Frage von antwortbittejap, 106

Wieso existiert der Irrlaube, Alkohol wäre grundsätzlich ab 16 oder 18?

Mein Sohn (m,15) durfte auf einer privaten Familienfeier mal Bier trinken (so 1-2 Flaschen), weil er das unbedingt wollte und es ja auch noch nie vorher vorgekommen ist. Ich wollte auch seine Reaktion sehen. Da kam ernsthaft meine Schwester an und behauptete, was ich da täte, wäre illegal. Ich habe ihr natürlich erklärt, dass dies eine falsche Vermutung ist. Nun frage ich mich, wieso es einfach keiner versteht, dass es im privaten Rahmen egal ist, wie alt der Konsument ist?!

Antwort
von chanfan, 42

Was möchtest du jetzt hören?

Dann sag´ ich es mal so: Das ist aber schön von dir, das du dein Recht als Erziehungsberechtigter in Anspruch nimmst und deinem Kleinen jetzt schon sein Bier trinken lässt.

* Ich finde es eigenartig, das du dich über die Anderen wunderst, das sie so denken. Auch wenn es rechtlich gesehen nicht richtig ist. Dabei schadet "Dieser Gedanke" ja keinem oder?

Antwort
von Tamtamy, 46

Es gibt gesetzliche Vorschriften für den VERKAUF von Alkohol, m.W. aber nicht für den Konsum.
Warum Menschen zum Teil aber sehr kritisch auf die Altersfrage reagieren, dürfte aber doch nicht ganz so schwer sein zu kapieren, ODER?
Also ich meine, wenn man mit nüchternem Verstand mal darüber anfängt nachzudenken ...

Antwort
von PuPzZ, 50

Dein Sohn hat die Erlaubnis erhalten von dir einmalig wegen der Feier zu trinken ist vollkommen in Ordnung

Antwort
von BobbyBackblech, 51

Das Jugendschutzgesetz zum Thema Alkohol besagt, dass Alkohol bei Jugendlichen erst ab einem Alter von 16 Jahren erlaubt ist. Dazu gehören hier bspw. Bier, Sekt oder Wein.

Eine Ausnahme kann gemacht werden, wenn sich junge Menschen in Begleitung ihrer Eltern befinden. 

In einem solchen Fall dürfen sie auch mit 14 Jahren bereits Bier, Sekt oder Wein konsumieren.

Allerdings bin ich mir nich ganz klar, inwieweit das Jugendschutzgesetz auch für private Haushalte gilt - Also keinem Gewerbebetrieb.

Kommentar von antwortbittejap ,

Das Jugendschutz gilt ausschließlich in der Öffentlichkeit.

Kommentar von BobbyBackblech ,

Dann wäre es im Prinzip ganz egal wie alt das Kind ist, sofern man seiner Aufsichtspflicht nachkommt, wäre es demnach auch nicht strafbar geschweige denn verboten.

Das es keiner weiß hängt damit zusammen, dass sich damit niemand auseinander setzt und alle folgen nur irgendwelchen Aussagen von irgendwelchen Leuten und so kommen dann die Mythen, die aber so eigentlich gar nicht stimmen.

So ist das nunmal :)

Antwort
von me2312la, 63

da irrst du dich aber gewaltig... natürlich ist es nicht egal wie alt der konsument von alkohol ist oder hättest du auch deinem 5 jährigen sohn 1-2 flaschen bier erlaubt?

Kommentar von Messkreisfehler ,

Nein, der Fragant irrt nicht. Es das Jugendschutzgesetz verbietet lediglich den Erwerb und den Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit, etc.

Im privaten Rahmen kann der Fragant sein 15 jähriges Kind Alkohol konsumieren lassen.

Ob das sinnvoll ist steht auf einem anderen Blatt...

Kommentar von BobbyBackblech ,

Zeig mir mal den § der besagt, dass es verboten ist.

Laut Jugendschutzgesetz ist der Konsum von Alkohol wie Bier, Wein und Sekt ab 16 Jahren erlaubt.

Allerdings weiß ich nicht, inwieweit das Jugendschutzgesetz für private Personen - also keinem Gewerbe - zu folgen ist.

Kommentar von antwortbittejap ,

Rechtlich gesehen ist es egal :)

Kommentar von me2312la ,

anscheinend sind die kommentatoren des lesens nicht mächtig... einem 5jährigen alkohol zu geben ist verboten - punkt... die damit entstandene verletzung der aufsichtspflicht ist damit mehr als gegeben und dürfte insbesondere das jugendamt interessieren...

mein widerspruch zum gesagten bezog sich ausschließlich auf die aussage des fragestellers, dass man auf privaten feiern personen jeden alters alkohol anbieten kann...

zitat 

Bei Privatpartys ist der Jugendschutz Elternsache

Bei privat ausgerichteten Partys seien die Eltern in der Pflicht, so die Jugendpfleger Jörg Cordruwisch und Rainer Schott. Eltern könnten sich strafbar machen, wenn auf der privat ausgerichteten Party ihres minderjährigen Sprösslings die Regelungen zum Alkoholausschank an Jugendliche missachtet würden.

Kommentar von antwortbittejap ,

Irgendwelche Jugendpfleger und t-online sind ja auch die besten Quellen, die es gibt. Ein Blick ins Gesetz erspart dummes Geschwätz! Lies dir doch mal das Jugendschutzgesetz durch.

Meine Aussage, dass es auf privaten Feiern egal ist, wem man Alkohol ausschenkt, ist übrigens korrekt. Die reine Abgabe ist da völlig legal. Wenn das Kind wegen dem Alkohol Schäden erleidet, ist es fahrlässige Körperverletzung, aber die Abgabe ist trotzdem legal!

Kommentar von me2312la ,

warum fragst du überhaupt, wenn du es doch besser weißt? wenn dir meine antwort nicht passt , dann ignorier sie-gib ihr n pfeil nach unten..

wenn du ein gesetz und einen paragrafen dafür brauchst um dein leben zu regeln, dann ist das so... wenn du den gemeinsamen alkoholgenuss mit deinem sohn damit rechtfertigen willst, dass ja alles privat war-bitte schön...

deinem sohn bier zu erlauben, weil du seine reaktion sehen wolltest, finde ich eher peinlich...

Antwort
von PurpelChampagne, 50

Das ist Irrelevant ob ein Minderjähriger im Privaten oder Öffentlichen Raum Alkohol Konsumiert. Wenn deinem Sohn etwas passiert wirst du zur Rechenschaft gezogen. So verletzt du deine Aufsichtspflicht

Kommentar von antwortbittejap ,

Deswegen sorge ich ja dafür, dass meinem Sohn nichts passiert :)

Antwort
von Repwf, 40

Schlimm aber leider richtig was du da schreibst...

Und was soll die Frage bezwecken? 

Werbung für Alkohol an Kinder?

Wenn deine Schwester sich nicht auskennt wäre es sinnvoll gewesen SIE zu fragen wie sie darauf kommt! 

Antwort
von karokarotte, 45

Das ist halt einfach net egal sonst könnten irgendwelche gestörten oder unaufmerksamen Eltern zulassen bzw erlauben das ihr 3 jähriges Kind Alkohol dringt! Ist sinnvoll das zu verbieten oder? Merkste selber. Und deine frage macht keinen Sinn und ist übel unnötig.

Kommentar von antwortbittejap ,

Wenn es sinnvoll wäre, das zu verbieten, wäre es doch verboten oder?

Es ist aber eben nicht verboten. Finde dich damit ab, dass das Gesetz manchmal keinen Sinn ergibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten