Frage von liquorcabinet, 755

Wieso erregt Männer das?

Also meine Frage bezieht sich aufs schlucken von Sperma. Ich verstehe zwar den Aspekt, dass der Typ es geil findet, wenn die Frau sein körpereigenes Sekret schluckt, da ist ja auch eine gewisse Unterwerfungshaltung erkennbar, ABER: Wenn ich mir vorstelle, dass jemand mich als Mädchen oral befriedigt und irgendwas da erkennbar schlucken würde, ehrlich Leute, allein bei dem Gedanken könnte ich mich fast übergeben. Genau so wenig wie ein Typ auf den Einfall käme sein eigenes Sperma zu probieren, probiert eine Frau doch ihren eigenen Muschischleim :S Und gerade weil man sich doch in den anderen hineinversetzen müssen könnte, müsste man das doch vermeiden wollen? Ich finde wenn man darauf steht sowas zu schlucken, könnte man genau so gut seine eigenen oder die Popel vom Partner essen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kajjo, Community-Experte für Beziehung, Geschlechtsverkehr, Liebe, ..., 615
  • Ich kann deine Frage gut nachvollziehen und weiß, was du meinst. Gleichwohl denke ich, dass es gleich mehrere geradlinige Antworten darauf gibt:
  • Erstens solltest du den Abschluss des Sex ganz pragmatisch sehen: Natürlich ist es beim Vaginalverkehr toll, sich einfach hinzugeben, fallenzulassen und auch in der Frau zu ejakulieren. So gehört Sex natürlicherweise. Es wäre seltsam und unbefriedigend, Coitus interrruptus betreiben zu sollen. Das gleiche gilt nun auch für Oralverkehr: Auch dabei ist es toll, ihn bis zum Schluss durchzuführen und in der Mundhöhle der Frau zu ejakulieren  Das wäre also schon mal die ganz harmlose Antwort.
  • Wenn es dann im zweiten Schritt um "Schlucken oder spucken" geht, so liegt es doch nahe, dass man sich und seine Körperflüssigkeiten abgelehnt fühlt, wenn die geliebte Partnerin sie quasi angewidert ausspuckt anstatt anzunehmen. Vereinigung zielt eben darauf ab, sich anzunehmen und Körperflüssigkeiten zu tauschen. Im Gegensatz zu Deinem Text gilt das übrigens auf jeden Fall auch für Cunnilingus. Wenn ein Mann eine Frau intensiv stimulierend leckt, dann nimmt er nicht unerhebliche Mengen Vaginalsekret auf. Das lässt sich gar nicht vermeiden, wenn man Cunnilingus ausüben möchte, denn eine erregte Frau scheidet ja besonders viel Vaginalfeuchtigkeit aus.
  • Du kannst schon recht haben, dass für manche Paare auch das Spiel mit Dominanz und Unterwerfung dazu gehört. Aber das ist ja auch nichts falsches, wenn es beiden gefällt. Sehr viele Frauen, die sich an Samenflüssigkeit gewöhnt haben, gefällt es aber auch wirklich,  und beide Partner empfinden dabei einfach nur Lust und Erregung und keineswegs Erniedrigung oder Dominanz. Im Gegenteil finde ich persönlich Oralverkehr gerade dann toll, wenn die Frau diese Machtposition neckisch, liebevoll und selbstbewusst auslebt und selbst Fellatio genießt.
  • Noch zwei Tipps dazu: Erstens muss man Oralverkehr ja auch nicht bis zum Ende durchziehen. Die Mehrheit der Pärchen nutzt Fellatio und Cunnilingus eher als Vorspiel, um dann erregt mit dem Vaginalverkehr fortzusetzen. Nsch ein wenig Fellatio kannst du z.B. jederzeit einfach aufreiten und vaginal weitermachen, ohne dass das einen Mann stören wird. Natürlich will man auch als Frau zum Höhepunkt kommen und was vom Sex haben und daher ist für die meisten Fellatio eher Vorspiel als Endspiel. Damit ersparst du dir dann auch die Frage nach Schlucken oder Spucken oder Ejakulation im Munde ganz zu vermeiden.
  • Zweitens rate ich dazu, nicht vor dem Mann zu knien -- das ist erniedrigendes Verhalten aus Sexfilmchen und ist nur für sehr selbstbewusste Mädchen eine Stellung, die würdevoll bleibt. Aber wenn er liegt und du über ihm sitzt, dann hast du die ganze Macht, sen bestes Stück ist dir ausgeliefert, Necke ihn, errege ihn, teilt eure Lust daran, verwöhnt und liebkost euch und entscheide dich einfach, wie du es fortsetzen möchtest: Mit der Hand zu Ende bringen, durch Vaginalsex oder wirklich durch Ejakulation im Mund. Du hast die freie Wahl und es geht auch um deine Lust und deine Vorlieben.
  • Abschließend noch die Bemerkung, dass recht vielen Frauen der Geschmack von Samenflüssigkeit nicht wirklich gefällt. Die glitschige Konsistenz verhindert das schnelle Wegschlucken und der Geschmack ist auch nicht so toll. Wenn du es nicht magst, dann lass es sein. 
Antwort
von implying, 630

