Frage von Stardusthorse, 47

Wieso entwickelt man zu Alkoholikern in Filmen und Serien so eine große Sympathie?

Und das, obwohl es doch so eine schlechte Eigenschaft ist und total widerwertig die Menschen so zu sehen?

Antwort
von pingu72, 13

Kann es sein dass du dich verschrieben hast? Bist du sicher dass du Sympathie meinst? Neeee

Kommentar von Stardusthorse ,

Ja das meinte ich so^^ Die werden immer zu meinen LieblingsfiguRen, auch wenn sie nur eine Nebenrolle spielen. Ich empfinde eine starke Euphorie, wenn sie ins Bild treten.

Kommentar von pingu72 ,

Sorry, das kann ich nicht nachvollziehen. Ich schwanke dann eher zwischen Mitleid und Ekel... 

Antwort
von DorkasHDSV, 14

Erstens ist das subjektiv und zweitens vermutlich aufgrund der Umstände die zum Alkoholkonsum führen und vermutlich weil sie auf anderer Ebene gut geschrieben sind.

Antwort
von sirahHD, 18

Weil man zumeist die Hintergründe mitbekommt und diese meist erklären, wieso sich der Alkoholiker so verhält.

Durch Musik und Darstellung bauen wir eine Bindung zum Darsteller auf und sehen uns sogar vielleicht, auch sein Stück weit, selbst in der Figur. Wir fühlen es also nach.

Meistens ist es ja ein Absturz aus dramatischen Gründen und dann kämpft sich der Darsteller zurück.

Bei den Alkoholikern die wir im echten Leben sehen, fehlt uns eine Bindung und vielleicht urteilen wir auch zu schnell.

Expertenantwort
von Flimmervielfalt, Community-Experte für Film, 3

Also da habe ich irgendwie wahrscheinlich ganz andere Rollen vor Augen. Schau Dir mal "Der Trinker" mit Harald Juhnke an. Das ist wahrlich kein Sympathieträger. Oder "Helmut, 18 Jahre, Alkoholiker". Da läufts einem kalt den Rücken runter.

Also ich finds jedenfalls beunruhigend, wenn in Filmen Alkoholkonsum verniedlicht oder verharmlost wird.

Expertenantwort
von knallpilz, Community-Experte für Film, 3

Das wird daran liegen, dass sie gut genug geschrieben sind und sich echt anfühlen. Deshalb kann man Empathie, vielleicht auch Sympathie aufbauen.

Wenn du einfach nur einen siehst, der besoffen fernguckt und seine Kinder schlägt, würdest du ihn eher weniger sympathisch finden. :D

Antwort
von djstini, 13

Mitleid

Antwort
von yatoliefergott, 4

Kommt ja auch auf den Charakter an. Um welchen Film bzw Charakter geht es den? Bei Cassidy kann ichs verstehen :"D

Antwort
von necher888, 16

Das kann man nicht verallgemeinern, bzw. ist ein Alkoholiker nicht gleich ein Penner und außerdem wird im Film die Rolle von einer Person gespielt, die eventuell vielleicht 1-2 Jahre am Stück gesoffen hat, was praktisch nichts mit einem macht und einen von der emotionalen Seite zeigt, mit dem man noch Mitleid hat.

Jemand der 30 Jahre gesoffen hat, mit dem wirst du kaum noch Empathie haben, im Normalfall.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten