Wieso Essen Christen Schweinefleisch obwohl es die Bibel verbietet?

... komplette Frage anzeigen

32 Antworten

Wieso Essen Christen Schweinefleisch obwohl es die Bibel verbietet?

Ach macht sie das? Mir fällt dazu folgende Schriftstelle ein:

9 Am folgenden Tag, als jene unterwegs waren und sich der Stadt näherten, stieg Petrus auf das Dach, um zu beten; es war um die sechste Stunde. 10 Da wurde er hungrig und wollte essen. Während man etwas zubereitete, kam eine Verzückung über ihn. 11 Er sah den Himmel offen und eine Schale auf die Erde herabkommen, die aussah wie ein großes Leinentuch, das an den vier Ecken gehalten wurde. 12 Darin lagen alle möglichen Vierfüßler, Kriechtiere der Erde und Vögel des Himmels. 13 Und eine Stimme rief ihm zu: Steh auf, Petrus, schlachte und iss! 14 Petrus aber antwortete: Niemals, Herr! Noch nie habe ich etwas Unheiliges und Unreines gegessen. 15 Da richtete sich die Stimme ein zweites Mal an ihn: Was Gott für rein erklärt, nenne du nicht unrein! 16 Das geschah dreimal, dann wurde die Schale plötzlich in den Himmel hinaufgezogen.

(Quelle: http://www.bibleserver.com/text/EU/Apostelgeschichte10,9-16)

Für mich liest sich das nicht so, als wäre Schweinefleisch für Christen verboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz1957
21.01.2016, 13:00

Aus dem Zusammenhang geht aber doch hervor, daß es an dieser Stelle gar nicht ums Essen geht, sondern darum, daß Petrus die nichtjüdischen Mitmenschen, die dem Messias nachfolgen wollen, nicht als unreine Menschen behandeln, sondern als Geschwister annehmen soll. Das ist es, was der Traum ihm klar machen soll.

Die Symbolik der Tiere ist vielleicht deshalb dafür geeignet gewesen, weil Petrus gegenüber den Nichtjuden tatsächlich körperlichen Ekel empfunden haben könnte, so wie man ihn vor ekligen Speisen hat, die man keinesfalls essen würde. Es hegen ja auch rassistisch eingestellte Weiße gegenüber dunkelhäutigen Menschen das Vorurteil, sie seien schmutzig.

Sehr anschaulich wird dieses Ekelphänomen in dem Film "The Help", wo gezeigt wird, wie weiße amerikanische Südstaatenfrauen sich vor ihren schwarzen Hausangestellten ekeln und sie nicht aufs gleiche Klo gehen lassen wollen... https://www.youtube.com/watch?v=44zCtJLDO0s

Was das Schweinefleisch angeht: Die allermeisten Christen, die sich hierüber eventuelle gedanken machen könnten, waren und sind keine Juden und das Gebot war daher nie an sie gerichtet.

0

Vielen, die als Christen registriert sind, dürfte unbekannt oder egal sein, was in der Bibel steht. Von denen, die die Bibel einigermaßen kennen und denen sie wichtig ist, haben die meisten jedoch die antijüdische Irrlehre gelernt, daß Jesus das Alte Testament und die jüdische Religion abgeschafft habe und das Schweinefleischverbot deshalb "nicht mehr" gültig sei.

Wenn Du den Zusammenhang liest, in dem das Schweinefleischverbot und andere Regeln zur Sprache kommen, dann siehst Du immer wieder, daß sie an ganz bestimmte Zuhörer gerichtet sind. So heißt es in 3. Buch Mose 11,1-2:

Und der HERR redete mit Mose und Aaron und sprach zu ihnen: Redet mit den Israeliten und sprecht: Dies sind die Tiere, die ihr essen dürft unter allen Tieren auf dem Lande.

http://wsw.bibleserver.com/text/LUT/3.Mose11

Da Jesus ein Israelit war, hat er sich daran selbstverständlich gehalten und auch nie etwas gegen diese Regel gesagt.

Die wenigsten Christen sind aber Israeliten. Deshalb gilt das Schweinefleischverbot für sie ganz einfach nicht. Einige Christen, wie z.B. die Siebenten-Tags-Adventisten, halten sich dennoch an dieses Gebot, nicht weil sie müssen, sondern weil sie es aus gesundheitlichen Gründen für gut und vernünftig halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel verbietet es nicht ausdrücklich. Es ist ja als "Soll"-Bestimmung formuliert, und vor dem Hintergrund der damaligen Möglichkeiten der Lebensmittelkontrolle und -aufbewahrung und der damaligen Hygiene mag es ja durchaus Sinn gemacht haben, auf Schweinefleisch zu verzichten.

