Frage von skivenena, 200

Wieso Fellsattel ohne Steigbügel?

Antwort
von algemlatrixie, 75

Ich finde man hat keinen guten Halt und schwankt auf dem Pferd rum. Der Sattel rutscht ständig, vor allem wenn man sein Gewicht speziell auf eine Seite, in einen Bügel verlagert (z.B. wenn man einem Ast ausweicht). Man sitzt einfach besser und fester im Sattel wenn man auf die Bügel verzichtet.

Das größere Problem ist aber, wie Spiky2008 schon super beschrieben hat, der starke Druck der von den Steigbügeln ausgeht und auf eine geringe Fläche des Pferderückens wirkt. Also werden die Steigbügel weggelassen. Das ist für den Rücken besser.

 Bei einem Sattel mit festem Baum jedoch wird das Gewicht und auch der Druck, der durch die Steigbügel verursacht wird, am besten verteilt, was natürlich schonender für den Rücken und die Wirbelsäule ist. Lg:)

Antwort
von Punkgirl512, 102

Weil ein Fellsattel keinen festen Baum hat, der das Gewicht optimal verteilt.

Deshalb kommt es beim Reiten mit Bügeln im Fellsattel grundsätzlich zu punktuellen Druckpunkten durch die Bügel - und das drückt tierisch auf den Widerrist.

Kleines Beispiel: Ich habe einen Christ Iberica, der hat Ringe für Steigbügel. Bereits die allein (ohne Bügel geritten!) haben weiße Druckstellen verursacht. Da will ich nicht wissen, wie das ausgesehen hätte, wenn ich da noch Bügel dran gemacht hätte.

Antwort
von SunshineHorse, 122

Wobei der Fellsattel bei uns ein spezielles Modell ist . Und kein richtiger Fellsattel.

Kommentar von Punkgirl512 ,

Ein normaler mit Zalea (Lammfellüberzug)? Oder inwiefern "kein richtiger Fellsattel"?

Kommentar von SunshineHorse ,

Es ist kein richtiger Fellsattel weil der Sattel nicht aus Fell besteht .
Allerdings ähnelt er Fellsättelb ein bisschen .

Kommentar von Punkgirl512 ,

Also eine Art Bareback Pad? Auch baumlos? 

Wenn ja, dann hast du da doch das Gleiche Problem mit den Steigbügeln - Druck ist da immer drauf, egal wie leicht der Bügel ist.

Antwort
von Spiky2008, 87

Weil er das Gewicht nicht optimal verteilt( weil er keinen Baum hat) und an den Stellen,wo die Steigbügel hängen,drückt das total.
Unten habe ich mal eine höchst Professionelle Zeichnung angefertigt :D
Also braun ist die Wirbelsäule/Auflagefläche des Sattels..

Gelb der Sattel und schwarz die Steigbügel die den Druck ausüben. Und rot ist halt der Druck ..

Kommentar von Baroque ,

Das ist klasse gemacht für schnell mal so hingezeichnet, denn es sagt, was es sagen soll. Bei einem Baumsattel wird die Last, die man auf die Steigbügel aufbringt, auf die komplette Auflagefläche verteilt, beim Fellsattel eben nur auf den rot markierten Minibereich. D.h. wenn man beim Durchfedern mal angenommen 20 kg Last je Steigbügel aufbringt, kommen die auf maximal 10 cm Wirbelsäule an und ziehen vor allem auch direkt auf die Wirbelsäule bzw. deren Dornfortsätze. Beim Baumsattel kommt die Last auf einer viel größeren Länge (der Länge der Sattelkissen) an und lässt die Wirbelsäule absolut lastfrei.

Kommentar von Spiky2008 ,

Danke !😊

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 53

Weil das die einzige Möglichkeit ist, in diesen Mistdingern im Gleichgewicht zu sitzen.

Antwort
von DCKLFMBL, 73

weil dann Womöglich Punktuelle Druckpunkte Entstehen würden ;-)

Antwort
von SunshineHorse, 106

Verstehe ich nicht .

Mein Fellsattel hat normale Steigbügel . Zwar keine richtigen , sondern eher diese schwarzen plastikbügel. Sonst wäre das zu schwer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten