Frage von SomewhereInTime, 160

Wieso fasten Muslime an Ramadan, wenn sie eigentlich nicht so gläubig sind?

Ich kenne ein paar die fangen erst an Ramadan mit dem fasten, beten etc. an. Obwohl sie eigentlich nicht beten oder richtig an ihre Religion glauben.

Machen sie es, weil das jeder so macht, einfach um kein "Außenseiter" zu sein?

Antwort
von FeeSabilillah, 79

Aus Verschiedenen Gründen

1. Einfach weil es so Sitte ist und es jeder macht

2. um Gläubig zu wirken

3. um es den Eltern Recht zu machen

4. weil sie hoffen wirklich bessere Gläubige zu werden

5. Weil sie denken man wäre nur in Ramadan Muslim

6. aus mehreren Gründen zusammen

Dies sind die Gründe warum manche Fasiq fasten.

Antwort
von mze123, 47

Ich denke, dass man das so gar nicht pauschalisieren kann.

Man kann nicht sagen, "der tut nur so". Immerhin, egal ob er wirklich allen nur was vorspielt, es ist und bleibt eine Sache zwischen dem Menschen und Allah.

Der Junge der nie betet, betet. Das Mädchen das nie fastet, fastet.

Ich finde, dass das etwas sehr schönes ist, denn Menschen finden zum Islam und zu Allah. Auch wenn es nur einen Monat so ist, vielleicht ändert dass das ganze Leben.

Antwort
von Schwoaze, 99

Das solltest Du diejenigen Moslems fragen, findest Du nicht?

Kommentar von SomewhereInTime ,

Niemand kennt so wirklich eine Antwort darauf, das ist ja das Problem. 

Kommentar von Schwoaze ,

Naja, ich kenne auch einige röm.kath. Christen, die in der Fastenzeit aufhören zu rauchen, Alkohol zu trinken, Fleisch zu essen... obwohl sie ansonsten gar kein gläubiges Leben führen.

Vielleicht ist es bei den Moslems ja ähnlich.

Kommentar von SomewhereInTime ,

Ich frage mich wieso das so ist. Dann kann man es auch ganz lassen. 

Kommentar von Schwoaze ,

Da bin ich ganz Deiner Meinung.

Antwort
von klausog333, 61

Weil der Ramadan, ähnlich wie unsere Fastenzeit vor Ostern, eine besonders spirituelle Zeit ist. Hier werden auch Menschen angesprochen, die ihre Religion sonst nicht aktiv leben. Getaufte, den der Glaube sonst unwichtig ist, fangen in der Fastenzeit plötzlich an auf irgend etwas zu verzichten. Ebenso ist es bei Muslimen und daran ist nichts verwerfliches.
Wir sollten vielmehr froh darüber sein, daß ein einzelner Mitmenschen für eine gewisse Zeit versucht Gott durch Entsagung näher zu kommen. Egal wie ernst er es damit meint, betet für ihn, daß er in dieser Zeit eine tiefe Nähe zu Gott erfahren darf, die weit über den Ramadan hinaus reicht.

Antwort
von tiergartennbg, 35

Warum essen Leute die an nichts glauben am Karfreitag kein Fleisch?

Antwort
von azeri61, 28

gibt ja auch nicht-christen die weinachten feiern

Kommentar von muhamedba ,

Sehr gute Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community