Ein Tier deshalb für unrein zu halten, weil es gespaltene Hufe hat, ist ja wohl logisch betrachtet ein Unding. Da dürfte man ja eigentlich auch keine Paarhufer essen (Schafe, Ziegen, Rehe, Hirsche, Gemsen etc.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herb3472
21.01.2016, 03:36

Sollte heißen: andere Paarhufer

0
Kommentar von Vanelle
21.01.2016, 07:26
weil es gespaltene Hufe hat, ist ja wohl logisch betrachtet ein Unding

Genau darum geht es nicht :-)

Hier wird nicht auf die Hufe abgezielt, sonder auf die Verdauung (kein Wiederkäuer).

"Unrein" war ein Schwein nicht zuletzt, weil es sich aus hygienischen Gründen im Schlamm wälzte (war damals nur niemandem klar) oder durch die Haltungsbedingungen früher oder später erbärmlich stank. Woraus man dann auch "messerscharf" schloss, das Fleisch macht krank, weil des Tier "unrein" ist.

1
Kommentar von Herb3472
21.01.2016, 08:03

Das ist auch die Erklärung, die mir geläufig ist.

1

1) als diese Worte gesagt wurden, wurde es an die Juden gesagt.  Christen gab es logischerweise damals noch nicht. 

2) da wir an Jesus glauben ist die frage: wo steht im NEUEN Testament etwas darüber dass Christen kein Schwein essen dürfen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gottesanbeterin
21.01.2016, 19:14

Im NT wird überhaupt nirgens etwas stehen, was Christen zu tun oder zu lassen haben; zur Zeit des Jesus von Nazareth gabs noch keine Christen.

1

Erst mal kann man generell sagen, dass viele Speißeregeln die für Muslime und Juden gelten, auch für Christen gelten, z.B  dürfen Christen eigentlich auch nur Fleisch essen das von Tieren stammt die geschächtet wurden da es in der Bibel heißt das die Seele im Blut liegt einige Christlich Sekten wie die Zeugen Jehovas machen es auch so. Aber nun zurück zur Frage: Ich vermute das es daran liegt dass die Bibel erst sehr spät unter Martin Luther ins Deutsche übersetzt wurde und ach die Gottesdienste wurden in Latein gehalten (ähnlich wie der Koran lange zeit nicht aus dem Arabischen übersetzt werden durfte), außerdem waren im Mittelalter sowieso die meisten Leute Analphabeten, deshalb glaube ich das sie es schlicht und ergreifend nicht wussten. Heutige Christen die wirklich glauben müssen sich an diese Regeln halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus den gleichen gründen weshalb es den IS gibt oder die CSU behauptet das ihnen christliche Werte wichtig wären. Man will etwas machen also pickt man doch das raus was einem passt. Und wenn etwas nicht passt ignoriert man es einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bibel dem Buch des Christentum steht klar und deutlich

die "Bibel" (was du wohl darunter verstehst) ist nicht das Buch der Christen.
Außerdem ist es i.R völlig uninteressant für (richtige) Christen, was wo geschrieben steht weil die Botschaft Jesu maßgebend ist.
Nicht daß Christen die "Bibel" oder die rel. Schriften mißachten, aber sie sind keine Handlungsanweisung wie bei euch der Koran.
Deine Unkenntnis sei dir nachgesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir scheint, du unterstellst Christen fälschlicherweise Dummheit oder Ignoranz göttlicher Anweisungen. - Wenn Christen Schweinefleisch essen, so hat dies seinen Grund.

Dafür aber solltest du vielleicht nicht nur die Textstelle von 3. Mose 11, 7 herausgreifen, sondern die Bibel in ihrer Gesamtheit lesen und darin vor allem das Neue Testament. - Dort findest du, was christliche Glaubensgrundlagen sind. Nicht umsonst heißt es ja auch das "Neue Testament". - Es ist verglichen mit dem Alten Testament "der neue Bund" Gottes mit seinen Geschöpfen.     

Nur ein Beispiel aus Matthäus 15, Vers 11:

Was zum Mund hineingeht, das macht den Menschen nicht unrein; sondern was aus dem Mund herauskommt, das macht den Menschen unrein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rubicon66
21.01.2016, 11:13

........."Was zum Mund hineingeht, das macht den Menschen nicht unrein; sondern was aus dem Mund herauskommt, das macht den Menschen unrein. "???

...gilt das auch, was der mensch schreibt??

1

Diese Frage lese ich scbon zum 100. Mal!
Wenn du auf Bibelsprüche stehst:

"Was zum Munde eingeht, das verunreinigt den Menschen nicht; sondern was zum Munde ausgeht, das verunreinigt den Menschen."
(Matthäus 15:11)

Das ist der Beweis, wir dürfen alles essen. Steht sogar in der Bibel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem des Islam.....man unterscheidet zwischen altem und neuem Testament.

Christen leben nach dem neuen Testament.

....und Jesus sagt:

Es ist nicht wichtig was in den Mund hineingeht, es ist wichtig was aus dem Mund heraus kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cherami
23.01.2016, 09:58

Das Problem des Islam.....man unterscheidet zwischen altem und neuem Testament.

Gemessen am allgemeinen Wissensstand ihres eigenen unkritisch betrachteten Glaubens glaube auch ich, sie können das nicht unterscheiden, oder sie ignorieren den Unterschied - Altes Testament und Neues Testament bewusst.

1

"Was zum Mund hineingeht, das macht den Menschen nicht unrein; sondern was aus dem Mund herauskommt, das macht den Menschen unrein."

Das steht in der Bibel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie bereits schon einmal an anderer Stelle ausgeführt:

Die im mosaischen Gesetz umfangreichen Speisvorschriften waren für
das Volk Israel gedacht. So durften die Israeliten zum Beispiel kein
Fleisch von Schwein, Strauß oder Kamel essen. Sie durften auch von den
im Wasser lebenden Tiere nur welche mit Flossen und Schuppen essen, also
keine Garnelen, Krebse, Muscheln, Aale usw.. Das mosaische Gesetz gilt
aber wie gesagt nur für die Israeliten (mosaischer Bund).

Für Christen ist das mosaische Gesetz nicht bindend, sie stehen nicht mehr unter dem mosaischen Gesetz (Gal. 3:19ff). Gemäß Apostelgeschichte 15:22-29 haben die Apostel in Jerusalem im Zuge des Streites über die Beschneidung von nichtjüdichen Christen richtig gestellt, dass nur noch wenige Dinge wie die Enthaltung von Blut, Hurerei und Erwürgtem zu beachten sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz1957
23.01.2016, 17:30

Du stellst völlig richtig fest:

Die im mosaischen Gesetz umfangreichen Speisvorschriften waren für das Volk Israel gedacht.

Wenn einem das klar ist, dann irritiert doch diese Formulierung:

Für Christen ist das mosaische Gesetz nicht bindend, sie stehen nicht mehr unter dem mosaischen Gesetz

Wieso nicht mehr, wenn sie doch sowieso nie unter dem mosaischen Gesetz standen?

Zum Ursprung dieser unter Christen gängigen Sprechgewohnheit ‒ Vergangenheitswörter, wenn es ums Judentum geht ‒ habe ich in meiner heutigen Antwort an JTKirk2000 eine Erklärung zu geben versucht.

0

Apostelgeschichte 10,9-19: Der Hauptsatz aus diesem Abschnitt liest sich "Was Gott rein gemacht hat, das nenne du nicht verboten."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alter Bund (jüdische Speiseregeln)
-> neuer Bund (Die Regeln sind für die Menschen da, nicht die Menschen für die Regeln)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Juden sollten nach dem Gesetz des Alten Testaments kein Schweinefleisch essen. Da Christen aber nicht mehr unter diesem Gesetz stehen, ist ihnen das Essen von Schweinefleisch erlaubt.