ich kann deinen gedankengang nachvollziehen, aber ich denke das ist einfach was bio-chemisches wo man nicht drüber nachdenkt. vielleicht vergleichbar mit hunden, die sich da gegenseitig am geschlechtsteil schnuppern. ich denke das jeweils andere geschlecht nimmt da mehr die pheromone wahr als wirklich den geschmack oder geruch. ich hätte zum beispiel auch echt keinen bock mein sperma im mund zu haben, aber mit weiblicher flüssigkeit hab ich überhaupt keine probleme diesbezüglich.

strenggenommen müsstest du dann ja auch küssen eklig finden, da wird ja auch viel ausgetauscht ^^

andererseits unterstreicht ekel ja aber auch noch die von dir beschriebene unterwürfige haltung.

generell denk ich man sollte dabei einfach seinen kopf ausschalten. wenn man in dem moment bock hat tut mans eben, wenn nicht, dann weicht man aus. jenachdem wie man in fahrt ist spielt das einfach keine rolle mehr. und auch frau schmeckt nicht jeden tag gleich xD

Kommentar von liquorcabinet ,

Das hab ich bisher noch nicht geschafft - also nicht mehr auf den Geruch und Geschmack des Spermas zu achten. Allein die Tatsache, dass es so warm ist, ekelt mich schon und erinnert mich daran, dass es sich halt um Sperma handelt 😅😅 Ach keine Ahnung, vielleicht müssen viele für sowas auch die Person wirklich lieben.

Kommentar von implying ,

grad bei sperma hängts ja bekanntlich stark davon ab was mann vorher gegessen hat. und ich denke es sollte auch nicht zu alt sein. xD meine ex hat das regelmäßig gemacht, nicht auf meinen wunsch, sondern von sich aus, und hat sich nie beschwert. hin und wieder kam nur so ein grapefruit-gesicht und sie meinte "heut is aber bissl bitter" xD

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Beziehung, Liebe, Sex, ..., 470

Wenn man wirklich unverklemmt beim Sex ist, dann stören einen die Körpersäfte des Partners nicht - sonst dürfte man keine Zungenküsse geben, nicht Lecken und auch nicht fertigblasen. Warum jetzt Sperma ekliger sein soll als Speichel, Vaginalsekret oder die Flüssigkeit beim Squirten ist mir schleierhaft!
Rein medizinisch spricht bei einem Gesunden Partner nichts dagegen - und entsprechende Flüssigkeiten zu schlucken statt diese angewidert auszuspucken empfinden viele als "ich mag Dich mit Haut und Haar" - und daher extra erotisch.

Ich habe bestimmt schon literweise Muschisaft und Squirt intus - und (über-)lebe schon lange damit...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von liquorcabinet ,

Literweise Muschisaft.. Danke für dieses Bild 😣

Antwort
von mychrissie, 382

Wenn Du Dich mal informieren würdest, wüsstes Du, dass das Sperma eines gesunden Mannes absolut keimfrei ist. Es ist schlicht Eiweiß und unterscheidet sicn nicht grundsätzlich von Austern. Speichel ist tausendfach mehr mit Keimen belastet.

Hätte die Evolution Körperkontakte zugelassen, die krankheitsfördernd sind? Das Gegenteil ist der Fall: Wenn Du mit deinem Partner Keime austauschst, trainieren seine Keime Dein Immunsystem und Deine trainieren seines. Ihr macht Euch gegenseitig also mit jedem Kuss und jedem Oralverkehr gegenseitig widerstandsfähiger.

Und was Keime angeht. Wenn Du mal zum Arzt gehst und Dich nicht infizieren willst, dann infizierst Du Dich eher, wenn Du ihm die Hand gibst, als wenn Du seine Klobrille ableckst.

Kommentar von liquorcabinet ,

Mir geht es überhaupt nicht um Keime und ich habe auch keinen blassen Schimmer, wie du darauf kommst.

Kommentar von mychrissie ,

Ich komme darauf, weil Du Sperma mit Popeln vergleichst und der ganze von Ekeö geprägte Duktus Deiner Argumentation dies nahelegt.

Antwort
von Libertinaer, 407

Tja nun, der eine mag halt Rosinenkuchen und rote Hosen, die andere mag beides nicht, aber Sahnetorten und Blue Jeans!

Will sagen: Die Geschmäcker sind unterschiedlich - sowohl oral wie auch visuell oder sonst.

Ist eine Frage der persönlichen Veranlagung und auch insbesondere der Psychologie (also sowohl angeboren, aber eher im Laufe des Lebens erworbene Vorlieben bzw. Abneigungen).

Ich will da bei dir jetzt nicht im Detail drauf eingehen, also nur mal allgemein ein paar Hinweise:

  1. Es gibt Menschen, die sehr gerne ihre Popel essen.
  2. Ich finde die Neigung von Müttern befremdlich, Dreck im Gesicht ihres Sohnes mittels ihrer Spucke abzuwischen.
  3. Natürlich gibt es auch Männer, die Sperma schlucken: sowohl fremdes (Schwule/Bisexuelle), wie auch eigenes (Sexualpraktiken "Autofellatio" und "Snowballing").
  4. Erst recht gibt es Männer, die beim Oralsex mit einer Frau etwas verschlucken. Selbstverständlich ist das so. Und manche Frauen "spritzen" beim Orgasmus auch ab. Und zwar umso stärker, je heftiger der Orgasmus. Und beim Oralsex kann man wohl den oder zumindest einen der stärksten Orgasmen überhaupt bekommen. Und wir reden hier über Flüssigkeitsmengen, gegen die das bisschen Sperma quasi vernachlässigbar ist (so eher Fingerhut vs. Bierkrug).
  5. Wer ans Thema Sex rangeht mit dem Hintergedanken, das hätte etwas mit "Unterwerfung" zu tun, hat IMHO ein Problem. Natürlich kann es das - in Maßen durchaus gewollt - haben. Leider hat es das auch ohne dass beide es wollen. Aber generell das eine unzulässige allerdings vielsagende Prämisse.
  6. Beim Sex gibt es kein "normal".
  7. Was man nicht mag, macht man einfach nicht. Das gilt beim Sex noch mehr als sonst.
  8. Insbesondere den Frauen wird oft seit Geburt an eine Abneigung gegen Körperflüssigkeiten oder tatsächlichen wie vermeintlichen Schmutz antrainiert. Das fängt beim "Mädchen machen sich beim Spielen nicht dreckig" an und hört bei der Hygiene-Werbung auf (und damit meine ich nicht nur die Intimhygiene bezügl. Flecken in der Unterwäsche/Menstruationsblut, sondern auch, dass der Schmutz quasi überall ist, und mit möglichst atomaren Desinfektionsmitteln ausgerottet werden muss ;-)). Das ist a) Unsinn, b) kontraproduktiv und c) Männer sind da halt anders - schon weil sie anders erzogen werden.

Um auf deine Frage zurückzukommen: Mich persönlich erregt das Snowballing. Warum? Weil es so ist. Soll ich mir da Gedanken drüber machen? Wüsste nicht, warum.

Kommentar von liquorcabinet ,

Ich danke dir für deine ausführliche Antwort :) Viele Punkte kann ich unterschreiben. Aber auch wenn du meinst, es gibt kein "normal", so gelten doch trotzdem gewisse Praktiken als gesellschaftskonform, also eben üblich. Und wenn jetzt beispielsweise jemand sagen würde "Was, bist du verrückt, du willst Missionarstellung?", würde doch jeder mit "Das ist doch normal" antworten. Soo. Und ich habe nur darauf gewartet, bis jemand wegen dem "unterwerfen" Kritik anbringt. Ich meinte unterwerfen in keinen negativen Sinn. Bei Menschen, die ihre eigenen Popel sehr gerne essen, ist aus meiner Sicht klar etwas in der Kindheit schief gelaufen. Nach Freud gibt es doch diese oralen Phasen, die jedes Kind hat und dann aber auch sich lässt - wie beispielsweise mit Fäkalien spielen - und ich würde sagen, dass "Popelesser" da irgendwas nicht gesund abgeschlossen haben. Und okay.. Bisher habe ich noch nie etwas davon gehört, dass Männer freiwillig ihr eigenes Sperma in den Mund nehmen. Bin geringfügig schockiert :D Und ich WILL auch gar nicht alles tolerieren. Beispielsweise Leute, die es mit ihren Tieren treiben.. Sowas ist und bleibt krank für mich.

Kommentar von Libertinaer ,

Ich danke dir für deine ausführliche Antwort :)

Bitte sehr. :)

Aber auch wenn du meinst, es gibt kein "normal",

Ist zwar auch meine Meinung, aber sie stammt vom Urvater der Sexualforschung, Alfred C. Kinsey. Der wusste also, wovon er da sprach, weil er genau das erforscht hat. :)

so gelten doch trotzdem gewisse Praktiken als gesellschaftskonform, also eben üblich.

? Bei so etwas persönlichem wie Sexualität kommst Du mit "gesellschaftlichen Normen"? Bullshit!

Das muss eine kranke Gesellschaft sein, bzw. eine aus längst vergangenen Zeiten, oder aus Orten, in denen ich lieber nicht leben möchte.

Wenn es keiner mitkriegt, macht es halt jeder so, wie er es mag - egal welches Gesellschaftssystem. Und DAS ist eben der Normalfall. Und genau das wollte Kinsey mit seiner Aussage auch vermitteln! War damals in den (noch um einiges prüderen als sie es heute noch sind) USA ein ziemlicher Schock. Und erst die Erkenntnis, dass auch Frauen eine eigene Sexualität haben (und Kinder auch - aber das wusste man ja eigentlich schon seit Freud).

Im Gegenteil: Die Freiheit einer Gesellschaft zeigt sich insbesondere in der sexuellen Toleranz. Ein perfekter Gradmesser.


Und wenn jetzt beispielsweise jemand sagen würde "Was, bist du verrückt, du willst Missionarstellung?", würde doch jeder mit "Das ist doch normal" antworten.

Also ICH würde bestimmt nicht so antworten.

Ich kenne mich mit dem Thema allerdings auch ziemlich gut aus (bei Themen von meinem Interesse natürlich auch praktisch, aber eben auch theoretisch bei dem, was mich persönlich nicht interessiert).

Ich meinte unterwerfen in keinen negativen Sinn.

Wenn Du genau hinschaust: Ich auch nicht. Kann sein, muss aber nicht.

Bei Menschen, die ihre eigenen Popel sehr gerne essen, ist aus meiner Sicht klar etwas in der Kindheit schief gelaufen.

Das klingt ja nun seeehr wissenschaftlich! ^^

Also ich habe da meine Zweifel - auch wenn ich nicht zu den P-Essern gehöre ...

Nach Freud gibt es doch diese oralen Phasen, die jedes Kind hat und dann aber auch sich lässt - wie beispielsweise mit Fäkalien spielen - und ich würde sagen, dass "Popelesser" da irgendwas nicht gesund abgeschlossen haben.

WTF? Popel und Fäkalien sind nun zwei gaaanz unterschiedliche Dinge. Das in einen Topf zu schmeißen, lässt tief blicken ... ^^

Koprophilie ist nicht nur 'ne andere Liga, das ist 'ne ganz andere Sportart. ;-)

Und ich WILL auch gar nicht alles tolerieren.

Ja, und das sagt eben viel über DICH aus, aber nichts über andere Leute!

Mein Motto: Solange dabei niemand zu Schaden kommt, kann jeder machen, was er will.

Wobei unsere Verfassung ja jedem auch die Freiheit zubilligt, sich selbst oder anderen Schaden zuzufügen, wenn dies auf freiwilliger Basis erfolgt.

Und das bezieht sich nicht nur auf Fußball. Ganz bestimmt aber auf diverse Extremsportarten. Wenn das jemand für Sex auch in Anspruch nehmen möchte ...

... muss ja nicht mein Ding sein!

Aber wie gesagt: Kein Schaden, kein Problem. Was auch immer da jeweils abgeht.

Ich finde es schon seeehr befremdlich, sich aufzuschwingen und über andere richten zu wollen! Ist eigentlich ein sicheres Indiz, dass da in der Entwicklung was mächtig schiefgelaufen ist ...

Kommentar von liquorcabinet ,

Ehm.. Sorry, aber wenn du alles, was als Fortschritt verkauft wird, auch als Fortschritt siehst, dann tust du mir einfach leid.

Kommentar von Libertinaer ,

Hier geht es nicht darum, was andere einem erzählen. Hier geht es auch nicht darum, was man glaubt oder nicht glaubt. Hier geht es ebensowenig um (vermeintlichen oder tatsächlichen) Fortschritt. Und hier geht es schon gleich gar nicht darum, was jeder einzelne persönlich mag oder nicht mag!

Hier geht es um einen Grundpfeiler unserer pluralistischen Gesellschaft - geschützt durch einen der wichtigsten Grundgesetzartikel mit "Ewigkeitsgarantie": Der freien Entfaltung der eigenen Persönlichkeit!

Nochmal: Du musst nicht alles mögen, was andere mögen - und umgekehrt. Aber jeder Bürger hat das verfassungsmäßige Recht, im Rahmen der Gesetze zu tun und zu lassen, was er selbst gerne tun möchte!

Das war in Deutschland nicht immer so, und ist es in vielen Teilen der Welt auch heute noch nicht. Um diese Rechte wurde und wird gekämpft. Ich habe dereinst selber mal eine Eid auf diese Verfassung geleistet, sie unter Einsatz meines Lebens mit der Waffe zu verteidigen. Und das war für mich keine leere Sprechformel.

Und wenn Du das nicht verstehst, und meinst, deine Toleranz würde nicht für diese Gesellschaftsform ausreichen, dann such dir bitte einen Staat, in der die Menschen bornierter sind, und leb dort!

Jemandem, dem bei Oralsex der Begriff "Unterwerfung" in den Sinn kommt, mit dem stimmt auf jeden Fall etwas nicht. Und wer irgendwo meint, seine Toleranz wäre überstrapaziert bei Dingen, die niemand von ihm verlangt, bei dem stimmt wohl auch etwas nicht. Und wenn dieser jemand dann auch noch hingeht und fragt, was denn wohl mit anderen nicht stimme, der macht sich schlicht und ergreifend lächerlich ...

Antwort
von mychrissie, 330

Es erregt Männer, weil die Frau mit dem Schlucken des Spermas zeigt, dass sie den Partner sozusagen bis zur letzten Körperzelle akzeptiert und nichts an ihm sie ekelt. Und dieses Gefühl, vollkommen akzeptiert zu werden, trifft auf wunderschöne Weise mit Körpernähe und dem sexuellen Höhepunkt zusammen. Umgekehrt ist das mit dem Vulvaschleim natürlich genau so.

Ein zusätzlicher Kick ist, dass man beim Oralverkehr und der Fellatio praktisch totale Kontrolle über den Orgasmus des Partners hat und der gibt sich damit absolut vertrauensvoll in die Hände des anderen.

Wer in dieses herrliche Szenario den Begriff "Ekel" hineinbringt, zerstört eines der schönsten Erlebnisse, das zwei Menschen überhaupt miteinander haben können.

Kommentar von liquorcabinet ,

Also liegt der Fehler bei mir? Kann ich sozusagen nicht richtig lieben oder wie? :(

Kommentar von mychrissie ,

Warum müssen manche Menschen in jeder Äußerung immer einen Vorwurf an ihrer Person sehen? Halten sie sich für so wichtig, dass alles, was gesagt wird, sich immer und ausschließlich auf sie bezieht?

Manchmal reicht ja schon die Frage: "Ist noch Butter da?", um die Antwort: "Ja ja, ich weiß schon, immer bin ich diejenige, der vorgeworfen wird, beim Einkaufen Sachen zu vergessen!". Dabei hätte doch ein "Ja" oder ein "Nein" genügt. :-)

Kommentar von mychrissie ,

Ergänzung: Nein!!! Der Fehler liegt nicht bei Dir. Wir reden hier doch überhaupt nicht von Fehlern! Und schon gar nicht von Deinen. Wir reden vollkommen neutral darüber, was es mit dem Schlucken des Spermas bei der Fellatio auf sich hat. Wir reden ganz entspannt über das Dafür und das Dagegen. Ganz entspannt! Also entspann Dich!

Antwort
von SmartQuest, 374

Vllt steht dein Typ ja darauf..
Wenn du es nicht will's Eder drüber;)

Kommentar von liquorcabinet ,

Ja es geht doch genau darum herauszufinden, wieso genau Typen darauf stehen!

Antwort
von mariannelund, 303

nein das siehst du zu eng

auch frauen können etwas absondern das nennt sich squirting und ist eine kleine menge flüssigkeit und wenn es paßt kann es sein das der mann was davon abbekommt

mir persönlich wäre es sehr angenehm dies zu erleben, ich halte das für ein besonderes ereignis, denn eine frau spritzt dies nur in sehr erregtem zustand ab und somit wäre es eine kleine belohnung für mich als mann, ein sahnehäubchen würd ich mal sagen

ebenso kann ich mir vorstellen das auch frauen ähnlich denken und den samen eines mannes aufnehmen

aus schwulenkreisen weiß ich das der samen sehr begehrt ist und man kann auch nachlesen das sperma sehr vitaminhaltig ist

im buch    das tao der liebe  steht drin das ein samenerguss sehr viele vitamine in sich trägt und das mit einem duzend eiern und drei schnitzeln zu vergleichen wäre

scheinbar macht das sprema auch etwas süchtig, anders kann ich mir nicht vorstellen warum viele schwule männer  diesen so gerne schlucken möchten

Kommentar von mychrissie ,

Ich kannte auch schon Frauen, bei denen massives Squirting stattfand und fand das immer toll. Deine Argumentation mit den Vitaminen usw.... na ja, als zusätzlicher Kick beim Sex ist Squirting und Sperma okay, auch es zu schlucken ist kein Problem, aber als vitaminhaltiges Nahrungsergänzungsprodukt??? Das geht vielleicht ein bisschen zu weit. Oder es ist eine grandiose Geschäftsidee. :-)

Antwort
von trapmkiv, 400

Eine Gegenfrage vorab:
Wie kann mich etwas erregen, obwohl ich schon auf dem Höhepunkt bin?
Meine Antwort:
Ich denke, dass Männer dadurch ein Stück weit "ihr Revier" markieren. Klingt total bescheuert, ich weiß. Aber es drückt einfach eine Art tiefster Vertrautheit und Liebe aus. Denn das Schlucken des Spermas ist nichts natürliches und wie du schon sagtest für viele (?) auch eklig. Aus Liebe zu ihrem Mann würde Frau aber über ihren Schatten springen, um ihn zu beglücken.

