Frage von BJ95ffm, 135

Wieso feiern Muslime nicht die Geburt von Jesus?

Hallo,

Jesus ist doch ein Prophet für euch, oder? Und ich glaube, er ist auch ein wichtiger Prophet, oder? Wenn ja, wieso feiert ihr nicht seine Geburt wie die Christen? Und gibt es bestimmter Festlichkeiten für Mohammed ?

Liebe Grüße.

Antwort
von ItsJustMe38, 120

Also "feiern" tun wir nur unsere 2 Feste Ramadanfest und Opferfest.

Zb. Der Geburtstag des Propheten ist eher ein Gedenktag an den Propheten.

Zu Jesus: weiß man überhaupt genau, wann er geboren ist? Nicht mal genaue Jahr ist nach den Historikern exakt bestimmt, es wird von einer Fehlberechnung von etwa Jahren gerechnet (also würden wir uns im Jahr 2015 +/- 7 befinden).
Wie sicher sollen wir dann denn über das Datum sein?

Und nebenbei gelten die Christlichen Bücher wie zb. Die Bibel für uns nicht als Quelle.

Außerdem ist Weihnachten, welches bei den Christen als Geburtstag Jesus gilt, ist ursprünglich ein heidnisches Fest und hat im Ursprung.

Es ist nichts falsches daran, zu Jesus Geburt zu beglückwünschen oder ihn zu Gedenken (nicht feiern!), aber Weihnachten hat nichts mit dem Islam zu tun!

Kommentar von BJ95ffm ,

Danke für deine Antwort!
Was sind denn eure Quellen wenn nicht die Bibel ? Denn so manches tut sich ja widerspiegeln im Koran was auch in der Bibel steht.
Und ich sag mal das vielleicht kein genaues Datum da ist ist jetzt nicht so wichtig, das wichtigste ist, dass der Mensch gelebt hat. Und das mit dem Datum müsst ich mich nochmal durchlesen im Internet.  

Kommentar von Waldfrosch4 ,

Denn so manches tut sich ja widerspiegeln im Koran was auch in der Bibel steht. 

ich frage mich wirklich ,wie du zu dieser Aussage kommst .

Der Koran wiederspiegelt keinesfalls ..die Bibel oder auch die Tora wieder ....Ganz im Gegenteil dort , werden den Jüdischen Propheten etwa Zitate in den Mund gelegt die in den Jüdischen /christlichen Quellen keinerlei Belege finden .

Nicht mal die Namen sind Identisch ,so wird aus Abraham etwa : Ibrahim ..aus Jeschua wird Issa ...und so weiter ..und so fort .

Kommentar von helmutwk ,

Nicht mal die Namen sind Identisch

Nun ja, dass `isa geht auf das griechische iesous (mittel- und neugriechisch ausgesproßen ißus) zurück, und bei Abraham ist es eine Verlesung, die vor allen daher kommt, dass in Alt-Arabischen ein jod (ya) für ein A stehen konnte, was im heutigen Arabisch nur noch als "Alif maqsura" möglich ist. Aber wie Schreibfehler in dem Qor'anfragmenten von Sana'a zeigen, gab es das noch in der Frühzeit des Islams auch im Wortinneren.

Vermutlich war die ursprüngliche Aussprache von "Ibrahim" also Abraham. Und ist in der Revolution des Abu Muslim (die ja eine Revolte von Nichtarabern gegen den arabische "frühen Islam" war) verlorengegangen.

Wir können jedenfalls nicht Muhammad dafür verantwortlich machen, dass die Muslime heute den Qor'an anderes aussprechen als er höchstwahrscheinlich ursprünglich ausgesprochen wurde.

Es gibt auch Versuche, die inhaltlichen Unterschiede so "wegzuerklären" - aber die sind nicht so überzeugend.

ich könnte in dem Zusammenhang zwar von "widerspiegeln" reden - aber nur mit den Zusatz, dass es sich um einen Zerrspiegel handelt, der ein völlig anderes Bild zurückgibt.

Kommentar von ItsJustMe38 ,

Ja, wie gesagt es ist nichts falsches Jesus an seinem Geburtstag zu Gedenken, aber nicht mit christlichen/heidnischen Ritualen, oder gar an einem einem Datum, welches nichts mit dem Islam zu tun hat!

Kommentar von Waldfrosch4 ,

Da der Koran die ganze jüdische und Christliche Heilsgeschichte ausser Kraft setzt ,und Jesus hier sogar unter einem Mohammed rangiert ,ist diese  Frage hinfällig .

Die Ganze Jüdische Glaube läuft auf die erwartung des Messias hinaus .Die Christen erkennen den Messias in Jesus Christus und feiern zu der Wintersonnenwende, das Gott Mensch wird ,durch die Jungfrau Maria .

Der Termin muss auch nichts mit den konkreten Geburtsdatum zu schaffen haben ,laut historischen Forschungen liegt auch etwa 4 Jahre weiter zurück ,Es geht hier weniger um das Datum als die Immens Grosse Bedeutung des Heils Ereignisses ,welches wir hier feiern ,dass wir in Jesus Christus finden , als unseren Erlöser .

Der Ramadan etwa ist das Gedenken an die Herabkunft des Korans ....Als höchstes Fest im Koran.Einen Erlöser gibt es dort nicht .Der Muslim muss sich mittels Gesetzesglauben selbst erlösen und hat im Gegensatz zum Christen keinerlei Heils Gewissheit .

Dis hatte nicht mal ein Mohammed .Das würde laut Islamischer Lehre ,der Allmacht Gottes widersprechen.


Antwort
von 1988Ritter, 93

Der Islam feiert grundsätzlich nur zwei Feste, Ramadan und Zuckerfest.

Personen werden im Islam nicht in Form einer Feier geehrt.

Kommentar von TheRekli ,

nicht ramadan und zuckerfest das ist das gleiche....... es ist ramadan und opferfest

Antwort
von Ellen9, 98

Warum sollten die Muslime wie die Christen feiern? 

Die Muslime haben ihre religiösen Gründe, warum sie es nicht tun; und die Christen haben ihre religiösen Gründe, warum sie es tun.

Antwort
von furkansel, 39

Gute Frage...

Antwort
von vielantwort, 51

Der Prophet Mohammed Sav sagte vor seinen Tot: macht meinen tot nicht zum feiertag und mein grab nicht zur feier. Es gibt gedenktage. Ja Jesus (Isa AS) ist ein wichtiger Prophet des islams. Denn er ist der eine Überbringer der anderen religionen die an den einen glauben. Deswegen steht auch im koran das es unglaubrn ist die tora und die bibel zuverleugnen. Aber es steht auch das die gläubigen ihre religion verstellte und sie falsch lebte. Die orginaltexte sind im islam aber nicht zuverleugnen. Deswegen. Jeder prophet bekommt seinen gedenktag. Aber wir müssen an diesem tag nicht ihn loben. Sondern seinem und unseren Schöpfer.

Kommentar von Waldfrosch4 ,

Die orginaltexte sind im islam aber nicht zuverleugnen. 

Und wo können diese "Original" Texte Gelesen werden ?

 Im Himmel ?!!

  • Es muss schon sehr anstrengend sein den gesamten  Verstand und die ganze Vernunft auszuschalten  .... und das zu Glauben .
  • Anstatt die uralten schriften der Juden Tora und der Christen : Incil einmal selbst zu lesen ,die in der tatsächlichen realen Welt vorhanden sind .
  • Nach dieser Zirkelschluss Logik dürftet ihr wohl auch den Koran nicht lesen ...eine absolute Gehirnwäsche ...kann man das nur nennen .
Antwort
von JensPeter, 31

Hallo,

weil Jesus tatsächlich etwa im Oktober geboren wurde. Das kann man in der Bibel ausrechnen - und nebenbei - kann man das auch aus dem Koran schlussfolgern (Maria, Erntezeit).

Was sagt Jesus zum "Weihnachtsgeschäft"?

Johannes 2:16. . .Hört auf, das Haus meines Vaters zu einem Kaufhaus zu machen!“ 17 Seine Jünger erinnerten sich daran, daß geschrieben steht: „Der Eifer um dein Haus wird mich verzehren.“

Geschäftemacherei mit Jesu Geburt? An Jesus Sichtweise hat sich seither nichts geändert!

Oder wird hier nicht viel mehr der Wei(h)nachtsmann gefeiert? Der ist jedenfalls nach dieser Nach so benannt. 

Aber was hat der dann neben, vor oder über der Krippe verloren?

Wen bittet man um Vergebung? Gott durch Christus oder den Weihnachtsmann?

Wer führt denn ein "goldenes Buch?"

Der Weihnachtsmann oder im ernst: Gott:

Offenbarung 3:5 . . .und ich will seinen Namen keinesfalls aus dem Buch des Lebens auslöschen, sondern ich will seinen Namen vor meinem Vater und vor seinen Engeln bekennen. 

Ist es nicht besser in diesem Buch zu stehen?

Und das nun das Christuskind (was heute weder ein  Baby noch ein angenagelter Toter mehr ist) von reichen Eltern große und von armen Eltern keine Geschenke bringt, das ist alles verlogen zugunsten einer verkehrten Tradition.

Also bitte denke nicht das alle Christen sich an verkehrten Traditionen orientieren.

Alles Gute

JensPeter

Kommentar von JensPeter ,

Was Christen und Muslime feiern sollten ist folgendes, als Beispiel:

Lukas 22:19 Auch nahm er ein Brot, dankte, brach es und gab es ihnen, indem er sprach: „Dies bedeutet meinen Leib, der zu euren Gunsten gegeben wird. Tut dies immer wieder zur Erinnerung an mich.“

Kommentar von Waldfrosch4 ,

@JensPeter 

Das ist nur die halbe wahrheit:das wichtigste unterschlägst du als ZJ wieder einmal gekonnt :

Johannes 6,26-71:

26 Jesus antwortete ihnen: Amen, amen, ich sage euch: Ihr sucht mich nicht, weil ihr Zeichen gesehen habt, sondern weil ihr von den Broten gegessen habt und satt geworden seid. 
27 Müht euch nicht ab für die Speise, die verdirbt, sondern für die Speise, die für das ewige Leben bleibt und die der Menschensohn euch geben wird. Denn ihn hat Gott, der Vater, mit seinem Siegel beglaubigt. 28 Da fragten sie ihn: Was müssen wir tun, um die Werke Gottes zu vollbringen? 29 Jesus antwortete ihnen: Das ist das Werk Gottes, dass ihr an den glaubt, den er gesandt hat.  30 Sie entgegneten ihm: Welches Zeichen tust du, damit wir es sehen und dir glauben? Was tust du?  31 Unsere Väter haben das Manna in der Wüste gegessen, wie es in der Schrift heißt: Brot vom Himmel gab er ihnen zu essen.  32 Jesus sagte zu ihnen: Amen, amen, ich sage euch: Nicht Mose hat euch das Brot vom Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das wahre Brot vom Himmel.  33 Denn das Brot, das Gott gibt, kommt vom Himmel herab und gibt der Welt das Leben.  34 Da baten sie ihn: Herr, gib uns immer dieses Brot!  35 Jesus antwortete ihnen: Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nie mehr hungern, und wer an mich glaubt, wird nie mehr Durst haben.7  36 Aber ich habe euch gesagt: Ihr habt (mich) gesehen und doch glaubt ihr nicht.  37 Alles, was der Vater mir gibt, wird zu mir kommen, und wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen;  38 denn ich bin nicht vom Himmel herabgekommen, um meinen Willen zu tun, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.  39 Es ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich keinen von denen, die er mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern dass ich sie auferwecke am Letzten Tag.  40 Denn es ist der Wille meines Vaters, dass alle, die den Sohn sehen und an ihn glauben, das ewige Leben haben und dass ich sie auferwecke am Letzten Tag.  41 Da murrten die Juden gegen ihn, weil er gesagt hatte: Ich bin das Brot, das vom Himmel herabgekommen ist.  42 Und sie sagten: Ist das nicht Jesus, der Sohn Josefs, dessen Vater und Mutter wir kennen? Wie kann er jetzt sagen: Ich bin vom Himmel herabgekommen? 43 Jesus sagte zu ihnen: Murrt nicht!  44 Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zu mir führt; und ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag.  45 Bei den Propheten heißt es: Und alle werden Schüler Gottes sein. Jeder, der auf den Vater hört und seine Lehre annimmt, wird zu mir kommen. 46 Niemand hat den Vater gesehen außer dem, der von Gott ist; nur er hat den Vater gesehen. 47 Amen, amen, ich sage euch: Wer glaubt, hat das ewige Leben. 48 Ich bin das Brot des Lebens. 49 Eure Väter haben in der Wüste das Manna gegessen und sind gestorben. 50 So aber ist es mit dem Brot, das vom Himmel herabkommt: Wenn jemand davon isst, wird er nicht sterben. 51 Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Wer von diesem Brot isst, wird in Ewigkeit leben. Das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch, (ich gebe es hin) für das Leben der Welt. 52 Da stritten sich die Juden und sagten: Wie kann er uns sein Fleisch zu essen geben?  53 Jesus sagte zu ihnen: Amen, amen, das sage ich euch: Wenn ihr das Fleisch des Menschensohnes nicht esst und sein Blut nicht trinkt, habt ihr das Leben nicht in euch.  54 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben, und ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag.  55 Denn mein Fleisch ist wirklich eine Speise und mein Blut ist wirklich ein Trank.  56 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich bleibe in ihm.  57 Wie mich der lebendige Vater gesandt hat und wie ich durch den Vater lebe, so wird jeder, der mich isst, durch mich leben.  58 Dies ist das Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Mit ihm ist es nicht wie mit dem Brot, das die Väter gegessen haben; sie sind gestorben. Wer aber dieset isst, wird leben in Ewigkeit.  59 Diese Worte sprach Jesus, als er in der Synagoge von Kafarnaum lehrte.s Bro

Die Spaltung unter den Jüngern

Kommentar von Waldfrosch4 ,

60 Viele seiner Jünger, die ihm zuhörten, sagten: Was er sagt, ist unerträglich. Wer kann das anhören? 61 Jesus erkannte, dass seine Jünger darüber murrten, und fragte sie: Daran nehmt ihr Anstoß? 62 Was werdet ihr sagen, wenn ihr den Menschensohn hinaufsteigen seht, dorthin, wo er vorher war? 63 Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts. Die Worte, die ich zu euch gesprochen habe, sind Geist und sind Leben. 64 Aber es gibt unter euch einige, die nicht glauben. Jesus wusste nämlich von Anfang an, welche es waren, die nicht glaubten, und wer ihn verraten würde. 65 Und er sagte: Deshalb habe ich zu euch gesagt: Niemand kann zu mir kommen, wenn es ihm nicht vom Vater gegeben ist. 66 Daraufhin zogen sich viele Jünger zurück und wanderten nicht mehr mit ihm umher. 67 Da fragte Jesus die Zwölf: Wollt auch ihr weggehen? 68 Simon Petrus antwortete ihm: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens. 69 Wir sind zum Glauben gekommen und haben erkannt: Du bist der Heilige Gottes. 70 Jesus erwiderte: Habe ich nicht euch, die Zwölf, erwählt? Und doch ist einer von euch ein Teufel. 71 Er sprach von Judas, dem Sohn des Simon Iskariot; denn dieser sollte ihn verraten: einer der Zwölf.Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift
Kommentar von Waldfrosch4 ,

@Jens Peter 

Irgendwie schon komisch das diese  wahren Bibelkenner all das nicht gelesen zu haben scheinen ..in der Einheitsübersetzung welche sie sonst gerne als Referenz zur Hand haben ,dann wenn es in ihren Kram passt ...damals wie heute.

Kommentar von pietneli ,

Waldfrosch: wie immer ,, luftnummer"

Kommentar von Waldfrosch4 ,

Das Evangelium eine Luftnummer nennen, kann wohl nur ein nicht Christ .

Antwort
von josef050153, 27

Weil sie nicht an ihn als Erlöser glauben Christen feiern ja auch nicht Ashura.

Antwort
von Grammatikus, 126

Jesus ist eine Figur des neuen Testaments und später des Korans, aber keine historische Person. Dieser Figur musste auch eine Geburt zugeordnet werden, was sonst in antiken biografischen Angaben zum Leben wichtiger historischer Personen nie vorkam. Damit wurde den jüdischen Skeptikern plausibel gemacht, dass diese Figur a) tatsächlich gelebt habe und b) göttlicher Herkunft sei. Es führte aber letztlich zur Abspaltung der Anhänger dieser Vorstellung vom jüdischen Glauben und zur Installation u. a. einer Geburtstagsfeier.

Kommentar von Grammatikus ,

Ein Dank wäre völlig übertrieben.

Antwort
von wedsawetrtzg, 87

Wann war denn eigentlich Jesus Geburtstag? Es ist ja nicht einmal das Jahr seiner Geburt geklärt, geschweige der Tag. Der 24.12. ist es jedenfalls nicht. Das Datum hat die Kirche bei den heidnischen Religionen okkupiert, um eine Alternative zur Sonnenwendfeier zu bieten.

Kommentar von danhof ,

Das mag sein, ist aber auch nicht so wahnsinnig wichtig. Nicht mal für mich als Christ. Wichtig ist die Botschaft, und nicht, ob er nun am 24.12. geboren wurde oder am 4.7.

Kommentar von wedsawetrtzg ,

Gebe ich dir natürlich Recht, aber es ging in der Frage um die Feier und nicht ums die Botschaft.

Kommentar von Waldfrosch4 ,

Wie könnte hier die Feier von der Botschaft der Feier getrennt betrachtet werden ?

Kommentar von helmutwk ,

ob er nun am 24.12. geboren wurde oder am 4.7.

Das ist natürlich egal, aber trotzdem wollte ich daran erinnern, dass Weihachten am 25. Dezember ist. Am 24. Dezember ist noch der "heilige Abend" vor Weihnachten, also in der Adventszeit, bevor dann vom 25.12. bis 6.1 die Weihnachtszeit folgt.

Kommentar von Fred4u2 ,

Wann war die Wiedervereinigung? Eigentlich doch am 09.November oder am 01.Juli oder 23.August, doch gefeiert wird sie am 03.Oktober weil die Politik den 09.November nicht wollte.  http://www.tk.de/tk/a-z-navigation/d/warum-feiern-wir-den-3.-oktober-10003765/53...

Kommentar von Waldfrosch4 ,

Das spielt keine wesentlich Rolle ,denn es geht hier um Inhalte nicht um Daten ..die irrelevant sind wenn man die  Dimensionen betrachtet um die es hier geht .

Die Heilsgeschichte der ganzen Menschheit.

Kommentar von wedsawetrtzg ,

Falsch, die ursprüngliche Frage hatte genau gar nichts mit Inhalten, sondern ausschließlich mit dem Feiern der Geburt zu tun.

Antwort
von HellasPlanitia, 135

Wieso feiern die Christen die Geburtstage ihrer Propheten nicht? Davon gibt es nämlich auch ziemlich viele...

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_biblischer_Propheten

Kommentar von Fred4u2 ,

.... aber warum feiern Muslime denn Silvester, der doch noch nicht einmal ein Prophet war, sondern ein Papst.  http://kirchensite.de/?myELEMENT=59538

Kommentar von swissss ,

Die Muslime feiern Silvester ???? seit wann ?

Kommentar von swissss ,

Muslimisches Neujahr 1437: 14. Oktober 2015 .. https://de.wikipedia.org/wiki/Neujahr#Bewegliche_Terminee

Kommentar von Fred4u2 ,

Muslime feiern vielleicht theoretisch nicht Silvester, aber in der Realität sehr wohl, wenn Du meinst dass es nicht stimmt kannst Du Dich in etwa fünf Wochen gern vom Gegenteil überzeugen lassen. Muslime machen Feuerwerk, Trinken Essen gehen erst nach Mitternacht zu Bett und so weiter alles was eben Feiern auch ausmacht.  http://www.lebendige-fische.de/die-christlichen-feste/silvester

Kommentar von HellasPlanitia ,

Muslime feiern nicht die Person Silvester, aber allenfalls den Jahreswechsel in unserer Zeitrechnung. Das ist dann jedoch kein religiöses Fest und nicht durch den Koran begründet. Es gibt auch ein muslimisches "Neujahr", dessen Datum sich aber dank Mondkalender jedes Jahr verschiebt.

Kommentar von swissss ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Neujahr#Bewegliche_Termine

Muslimisches Neujahr 1437: 14. Oktober 2015 ..

Kommentar von Fred4u2 ,

Das ist nur Theorie, in der Praxis feiern auch Muslime Silvester bzw. Neujahr und zwar nach dem katholischen Kalender nicht nur nach dem muslimischen Kalender. Wenn Du meinst das ich Lüge, dann kannst Du Dich in etwa fünf Wochen gern vom Gegenteil überzeugen. Frag doch einmal die Leute, die da gegen Mitternacht rum knallen ob sie katholisch seien, da werden Dir viele entgegnen nee Muslim.  http://www.kathpedia.com/index.php?title=Silvester_I.

Kommentar von sum95 ,

Silvester ist aber kein religiöses Fest. Nicht's desto trotz ist Silvester für Muslime verboten zu feiern. Wenn es welche tun heißt es nicht gleich automatisch, dass es sich so gehört. man man

Kommentar von Viktor1 ,

Die Gegenfrage ist ziemlich unüberlegt. Die vielen Propheten des AT sind keine christlichen Propheten. Außerdem hat man nicht die geringsten Anhaltspunkte wann (Jahr) diese geboren wurden.
Jesus ist dagegen einer der  3 Haupt-Propheten der Muslime.
Natürlich gibt es keinen Handlungsbedarf für Muslime auch der Geburt Jesu zu gedenken, weshalb die Frage in den Wind geschossen ist - wie die meisten solcher "Warum-Fragen"

Kommentar von Waldfrosch4 ,

Na warum wohl ? Prophten sind in in der Christlichen Lehre nichts erstrangiges .Zwar leihen sie Gott ihr Stimme ,aber im Christlichen Glauben kann auch jeder zum Propheten werden .

Jesus Christus war hingegen etwas ganz anderes als ein Prophet auch wenn er ab und zu den Titel bekommt .

Jesus Christus ist der Alte Gott selbst ,der durch Maria Mensch wird und dann hier seine Werk am Kreuz zu unserem Heil wirkt. 

Antwort
von sum95, 99

Jesus ist ein Prophet wie die anderen auch. Da wir Muslime aber von keinem der Prophete die Geburt feiern, ist es bei Jesus demnach auch nicht anders

Kommentar von BJ95ffm ,

Ja, war er aber denn nicht einer der wichtigsten ? Und gibt es Feierlichkeiten für Mohammed  ?

Kommentar von einAlien ,

Ja er war einer der wichtigsten. Aber wie schon vorhin gesagt feiern die Muslime keine Geburtstagen. Es gibt im Islam nur paar Feste, einmal Id/Bayram auch genannt Zuckerfest und einmal das Opferfest. Diese beidn feste werden groß gefeiert.

Kommentar von Waldfrosch4 ,

Laut Islam ,die christliche lehre sieht all das ganz anders ...

Kommentar von sum95 ,

äh who cares? Es geht hier doch um den Islam und nicht um das Christentum!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community