Das Essen von Schweinefleisch ist für Christen nach der Lehre der Bibel nicht verboten. In Apostelgeschichte 10,9-15 steht: "Am folgenden Tag aber, während jene reisten und sich der Stadt näherten, stieg Petrus um die sechste Stunde auf das Dach, um zu beten. Er wurde aber hungrig und verlangte zu essen. Während sie ihm aber zubereiteten, kam eine Verzückung über ihn. Und er sieht den Himmel geöffnet und ein Gefäß, gleich einem großen, leinenen Tuch, herabkommen, an vier Zipfeln auf die Erde herabgelassen; darin waren allerlei vierfüßige und kriechende Tiere der Erde und Vögel des Himmels. Und eine Stimme erging an ihn: Steh auf, Petrus, schlachte und iss! Petrus aber sprach: Keineswegs, Herr! Denn niemals habe ich irgendetwas Gemeines oder Unreines gegessen. Und wieder erging eine Stimme zum zweiten Mal an ihn: Was Gott gereinigt hat, mach du nicht gemein!"

Da das Schwein auch zu den vierfüßigen Tieren der Erde gehört, wird es also in der Apg. 10 im Vers 12 beschrieben (mit anderen Tieren). Wichtig ist generell, dass die Speisevorschriften, die im Alten Testament für den Bund mit dem Volk Israel aufgestellt wurden, im neuen Bund mit den Christen nicht mehr gelten sollten ("Was Gott gereinigt hat, mach du nicht gemein!").

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz1957
21.01.2016, 12:39

Da Christen aber nicht mehr unter diesem Gesetz stehen

Darin steckt die Behauptung, daß die Christen früher unter diesem Gesetz gestanden hätten. Das haben sie aber nicht. Das Gesetz wurde den Juden gegeben, das ist alles. Es ist eine unter Christen leider weitverbreitete falsche Gewohnheit, immer wenn vom Judentum die Rede ist, Vergangenheitswörter zu gebrauchen.

2

Weil Christen, selbst wenn es die Kirche nicht macht, ihre Religion hinterfragen, erneuern, selbst Entscheidungen treffen und mit ihrer Religion leben und nicht für diese, zumindest ein großer Teil.

Der ganze Schweinekram geht darauf zurück, dass es früher mit Schweinen Probleme gab. Sie sollten sich nicht ausbreiten und ihr Fleisch übertrug unter damalige Verhältnissen (Kühlschränke gab es nicht und nicht jedes Fleisch war gut durch gebraten etc.) Krankheiten. Damit die Leute also das Fleisch nicht aßen, wurde es als "unrein" bezeichnet. Unter den heutigen Bedingungen ist das völlig irrelevant. Wir haben Kühlsysteme, Seuchenkontrollen etc. heute gibt es nicht mehr wie damals solche Probleme. Die Ansicht von früher wurde also mit den Erknenntnissen von heute abgeglichen und als nicht mehr zeitgemäß erklärt und damit isst man Schwein.

Auch wenn es leider einige machen, so kann man Schriften nicht 1:1 übernehmen. Zum einen sind es oft Gleichnisse, zum anderen sind das Ansichten und Bedingungen der damaligen Zeit die dort nieder geschrieben sind. Damals waren die Gesellschaftsstruckturen eben anders, es gab kein Strom und kein fließend Wasser, also konnte auch niemand etwas dazu aufschreiben.Daher muss man, wenn man solche Schriften ließt immer darüber nachdenken, ob sich das noch mit der Gegenwart vereinbaren lässt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SFDLS
21.01.2016, 02:29

Besser kann man es nicht sagen

2
Kommentar von Franz1957
22.01.2016, 11:50

Daß hieße also: Seit es Kühlschränke gibt, essen die Christen Schweinefleisch. Also in den USA ungefähr seit den 1930er Jahren und in Europa seit Ende des 2. Weltkrieges. :-D

0

weil sich Gläubige generell aus ihren Glaubensgrundlagen nur die Dinge heraussuchen die ihnen gefallen und alles weglassen worin sie keinen Sinn sehen oder was ihnen unbequem erscheint.

Niemand hält sich zu 100% an seine Glaubensgrundlage, ich kenne Moslems die Alkohol trinken und Hindus die Kühe essen, omnivore Buddhisten und Juden die nicht auf Schinken verzichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was interessieren uns heute noch Essensvorschriften, die sich vor 3500 Jahren ein paar ungebildeten Ziegenhirten in Palästina ausgedacht haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
21.01.2016, 19:29

Wer sagt dass sich das Ziegenhirten ausgedacht haben? 

Wer sagt dass sie ungebildet waren? Auch in Ägypten gab es hoch gebildete Menschen. 

0

Nirgendwo in der Bibel steht, was Christen zu tun oder zu unterlassen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?