Frage von OctacoreCPU, 42

Wieso diese Kopfschmerzen?

Hallo liebe Community, Ich habe wirklich immer so einen leichten Spannungskopfschmerz und ab und an (fast jede Woche) ein Flimmerskotom. Heute ist das alles besonders schlimm. Es hat heute morgen 11:30 mit einem Flimmerskotom rechts angefangen. Später (kurz vorm Ende des rechten) startete links ein Flimmerskotom. Mit links/recht meine ich, wohin es sich verbreitet. Ein Flimmerskotom kann man schnell googlen und schnell verstehen. Danach hat es angefangen links über dem Ohr mit einem stechenden Kopfschmerz, das passierte nach dem linken Flimmerskotom und ging darüber hinaus. Nun ist das ca. 1 Stunde her, die Flimmerskotome sind weg aber der Kopfschmerz hat sich über meiner ganzen oberen Kopffläche verbreitet und war zu anfangs sehr sehr stark. Nun hat er sich etwas gemildert. Ich weiß, dass niemand eine Ferndiagnose machen kann, aber meint ihr, das könnte ein sich ankündigender Tumor oder eine andere Krankheit sein? Bitte hilft mir. Vielen Dank euch im Voraus. PS: Beim Neurologen war ich schon, mit einem EEG gab es keinen schädlichen Befund. Das ist allerdings ca. 2 Monate her.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Emelina, Community-Experte für Kopfschmerzen, Kopfweh, Krankheit, ..., 22

Hallo OctacoreCPU,

deine Beschreibung hört sich nach Migräne mit Aura an. Mit einem EEG kann eine Migräne nicht nachgewiesen werden. Ein EEG wird nur deshalb gemacht, um andere neurologische Krankheiten auszuschließen.

Ob es sich um Migräne handelt, kann ein Neurologe nur durch eine eingehende Befragung des Patienten feststellen. Dazu ist auch meistens die Auswertung eines Kopfschmerzkalenders nötig, den der Patient 3 Monate lang führen muss.

Die typischen Anzeichen für Migräne sind:

Migräneaura:

  • Sehstörungen, Sprachstörungen, einseitige Taubheitsgefühle oder Schwindel.
  • Eine Migräneaura findet üblicherweise vor dem Migränekopfschmerz statt.
  • Dauer: zwischen 10 bis 60 Minuten.

Nur ein kleiner Teil der Menschen mit Migräne haben eine Aura (manche davon haben auch nur die Aura ohne nachfolgenden Kopfschmerz).

Migränekopfschmerz:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch- oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

Der zuständige Facharzt für Migräne ist ein Neurologe.

Mein Rat: Da der Neurologe, bei dem du schon warst, dir nicht helfen konnte, solltest du zu einem anderen gehen – oder gleich in eine Kopfschmerzklinik. Dort haben die Ärzte mehr Erfahrung mit Kopfschmerzpatienten.

Einen Gehirntumor halte ich bei deinen Symptomen zwar für sehr unwahrscheinlich, aber wenn du sicher sein möchtest, dann lasse ein MRT machen (Überweisungsschein zum Radiologen vom Hausarzt oder vom Neurologen).

LG Emelina

Kommentar von Emelina ,

Die Sehstörungen bei einer Migräneaura können ganz verschieden auftreten:

  • Zick-Zack-Veränderung in einem Teil des Sichtfeldes.
  • „Blinder Fleck“ im Sichtfeld (an einer Stelle sieht man nichts).
  • Sehen von Strukturen, die real nicht vorhanden sind - in Form von Strichen, Quadraten, Rechtecken, Sternen oder Punkten, die flimmern oder blinken können.
  • Einseitiger Ausfall des Sichtfeldes (auf einer Seite sieht man nichts oder nur flimmern / Sterne).
  • Sichelförmige Aura: ein flimmernder Punkt (der das Sichtfeld an dieser Stelle überdeckt) breitet sich langsam zu einem Bogen aus, der im Sichtfeld, meist nach außen, wandert.

Bilder zu den Sehstörungen bei einer Migräneaura kannst du dir unter diesem Link ansehen (weiter runter scrollen).

http://de.wikipedia.org/wiki/Aura_%28Migr%C3%A4ne%29

Kommentar von OctacoreCPU ,

Vielen lieben Dank! :)

Kommentar von Emelina ,

Bitte gerne :)

Kommentar von Emelina ,

Danke für den Stern :)

Antwort
von kiol89, 6

Also ich würde mich auch erst mal den Kommentaren der vorherigen Leute anschliesen. Ich bin selber Migräne Patient und habe genau die selben Symtome die du grad beschreiben. Wobei ich sagen muss hab sie öfters (=)), und zwar schon immer.

Zurück zu deiner Situation. Denk auch nicht das es ein Tumor ist. Habe auch unregelmässige Hirnströme ist aber nicht schlimm und auch nicht auffällig.

Am besten du suchst dann ein Fachmann auf oder gehst in die Neurologische Abteilung. Es gibt auch eine sogenante Strokeunited. Die befassen sich mit Schlaganfall, Migrane und auch mit epiläptiker. Einfach mal erkundigen.

Und was ich dir noch raten kann lass ein ekg mal machen lassen. nur zur bestätigung. das auch da alles gut ist.

Kommentar von kiol89 ,

Thx fürs Danke bei weiteren Fragen fragen kannst auch gerne FA machen und schreiben.

Antwort
von KatzenEngel, 22

Also hab erstmal nicht soviel Angst, dass es ein Tumor sein könnte. Google nicht darüber, Doc Google kann ganz schon gefährlich werden mit den Antworten, er bringt mehr Angst als ne wirkliche Antwort bzw. Diagnose :(

Geh bitte auf alle Fälle erneut zum Arzt. Hol Dir ne Zweitmeinung, d.h. geh zu nem andern Arzt. Erst dann weißt Du, wies um Dich steht.

Alles Gute :)

Kommentar von OctacoreCPU ,

Danke sehr

Kommentar von KatzenEngel ,

Gerne :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community