Wieso ersetzen Frauen "alte" Freunde nach und nach?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also bei mir, w, ist das auch so, aber das passiert echt unabsichtlich. Ich konzentrier mich gerne auf einige wenige, gute Freundschaften und wende für die dann viel Zeit auf. Ich habe halt vier, fünf richtig gute Freunde, die wissen was in meinem Leben los ist, die sehe ich regelmäßig, denen schreibe ich regelmäßig und bei den anderen Freunden ist es nicht so, dass ich die nicht mehr mag, aber denen würde ich nicht jede Story aus meinem Leben erzählen, weil ich mit denen vielleicht einmal alle zwei Wochen was zu tun habe. Wenn ich die sehe freue ich mich auch, aber ich weiß nicht, was ich groß mit denen reden soll (länger als eine Stunde), selbst bei freundinnen, mit denen ich ne Weile lang täglich telefoniert habe.

Also Gründe dafür dass sie nicht mehr soviel Interesse zeigt könnten sein:
Sie findet euer Verhältnis zu distanziert, vielleicht weil ihr nur Nachrichten schreibt.
Sie hat genug andere Freunde, mit denen sie mehr unternimmt
Sie hat so viel zu tun, dass einfach wenig Zeit für brieffreundschaften bleibt (und es tut ihr glaube ich wirklich leid)

Mein Tipp: ruf sie mal an. Mir persönlich geht so Schreiberei ziemlich auf die Nerven. Die kostet viel mehr Zeit, als wenn man sich einmal am Tag zehn Minuten Zeit nimmt und über alles redet. Und telefonieren ist auch viel persönlicher :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackoutTime
30.11.2015, 01:20

Es ist ja keine pure Brieffreundschaft. Wir haben mal fürkurze Zeit in derselben Stadt gewohnt und jetzt hat sich diese Form derFreundschaft über 4 Jahre hinweg (1 Jahr selbe Stadt + 4 Jahre dieser andersartigeKontakt + 1 Jahr kaum Kontakt = 6 Jahre) so entwickelt. Mit „Kontakt über dasHandy“ habe ich Telefonieren gemeint ... hab es etwas blöd ausgedrückt. Undzusätzlich (hauptsächlich, ja, das stimmt) schreiben wir uns E-Mails oder aufonline-Plattformen, aber nicht ausschließlich.

Dass sie genug andere Freunde hat, mit denen sie weitaus mehrunternimmt, ist leider Tatsache, war distanzbedingt die meiste Zeit so. Aus denvon dir genannten Gründen habe ich mich selbst realistischerweise nie zu ihrenallerengsten Freunden gezählt. Ich finde es nur eigenartig, wie krass sich das Verhältniszu mir von heute auf morgen (innerhalb von 2 Wochen) letzten Winter veränderthat.

Einmal, im März dieses Jahres, habe ich den (wie ich glaube)Fehler gemacht und tatsächlich angesprochen, dass ich mir Sorgen mache und oballes ok ist. Das lief telefonisch ab, sie hat glaubhaft verneint, die Umständebegründet (Uni, die Zeit fliegt nur so dahin usw.) und gesagt, ich kann siejederzeit wieder fragen, wenn ich mir einbilde, dass irgendwas nicht stimmt.

Seitdem glaube ich, dass sie sich gezwungen fühlt, bei mirzu melden und deshalb kommen die desinteressierten Nachrichten von ihr zustande.Kann das sein? ... hätte ich nicht gefragt, würde sie sich wahrscheinlich garnicht mehr melden ^^  Allerdings ist sienicht der Typ für den unangekündigten Kontaktabbruch.

Im Kopf habe ich mich mit dem Ende der Freundschaft auchschon abgefunden, da ich es wie bereits erwähnt.... schon gewohnt bin. Nur insHerz will es noch nicht so ganz vordringen.

Dankeschön für deine Antwort. Dann wird sie es vermutlichauch unabsichtlich machen... schade. Absicht wäre mir fast lieber gewesen, dannhätte ich was Negatives gegen sie zur Beruhigung in meinen Gedanken gehabt,wenn ich das Ende mal wieder bedauert hätte.

0
Kommentar von BlackoutTime
30.11.2015, 01:29

weiterhin ist auch zu sagen, dass das jetzt vielleicht ein bisschen ein Spezialfall ist, da 500 km Entfernung. Aber ich habe es auch oft genug schon mit Frauen aus derselben Stadt (häufiges Sehen, häufige Unternehmungen) erlebt. Immer mit dem Start des Berufslebens.  

0
Kommentar von mexp123
30.11.2015, 10:45

Ja es ist wirklich schade, wie sich sowas manchmal entwickelt. Ich selber erlebe das ja auch häufig aus deiner Sicht und man versteht das auch gar nicht. Habe auch mal mit einer langjährigen Freundin, mit der ich mich auseinander gelebt habe, ein langes Gespräch geführt, und wir können immer noch über alles lachen was wir erlebt haben und kommen immer noch gut aus, aber irgendwas hat sich einfach verändert, was keiner unbedingt wollte. Wir sind beide zum Schluss gekommen, dass wir nicht wissen warum es so kam.
So ein Zugzwang kann sich wirklich bilden. Aber wenn du sie in Ruhe lässt, verlierst du sie ebenso. Also entweder du versuchst den Kontakt zu halten, womit du sie auch bestimmt nicht nervst sondern wenn dann in Verlegenheit bringst, oder du akzeptierst dass euch nicht mehr so viel verbindet wie früher :/
(P.S. Kein Problem wegen Grammatik oder so 😊)

1
Kommentar von mexp123
30.11.2015, 10:58

Übrigens würde keine Frau die ich kenne je sagen: Hey lass uns nicht mehr befreundet sein oder irgendwie klar sagen dass sie keinen Bock auf dich hat (außer du hast es mit irgendwas bei ihr versch...en). Denn sie mag dich immer noch und wahrscheinlich findet sie es auch schade dass es so ist, wie es ist, aber sie weiß nicht mehr was sie mit dir schreiben oder reden soll. Bei Frauen ist das irgendwie alles komplizierter 🙈 mein Freund trifft seine kindheitsfreunde immer noch regelmäßig, ich denke dass Männer einfach viele gemeinsame Interessen haben (Sport, Autos, Filme) und so habt ihr immer einen Anlass. Und bei meinen Freundinnen ist es zwar so dass wir was Musik oder Filme angeht die gleichen Interessen haben, aber die hat jedes Mädchen und drum ist es da eher "austauschbar". Die Freundinnen die eine ganz besondere Interesse (absolute lieblingsband, Lieblingsserie) mit mir gemein haben, mit denen bleibe ich auch immer mehr im Austausch :)

1

für den anderen ist das natürlich etwas doof, wenn sein Leben in einem anderen Takt läuft aber so ist halt das Leben. Man lernt immer neue Leute kennen und erlebt neue Sachen und die alten verblassen immer mehr. Das Leben ist halt sehr dynamisch. Ich meine hast du mit deinen Grundschulfreunden noch genau so viel zutun wie damals in der 4. Klasse? Nein aber nicht weil ihr euch gestritten habt, sondern weil jeder sein Leben weitergelebt hat und ihr euch einfach etwas auseinander gelebt habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackoutTime
30.11.2015, 00:24

das verstehe ich ja. Aber sie spricht die Thematik ja von sich aus an und gelobt "Besserung". Wieso sagt sie es, wenn sie es dann eh nicht ändert? Es scheint dann in dem Sinne ja kein Auseinanderdriften der Prioritäten zu sein... und wenn doch, dann sind ihre Worte für mich unlogisch.

Hab die Frage, ob Frauen sowas bewusst machen, aber tatsächlich so gemeint wie ich sie gestellt habe - achso du bist ja keine Frau.

0