Frage von starship12, 92

Wieso findet es keiner traurig, dass Küken vergast werden?

Jeder Mensch auf der Welt war wohl entsetzt, als er im Geschichtsunterricht von den etwa 6 Millionen Juden hörte, die damals vergast wurden. Heutzutage landen ja 50 Millionen Küken pro Jahr vergast auf dem Müll, weil sie der Wirtschaft nichts bringen. Warum wird das hingegen ignoriert? Weil Spiegeleier halt so gut schmecken? Wie könne Menschen so egoistisch sein???

Antwort
von ApfelTea, 34

Viele wissen es nicht. Die meisten verschließen einfach davor die Augen, sagen man könne da eh nichts tun. Manchen ist es schlicht egal. Einige wenige tun etwas indem sie das nicht mehr unterstützen.

Kommentar von starship12 ,

Gehörst du zu diesen einigen wenigen? Du weißt ja schließlich davon.

Kommentar von ApfelTea ,

Ja.

Antwort
von Maisbaer78, 13

Im Moment werden sie noch hauptsächlich geschreddert, ohne vergast zu werden. Diese Praktik ist die billigste. Ich hab auch n Video davon, falls gewünscht. :(

Gutefrage.net hats leider aus meinem Profil genommen, war wohl zu "überzeugend"

Erst ab 2018 tritt das Verbot für das Schreddern bei vollem Bewusstsein in Kraft. Dann wird mehr vergast werden als geschreddert. Bisher wäre Vergasen noch die freundliche Alternative.

Ich sehe das nicht ganz so wie ApfelTea.

Ich denke, den meisten Leuten ist es egal. Das Thema ist hier auf GF sehr präsent, in Debatten kriegt man immer wieder mit, das die Situation durchaus bekannt ist, aber Tiere halt keine Bedeutung für den Großteil der Menschen haben.

Zumindest nicht, solange Sie am Leben sind und man Profit und Luxus aus Ihnen schlagen kann. Sagt man was dagegen, leidet man am "Bambisyndrom" -_-



Antwort
von mulano, 20

Warum essen Menschen die es eigentlich besser wissen Eier?
Weil keiner den Mut hat sich außerhalb der Norm zu bewegen.
Wenn die Menschen etwas aus der Geschichte gelernt hätten (Juden),
dann könnten sie keine Eier essen und sowas unterstützen.

Antwort
von kiniro, 5

Keiner?

Stimmt nicht.
Es gibt sehr wohl Menschen, denen das nicht egal ist.

Obwohl ich Veganerin bin, nervt mich deine *ihr-seid-alle-böse-weil*-Schreibe.

Du wirst damit keinen zum Nachdenken über das Thema "männliche Küken schreddern / vergasen" bekommen.

Davon abgesehen, gibt es diverse Berichte darüber.

Wäre es wirklich allen Menschen egal, gäbe es wohl keine Veganer.

Antwort
von heide2012, 44

Ganz viele finden das traurig und essen oder leben deshalb vegan. Und es werden immer rmeh

Antwort
von Bodesurry, 11

Weil zu viele Leute nicht wissen - nicht wissen wollen - wie solche Tiere aufwachsen und wie sie enden. Zumindest ein Teil davon, würde auf Eier verzichten, für eine andere Tierhaltung eintreten usw. 

Ich verstehe, was Du meinst, aber den Tod der Küken mit der Vernichtung der Juden zu vergleichen das würde ich nie tun. 

Schlimmer als eine solche Tötung von Tieren finde ich die Zeit davor. Wie Hühner und andere Tiere r in Massentierhaltung aufwachsen - https://albert-schweitzer-stiftung.de/massentierhaltung -  ist einfach nur schrecklich. 

Hier können wir beim Kaufentscheid im Supermarkt sehr viel tun. Doch leider ist der Preis meist stärker als unser Gewissen.

 Ich kaufe zum Beispiel konsequent Freilandeier von kleinen Betrieben. 

Antwort
von wealldieanyway, 37

Wieso darf man Tiere töten aber Menschen nicht? <-- Die Frage passt besser.

Kommentar von starship12 ,

Ja stimmt

Kommentar von DocRough ,

Sorry, aber das liegt in seiner Natur, so wie ein Tier auch ein anderes Tier tötet um zu leben. Klar, jeder kann gerne Vegetarier werden, wenn er moralische Bedenken hat. Aber dann sollte er doch bitte auch keine anderen Tierprodukte verwenden, seien sie Bestandteile von Verbrauchsmaterialien oder auch Kleidung. Ansonsten wäre die Einstellung doch ziemlich verheuchelt.