Kommentar von liquorcabinet ,

Genau so gut könnte ich argumentieren "Wenn der Mann seine Frau wirklich liebt, versetzt er sich in ihre Lage und will es ihr nicht antun." :D Also klar, da stehen auch Frauen drauf, aber ich glaube die Überzahl eher nicht.

Kommentar von trapmkiv ,

Na gut, da mag was dran sein aber es gibt auch Frauen, deren Selbstbewusstsein dadurch steigt, weil sie etwas getan haben, wovon sie dachten, es niemals zu tun.

Kommentar von Schwoaze ,

Das glaubst Du?

Kommentar von trapmkiv ,

In Betracht ziehe ich es auf jeden Fall. 

Antwort
von voayager, 261

du hast übrigens noch was vergessen, etliche Männer mögen es, einer Frau ins Gesicht zu ejakulieren.

Ich denke es geht wohl darum eine Frau so ein wenig zu demütigen, sie ein wenig so zu unterwerfen.

Mir persönlich ist so was total fremd, habe so was nie gemacht, noch gewünscht, im Sinne einer Aufnötigung. 

Ich verurteile es übrigens nicht, wenn eine Frau von sich aus Fellatio machen will und das bis hin zum Orgasmus, wozu dann auch das Sperma im Mund gehört, also das kenn ich natürlich auch, obwohl nicht gerade umwerfend für mich.

Antwort
von AlderMoo, 329

...mich als Mädchen oral befriedigt und irgendwas da erkennbar schlucken würde...

Was meinst Du, was mit dem Sekret passiert, das Mann beim oralen Befriedigen der Frau auf Zunge und Lippen bekommt?

Kommentar von liquorcabinet ,

Ich hatte mal ein Jahr lang ne Freundin und hab sie auch geleckt, aber ich habe das niemals (!) geschluckt. Ich hab es ab und an auf ein Handtuch neben mir (gespuckt) - also davon hat sie nichts mitbekommen. Vielleicht ist es ja auch unnormal wie sehr ich mich davor ekel :(

Kommentar von trapmkiv ,

Unnormal bist du nicht :)

Kommentar von AlderMoo ,

Na ja... Das ist sicher Ansichtssache.

Kommentar von AlderMoo ,

Das ist pure Leidenschaft!!!

Hahahaha...

Antwort
von xo0ox, 286

Ich kapier deine Frage nicht so ganz. Meinst du wieso ein Mann darauf steht das sekret der Frau zu kosten oder was ?

Kommentar von liquorcabinet ,

Eher wieso er sich nicht selbst in die Lage der Frau versetzt, wenn sie sein Sperma schluckt, weil er es doch auch eklig finden würde Sperma zu schlucken. Also wieso ihn da kein Ekelgefühl überkommt.

Kommentar von xo0ox ,

Ich Persönlich hätte in einem solch intimen Moment vermutlich weniger ein Problem damit meinen Saft zu kosten. Nicht das ich den Liter weise schlucke, aber es kam auch schon vor das Sie noch etwas im Mund hatte und ich sie geküsst habe, damit habe ich kein Problem.

Kommentar von Libertinaer ,

Eher wieso er sich nicht selbst in die Lage der Frau versetzt, wenn sie sein Sperma schluckt, weil er es doch auch eklig finden würde Sperma zu schlucken.

Das ist eine sehr steile These von dir, und einzig deine persönlichen Einstellung dazu, die null-komma-gar-nichts aussagt über andere Menschen und deren Geschmäcker, Vorlieben und Abneigungen.

Antwort
von MarySuJoana, 259

Boah also das wiedert mich auch an. Könnt ich nicht und würde ich auch nicht

Antwort
von fairydarling, 294

Du hast dir dir Frage doch eigentlich schon selbst beantwortet :)

Kommentar von liquorcabinet ,

Also einfach weils geil aussieht, wenn sie sich quasi unterwirft und sich das ganze für ihn antut?!? Aber ich würde mich dabei schlecht fühlen :D

Kommentar von fairydarling ,

genau :) ich als Mädchen fände es nicht schlimm, wenn ich das nicht schlucken müsste, ich finde das nämlich echt abstoßend & widerlich! Aber jedem das seine;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community