Frage von Funmichi, 27

Wieso entstehen psychische erkrankungen wie zwang oder panikstörung und wieso beugt das gehirn nicht sowas vor?

Antwort
von OlliBjoern, 10

Ok, gute Frage. Ich bin nun auch kein Psychologe, die Zusammenhänge sind zum einen schwierig, und zum anderen immer noch Gegenstand der Forschung:
https://de.wikipedia.org/wiki/Physiologische_Grundlagen_der_Zwangsst%C3%B6rung

Die Chemie im Gehirn spielt (wie bei vielen psychologischen Erkrankungen eine Rolle). Auch die Genetik kann dazu beitragen, dass manche Menschen anfälliger sind als andere.

Bei der Panikstörung sieht es ähnlich aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Panikst%C3%B6rung

Auslöser kann z.B. der Verlust einer nahestehenden Person sein.

Das Gehirn ist ein komplexes Organ, und daher überrascht es mich persönlich nicht, dass es manchmal zu einem Ungleichgewicht kommen kann, das sich in Überreaktionen äußert.

Oft ist ja der Inhalt per se genommen "sinnvoll" (Händewaschen) (oder auch, dass man emotional auf einen Verlust reagiert). Aber bei manchen Menschen scheint das Gehirn nicht "abschalten" zu können. Daher waschen sich manche Leute permanent die Hände, und andere kommen über den Verlust einer Person jahrelang nicht hinweg (und haben Panikattacken).

Antwort
von Lumpazi77, 9

Würde das Gehirn hier vorbeugen dann hättest Du keine Gefühle mehr.

Psychische Störungen treten dann auf, wenn man traumatische Erlebnisse hatte und die selbst nicht verarbeiten kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community