Kommentar von wealldieanyway ,

Aber ich darf keine Menschen essen? x)

Kommentar von Maisbaer78 ,

Aber ich darf keine Menschen essen? x)

Doch darfst du. Kanibalismus ist in Deutschland kein Straftatbestand.

Du darfst dein Opfer nur nicht töten oder Dinge tun, die in Folge deiner Mahlzeit zu seinem Tode führen. Natürlich ist auch das Abtrennen von Fleisch vom lebenden Menschen strafbar -> Körperverletzung.

Kommentar von Maisbaer78 ,


Sorry, aber das liegt in seiner Natur, so wie ein Tier auch ein anderes Tier tötet um zu leben.

Wir müssen keine Kinder töten um zu überleben, erst recht nicht auf diese Art und in diesen Mengen. Kein Tier würde eine Beute wegen seines Geschlechtes töten und wegwerfen.

Wir müssen eigentlich nichts absichtlich töten um gut und gesund zu leben.



Aber dann sollte er doch bitte auch keine anderen Tierprodukte verwenden

Du wirst sicher lachen, das tun einige Leute.

Dafür werden sie als religiöse Fanatiker abgestempelt und ernten Hass und Beschimpfungen.

Wart nur, wird hier auch bald ein paar Kommentare und Antworten geben, die genau das propagieren.

Kommentar von DocRough ,

Ich kann deine Einstellung nachvollziehen und gestehe auch jedem Menschen zu selbst zu entscheiden, ob er Fleisch isst oder das eben nicht möchte. Auch bin ich niemand, der sinnloses, qualvolles bzw. aus Gründen der Profitgier motiviertes Töten von Tieren gut heißt. Ich bin lediglich auf die Grundfrage des Posters eingegangen und die war: Warum darf der Mensch Tiere töten und Menschen nicht. 

Und das liegt nun mal in seiner Evolution und dem, was die Natur für ihn bestimmt hat. Der Mensch ist ein Prädator und an der Spitze der Nahrungskette und wie bei anderen Tieren auch sollte er seine eigenen Artgenossen aus Gründen des Fortbestands der eigenen Rasse nicht töten (was ihm leider nicht wirklich so gelingt) 

Der Mensch ist aber auch so anpassungsfähig, dass er wie du auch sagst in der Lage wäre mittlerweile ohne tierische Produkte auszukommen. Nur die extremen Vegetarierer / Veganerhasser sind nicht minder unangenehm wie die Hardcore-Vegetarier, die ständig versuchen alle anderen zu belehren und zu bekehren. Wie oben erwähnt, das sollte jeder Mensch für sich entscheiden.

Kommentar von wealldieanyway ,

Gott du verstehst nicht was ich damit meinte.

Es ist verboten einen Menschen zu töten um ihn dann zu Essen.
Aber Tiere darf man töten und sie essen. Mich stört es nicht aber da sieht man mal wieder was wir Menschen eigentlich so tolles machen.

Kommentar von Maisbaer78 ,

Doch ich verstehe dich sogar sehr gut und bin absolut deiner Meinung. Ich dachte, das wäre deutlich aus meinen Beiträgen herauszulesen. 

Du sagtest, das Essen von Menschen sei verboten, und das ist es nicht. Also guten Hunger :)

Kommentar von Maisbaer78 ,

Warum darf der Mensch Tiere töten und Menschen nicht.

Das war nicht die Frage des FS. Aber ich verstehe wie du darauf kommst.

Der Mensch ist ein Prädator

Der Mensch war immer schon Jäger und Sammler, auch wenn der Begriff "Prädatio" (Rauben) wirklich gut auf uns passt.

Die Menschen die heute massenhaftes Töten fördern und fordern sind nichts von beidem. Sie bedienen sich Werkzeugen die sie selbst nicht herstellen könnten. Die Menschen die diese Werkzeuge herstellen sind teilweise gegen deren Einstellung und Praktik, können sich das aber leider nicht immer aussuchen. Sie machen Ihr Recht an massenhaftem, oft unnötig grausamen Töten (und allen sonstigen nutzbringenden Praktiken die uns zu Tieren so einfallen) an der angeblichen Überlegenheit des Menschen fest, die so bei den Meisten gar nicht existiert.  Wer von denen kann schon ein Messer schmieden, eine Schusswaffe konstruieren oder mit bloßen Händen ein Schwein oder Rind niederringen. Überlegenheit am A*sch. Das einzige was uns überlegen macht, ist unsere Anpassungsfähigkeit und natürlich die daraus reslutierende Intelligenz der Gruppe.

Anstatt aber diese Intelligenz zu nutzen um ein nachhaltiges Leben mit unserer Umwelt zu führen, ohne dieser und Ihren Bewohnern Schaden zuzufügen, sind wir die einzige Spezies auf unserem Planeten, die Ihre und die Lebensgrundlage aller anderen Lebewesen mit Vorsatz zerstört.  Wir sind damit die dümmste aller Arten, und das so lange, bis sich was ändert.

die ständig versuchen alle anderen zu belehren und zu bekehren.

Ich kann das nicht nachvollziehen. Ich lebte die meiste Zeit meines Lebens in Großstädten ein paar Jahre auch auf dem Land, aber mit meinen weit über 30 Lebensjahren ist mir nie ein einziger Veganer oder Vegetarier begegnet, der mich bekehren wollte.  

Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, das ist eine sich selbst beschleunigende Falschwahrnehmung. So wie die Millionen Killerclowns die wir theoretisch auf den Straßen hätten haben müssen.

Selbst hier auf der Plattform hab ich in 3 Jahren keine 5 Beiträge gesehen, die bewusst fleischessende Menschen mit diesem Thema behelligt hätten.

Dafür haben wir hier pro Woche 20 Beiträge die den Veggies vorwerfen, wie aufdringlich sie doch seien.   Eine gewisse Schieflage hat das in meinen Augen schon...  geht das nur mir so?

Antwort
von chanfan, 40

Du willst also Menschen mit Küken vergleichen,?

Kommentar von starship12 ,

JA. Tiere fühlen genauso wie wir Menschen.

Kommentar von chanfan ,

Und das weißt du von..............?

Kommentar von starship12 ,

Von diesem rosa schwabbeligem Ding in meinem Kopf. Hat leider nicht jeder.

Kommentar von chanfan ,

OK, das erklärt dann so einiges. :)

Kommentar von Maisbaer78 ,

Und das weißt du von..............?

Wäre die richtige Frage nicht "und du bist dir sicher, dass die nichts fühlen?" Nur mal so, man kanns ja nicht genau wissen.

Tiere schreien vor Schmerzen, ist das n Reflex oder was? Man kann sich die Wahrheit auch so hinfeilen, bis sie passt.

Kommentar von chanfan ,

OK, da habe ich mich falsch ausgedrückt. Das bezog sich natürlich nicht auf körperliche Schmerzen. Natürlich bekommen auch Tiere Schmerzen.

Ich glaube nur nicht, das die sich darum viel Gedanken machen und über den Sinn oder Unsinn des Lebens nachdenken. (Denke ich.)


Kommentar von Maisbaer78 ,

 und über den Sinn oder Unsinn des Lebens nachdenken

Das tut der Großteil der Menschen ebenfalls nicht. Kein Grund Sie zu töten, einzusperren und Ihnen Nummern statt Namen zu geben. Man kanns nicht von der Hand weisen aber grad das mit den Nummern hatten wir schon mal in Deutschland. (Hühner kriegen aber nicht mal mehr die)

Um den Sinn des Lebens muss man sich auch keine Gedanken machen um zu Leiden, physisch wie psychisch.. 

Das Tiere nicht eingesperrt sein wollen, liegt auf der Hand, wenn du mal siehst wie die losbüchsen, wenn die die Chance bekommen.

Grad bei Schweinen ist das total krass, und ausgerechnet die kommen ja nun nie raus, müssen in Ihren Exkrementen stehen und können oft keinen Meter gehen.

Natürlich bekommen auch Tiere Schmerzen. Ich glaube nur nicht, das die sich darum viel Gedanken machen

Wie, die machen sich keine Gedanken um Schmerzen, wenn sie welche fühlen? Du meinst die ignorieren die einfach? Was ist denn das für ne seltsame Aussage.

Kommentar von ApfelTea ,

Du etwa nicht?

Antwort
von josef050153, 12

Hast du eine Alternative dazu? Soll man sie etwa lebend Zootieren als Futter darreichen?

Kommentar von Maisbaer78 ,

Also die einzig denkbare Alternative ist so weiter zu machen und nur die Art der Tötung zu verändern?

Schade wenn man als Lösungsweg ausschliesslich den Tod sehen kann.

Kommentar von josef050153 ,

Dann lege doch eine Alternative vor. Kläre aber eindeutig folgende Punkte dabei:

  • Was soll man mit ihnen machen.
  • Wem willst du Geld wegnehmen, um das zu finanzieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten