Wieso ertrinkt man nicht unter Wasser?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Beobachte mal Deine Haut unter Wasser, da sitzen kleinste Luftbläschen drauf...

Die Haut atmet nicht wie die Lunge, aber sie ist Semipebeabel und kann mit dem O in H2O schon was anfangen.

Wenn die Haut verbrannt ist, sind die Poren nicht frei und sie kann keinen Sauerstoff mehr aufnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
19.03.2016, 15:12

An dieser Antwort ist leider alles falsch.

1

Hautatmung spielt nur bei den äußersten Hautzellen eine Rolle, die Sauerstoffdiffusion ist nur bis weniger als 05,mm signifikant messbar und macht auch nicht mal 1% der gesamten Atmung aus, spielt also keine wirkliche Rolle.

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1113/jphysiol.2001.013067/full

Bei Verbrennungen stirbt man an Schock, Infektionen etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hautatmung spielt beim Menschen kaum eine Rolle. Und Menschen, die "verbrennen" ersticken meistens an den Folgen von Kohlenmonoxid, das über die Lunge eingeatmet wird. Und da reichen bereits ein paar Atemzüge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dea2010
18.03.2016, 06:53

Falsch. Nur wenn Hautatmung und Lungenatmung beide funktionieren, überlebt der Mensch.

Sind mehr als 70% der Hautoberfläche zerstört, erstickt der Betroffene allmählich TROTZ Beatmung!

0

Der Luftaustausch findet über die Lunge statt. Und die Haut kann den Sauerstoff aus dem Wasser aufnehmen. So ist ausreichend Sauerstoff vorhanden.

Ist der Luftaustausch über die Haut nicht möglich, weil die Haut zerstört ist (Verbennungen) oder jemand so dusslig ist sich für länger ne Ganzkörpermaske zu verpassen (Körperlack oder Latexanzug), dann wird's kritisch bis tödlich.

Deswegen gehen zB Artisten, die sich "goldfarben" am ganzen Körper schminken, nach dem Auftritt sofort duschen. Zur Parade sind sie dann oft nicht mehr "goldig"... wobei es mittlerweile atmungsaktive Körperfarben gibt.

Aber die Latexfetischisten, die es bei ihren Spielchen zeitlich übertreiben, landen öfter als man denkt in der Notaufnahme!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Agronom
18.03.2016, 09:02

"Assuming a body surface area of 1.7 m2, this yields a total transcutaneous oxygen uptake of 0.90±0.45 ml O2 m−2min−1, which represents only 0.4 % of the pulmonary oxygen uptake at rest (ca 230 ml O2 min−1; see Wade & Bishop, 1962). The contribution of tcJO2 to the oxygen supply of the whole organism is therefore negligible under normal conditions" http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1113/jphysiol.2001.013067/full

Unwahrschinilich, dass bei einem Verlust von 0,x Prozent bei der Atmung schon Menschen ernstfhaft gefährdet wurden. Lediglich weniger als ein halber Millimeter der äußeren Hautschicht wird signifikant mit Sauestoff von Diffusion durch die Haut versorgt.



2

Was für Seiten ließt du denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sagt auch zu manchen Sportklamotten sie sind atmungsaktiv. Trotzdem haben sie kein Atmungsorgan. Solange kein Wasser in die Lunge kommt, erstickst du nicht, zumindest solange bis du es nicht mehr mit Luft anhalten aushältst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Haut trotzdem atmet. Feuer und Wasser ist was KOMPLETT anderes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man atmet durch Mund und Nase solang die nicht unter Wasser sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?