Wieso dauern einige Überweisungen 2 Werktage?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das hat Psychologische Gründe. Am deutlichsten sieht man das bei Auslandsüberweisungen wo nicht selten Gebühren von über 20 Euro verlangt werden. Würde der Transfer dann in 10 ms geschehen würden viele Menschen Fragen warum sie soviel Gebühren bezahlen. Die Banken bzw. das Geldsystem beruht auf Täuschung. "Wir machen hier was sehr komplexes und schwieriges. Das kann ein normalsterblicher gar nicht verstehen." Die DKB braucht immer mindestens einen Werktag wenn ich Geld vom DKB-Giro-Konto aufs DKB-Kreditkartenkonto überweise. Da wird also mit jede Menge Zusatzaufwand die Dauer künstlich erhöht. Die Zinserträge spielen auch eine Rolle sind aber unbedeutend gegenüber den Psychologischen Faktor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei unser Sparkasse ist es z.B. so, dass nur einmal täglich die Überweisungen 'eingegeben' werden. Und das auch nicht in der Filiale direkt, sondern wo anders. Sprich: bis 12:30 Uhr gebracht, noch am gleichen Tag gebucht, alles was später kommt, wird erst am nächsten Tag bearbeitet. Es dauert eben alles seine Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibst du deine Überweisungen vielleicht noch auf Papier ab? Das dauert meist einen Tag länger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an wann die Überweisung getätigt wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

alte tration weil die banken dann mit den geld arbeiten können?

heute mit edv müste eigenlich das kartellamt das mal überprüfen?

an der börse geht es ja sooo schnell?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackyGizmo
08.12.2015, 08:44

Lern erstmal schreiben bevor du so ein Schwachsinn kommentierst. Papierhaft darf es gesetzlich max. 2 Bankarbeitstage dauern. Die Zeit wird auch benötigt.

0