Wieso dürfen Minderjährige scheinbar straflos morden?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo Silver0815,

Gesetze werden vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die Politiker haben sich nun einmal mehrheitlich für folgenden Gesetzestext entschieden:

************************************************************************************

§ 19 StGB -  Schuldunfähigkeit des Kindes

Schuldunfähig ist, wer bei Begehung der Tat noch nicht vierzehn Jahre alt ist.

************************************************************************************

Dieses Gesetz hat nicht nur zu Folge das Kinder scheinbar für Straftaten jeglicher Art bestraft werden können, sondern eine Bestrafung ist tatsächlich nicht möglich.

Geht von dem Kind aber eine Gefahr für Andere oder für sich selber, kann ein Richter eine Einweisung in die Psychiatrie veranlassen.

Die Voraussetzungen sind im Psychisch Kranken Gesetz der jeweiligen Bundesländer festgelegt. In Niedersachsen lautet der Text wie folgt:

**********************************************************************************

§ 16 NPsychKG - Voraussetzung der Unterbringung

Die Unterbringung einer Person ist nach diesem Gesetz nur zulässig, wenn von ihr infolge ihrer Krankheit oder Behinderung im Sinne des § 1 Nr. 1 eine gegenwärtige erhebliche Gefahr (§ 2 Nr. 1 Buchst. b und c Nds. SOG) für sich oder andere ausgeht und diese Gefahr auf andere Weise nicht abgewendet werden kann.

**********************************************************************************

Wenn diese Gefahr nicht besteht, kann aber noch nicht einmal eine Einweisung gegen den Willen des Kindes bzw. gegen den Willen der Eltern durchgesetzt werden.

Und sobald diese Gefahr nicht mehr besteht, muss das Kind wieder aus der Psychiatrie entlassen werden wenn die Eltern dieses Verlangen.

In der Regel stimmen die Eltern nach so einem massiven Gewaltverbrechen aber schon von sich aus einer Unterbringung zu.

Zumindest ist eine ambulante Therapie meist unumgänglich.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist tatsächlich so, dass ein Kind unterhalb von 14 Jahren keinerlei strafrechtliche Verantwortung tragen muss. Zwar gab es schon Bestrebungen, die Strafmündigkeit auf 12 Jahre zu senken, die Befürworter konnten sich aber nicht durchsetzen. 

Allerdings können Taten, die ein Kind begeht, bei Taten im schuldfähigem Alter berücksichtigt werden. Ich kenne einen Fall, in dem ein Kind eine Straftat nach der anderen begann, wohlwissend dass ihm nichts passiert. Nach der ersten Tat mit 14 Jahren ging er sofort in U-Haft - weil er ein Wiederholungstäter war. 

Was vielen Straftätern im Kindesalter nicht klar ist: auch wenn sie strafrechtlich nicht verantwortlich sind, zivilrechtlich sind sie es. Das bedeutet, dass sie für das geschrottete Auto (oder anderes) zahlen werden.

In anderen Staaten werden auch Kinder vor Gericht gebracht. Mit Schaudern sah ich die Bilder eines 12jährigen Jungen in den USA, der mit Hand- und Fußfesseln in orangefarbener Kleidung vor dem Richter stand, kaum verstehend, dass er den Rest seines Lebens nie mehr frei sein wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinder bis 14 Jahren sind grundsätzlich schuldunfähig.§19 StGB

Wie ist da die schlüssige Argumentation?

Es gab und gibt immer mal Diskussionen, die allgemeine Strafmündigkeit herabzusetzen. Allerdings gibt es eine Querverbindung zur Sexualmündigkeit, also den sexuellen Missbrauch von Kindern, dieser bezieht sich nämlich auch nicht zufällig auf Kinder unter 14 Jahren.

Wenn man die allgemeine Strafmündigkeit heruntersetz, müßte man auch die Sexualmündigkeit heruntersetzen, oder das Gesetz deutlich überarbeiten. Ansonsten hätte man ein massives Problem, sobald zwei 13 jährige Kinder gegenseitig sexuelle Handlungen vornehmen.

Bei Straftaten die weniger gravierend sind kann ich das ja irgendwo noch
verstehen, aber wenn es vor allem um Mord geht eher weniger.

Es wäre natürlich möglich die Schuldfähigkeit nur bei ganz bestimmen Straftaten anzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Direkt machen was er will kann er nicht. Es wird auf jedenfall für immer in seiner Geschichte stehen, und sein restliches Leben vorherbestimmen. Nebenbei wird er wahrscheinlich Jahrelang Psychologische dinge über sich ergehen lassen und mit dem Hass der Menschheit auf sich leben. Eine Strafe fände ich zwar auch angemessen, aber Gefängnis funktioniert da noch nicht wirklich. Allein weil es immer heißt "unter 14 sind sich viele der Folgen nicht sicher" und daher kommt es auch das man unter 14 nicht anbelangt werden kann. In meiner stadt in der ich wohne wurde ein 5(!) jähriges mädchen von Zwei 9 und 13 Jährigen VERGEWALTIGT. Die beiden Kinder haben auch keinerlei strafe erhalten. Da macht man sich dann schon Sorgen wie weit das noch geht wenn diese erstmal Körperliche Gewalt ausüben können...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ist nun mal das Gesetz.

So ganz ohne Strafe kommt das Kind ja nicht weg. Es wird sein Leben lang dran zu tragen haben.

Und ich denke, auf die Eltern und das Kind kommt noch eine Menge zu.

Mir tun nur die Eltern des getöteten Jungen unendlich leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fielkeinnameein
10.03.2016, 13:05

Mir tun auch die Eltern des Jungen Leid der den anderen umgebracht hat.

0

Komplett straflos wird das nicht sein. Zwar wird er juristisch nicht belangt, aber er wird höchstwahrscheinlich andere KOnsequenzen befürchten dürfen. Einweisung in eine psychiatrische Unterkunft, Trennung von der Familie da etl Sorgerechtsentzug droht, weitere Evaluationen, ständige Beobachtung usw. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auch da wurde von Strafunmündigkeit gesprochen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil nach dem Gesetz er/sie noch nicht strafmündig ist --- die Eltern sind also verantwortlich. Schlimmsten Fall wird er/sie den Eltern weggenommen und kommt ins Heim.

Musst du halt in die Politik und neues Gesetze durchboxen um das zu ändern.

Viel interessanter ist dies z.B. bei Einbrecherbanden. Die schicken 13-jährige vor um die tatsächlichen Einbrüche zu machen. Nur Auschecken tun andere. Wenn einer erwischt wird, dann die 13-jährigen, die nicht bestraft werden können. Die wissen natürlich im Idealfall gar nicht wer genau die Hintermänner sind (d.h. sie wissens schon, aber nicht so dass es zu Beweisen reicht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die strafrechtliche Prüfung vollzieht sich in einem Dreierschritt:

1. Tatbestand

2. Rechtswidrigkeit

3. Schuld

Ein Kind kann tatbestandsmäßig und rechtswidrig handeln, jedoch besagt § 19 StGB wie in den Antworten dargestellt, dass ein Kind schuldunfähig ist. Man geht davon aus, dass ein Kind noch nicht die Reife erlangt hat, wie ein Jugendlicher oder Erwachsener - wobei es auch bei 14+ noch ein paar Sonderregeln gibt.

Als die Gesetze gemacht wurden, war die Bewertung des Alters und der Reife sicher noch eine andere als heute, so wie heute 40-Jährige noch lang nicht im "Opa-Alter" sein müssen.

Die Altersgrenze wird von Kindern teilweise selbst ausgenutzt oder noch schlimmer von Erwachsenen, die ihre Kinder anweisen, anleiten oder beauftrgagen Straftaten zu begehen (Stichwort bspw. "Klaukinder"). Wobei hier die Erwachsenen, sofern zu ermitteln, strafbar handeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warte bis er 18 geworden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Strolchi2014
10.03.2016, 13:02

Was soll dann passieren ? Im Nachhinein wird er wegen der tat nicht vor Gericht kommen nur weil er volljährig ist.

1

wenn ein Kind jemand umbringt wird er bei vielen staaten mit dem Erwachsenen gesetzt bestraft zB gefängnis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?