollte er noch nicht beim Doc gewesen sein, seit Januar, so beachtet bitte das ihr ein lebenidges Tier habt was zu jeden Zeitpunkt auch mal krank werden kann und geht bitte erneut hin.

Antwort
von TinaBoe, 15

Hallo zusammen. Wir waren gestern bei TA. Von der reinen Untersuchung her konnte er keine Auffälligkeiten feststellen und meinte es könnte tatsächlich auch Stress sein. Wir haben aber sicherheitshalber Blut für ein großes Blutbild abnehmen und einschicken lassen. Schauen wir mal was da raus kommt. Mein Verhalten gegenüber den Hunden habe ich direkt mal geändert. Unsere Hündin hat zwar blöd geguckt, sich aber gefügt. Das wird schon. Gut, dass ihr mir Denkanstöße gegeben habt. Danke dafür. Manchmal steht man ja echt auf der Leitung.

Antwort
von TinaBoe, 11

Hallo zusammen. Da bin ich nochmal. Wir waren gestern bei TA. Von der reinen Untersuchung her konnte er keine Auffälligkeiten feststellen und meinte es könnte tatsächlich auch Stress sein. Wir haben aber sicherheitshalber Blut für ein großes Blutbild abnehmen und einschicken lassen. Schauen wir mal was da raus kommt. Mein Verhalten gegenüber den Hunden habe ich auch direkt mal geändert. Unsere Hündin hat zwar blöd geguckt, sich aber gefügt. Das wird schon. Gut, dass ihr mir Denkanstöße gegeben habt. Danke dafür. Manchmal steht man ja echt auf der Leitung.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 55

bitte sucht unbedingt eine tierarzt oder eine tierklinik auf.

entweder es leigt zum beispiel ein starker juakreiz vor(urasache evtl futterunvertraeglichkeit etc)..oder ein verhaltensporblem vor (google :uebersprungshandlung).. stress verursacht z.b. eine art von selbstverstuemmelung bei hunden..

also erst das medizinische abklaeren. ist dort alles ok(bitte bleutbild machen lassen!) -dann steht hilfe durch einen guten hundetrainer/therapeuten an.

bitte helft eurem hund!

Kommentar von TinaBoe ,

Wenn es ein Juckreiz war, dann ist er übers Wochenende nicht mehr vorhanden gewesen. Irgendwie ist der ganze Hund komisch .... wäre es ein Mensch, dann würde ich sagen irgendwie traurig / depressiv. Ich habe eher den Eindruck er kommt mit der Energie unserer Hündin nicht mehr klar. Auf der einen Seite zeigt sie ihm ganz klar Grenzen auf, auf der anderen hat er zu spielen und lustig zu sein, wenn sie das will. Darauf hätte ich auch keinen Nerv. Ich muss heute Nachmittag zum TA, ganz klar, aber um ehrlich zu sein, weiß ich nicht was der finden soll.

Kommentar von adventuredog ,

am Wochenende ist er abgelenkt und nicht so viel ohne seine Menschen wie in der Woche? er ist auch sonst eher der sensible Typ?

das hört sich für mich wirklich nach Schildrüsenproblem an.

Die Hündin musst du unbedingt bremsen, ihn vor ihr schützen! Die Hündin hat schon bemerkt, dass da was nicht stimmt und nutzt das für ihre Vorteile aus.

Ist sie eigentlich  auch ein Goldie oder eine dieser "quirligen" Rassen?

Kommentar von Berni74 ,

Nach dem Kommentar sehe ich das auch so.

Kommentar von TinaBoe ,

Schilddrüse wäre klasse. Dann kann man wenigstens was unternehmen. Nein, unsere Hündin ist ein DSH. Energiebündel. Und ja, der Rüde ist sonst auch eher sensibel. Ihn hart ansprechen geht gar nicht. Das verunsichert ihn total. Da ist nur Aufbauarbeit angesagt, wobei ich die Hündin immer und überall bremsen muss. Vielleicht sollte ich auch mit beiden ab und an mal getrennt gassi gehen.

Kommentar von adventuredog ,

Ein DSH kann einen schon enorm stressen, dafür muss man nicht einmal ein Golden Retriever sein  ;-)))

 (und Stress kann krankmachen wie jeder weiß) 

Wir haben hier 2 DSH in der Nachbarschaft. Manchmal gehen wir miteinander eine Runde, mit einem DSH zur Zeit, das ist besser für unsere Nerven  :-))  Diese Hunde verbreiten eine Energie *puuh* und sind in allem extremer u hektischer als meine Hunde. Da lob ich mir die gemütlichen Spazierrunden mit den Goldiefreunden ♥

Kommentar von Berni74 ,

Oh oh... der arme Kerl. DSH können anderen Hunden gegenüber schon recht schwierig sein, manche haben einen Hang zum Mobbing. Die Konstellation bei Euch ist echt nicht einfach. Einerseits die Rangordnung unter den Hunden nicht umzukippen (wie auch immer sie sein mag), andererseits aber den DSH am Mobben hindern.

Da solltet Ihr Euch echt einen rudelerfahrenen Trainer zu Hilfe nehmen - im Interesse Eures Rüden und unabhängig davon, ob seine Beschwerden von einer Erkrankung kommen oder nicht (was natürlich trotzdem untersucht werden muß!)

Kommentar von adventuredog ,

hahaha @Berni74 mir scheint wir kennen die gleichen DSHKaliber ;-)

Antwort
von Jademuschel, 30

Der Rudelführer bis st du und nicht einer der Hunde. Das solltest du ab sofort unmissverständlich ausführen. Ich denke damit hätte dich sich alles andere dann auch schnell erledigt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten