Wieso darf man als Nicht-Muslim nicht nach Mekka?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Alle anderen Religionen lassen Nichtgläubige in ihre heiligen Orte. Ein Moslem darf natürlich nach Rom, sogar in den Petersdom etc.

Das Verbot geht auf Mohammed zurück, der in seinem Testament gefordert hat, dass ganz Arabien christen- und judenfrei sein müsse.

Warum aber? Nun, der Koran ist da ganz deutlich. Er beschreibt an hunderten Stellen die Ungläubigen.

Sie seien:

1. Verfälscher der wahren Religion (=Islam)

2. verstandeslos, blind, taub (sie lehnten ja den „vernünftigen“ Islam ab, den jeder klar Denkende annimmt)

3. hochmütig, widerspenstig

4. verführen die gläubigen Moslems zum Unglauben

5. hängen am nichtigen Diesseits (v. a. Juden)

6. sind schlimmer als Tiere

7. werden, wenn sie den Übertritt zum Islam ablehnen, von Allah mit seiner überlegenen List besiegt, mit Naturkatastrophen bestraft, durch die Moslems entlarvt, bekämpft und besiegt

8. enden im Höllenfeuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist der Ort wo nur Muslime hinein dürfen. Es ist ein heiliger Ort und da haben nicht-muslime eigentlich nicht wirklich was zu suchen. Es ist ein Ort den man ernst nehmen muss und wenn da ein paar leute rein gehen und einfach so die ganze zeit um das Gotteshaus rennen und rumschreien wie esel...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Waldfrosch10
04.06.2016, 14:05

rumschreien wie die Esel ,tun also nicht Muslime an heiligen Orten ?

0
Kommentar von 0303am
13.04.2017, 09:12

Ahja

0

weil es für die muslime ein heiliger ort ist und du halt als nicht muslime nicht würdig bist da hin zu gehen, genauso, wie es im regenwald stämme gibt, die keine andere menschen an ihren heiligen gebetsstätten haben wollen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mehlschwalbe02
04.06.2016, 13:01

Aber nicht-christen ist ja auch erlaubt in den Vatikan zu gehen.

4
Kommentar von Jessy74
04.06.2016, 17:02

nicht würdig bist da hin zu gehen

Charmant...

0

Natürlich darfst du als deutscher Bürger nach deutschem Recht nach Mekka, auch wenn du kein Muslim bist.

Was die sich da an komischen, religiösen Sonderregellungen ausdenken ist deren reinstes Privatvergnügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von neuerprimat
04.06.2016, 13:04

Ob die dann vor Ort allerdings so viel Kultur haben um es genauso zu
sehen ... darauf würde ich mich nicht ohne weiteres verlassen. Frag
besser im Auswärtigen Amt mal nach.

0
Kommentar von torbentrehrenz
04.06.2016, 14:01

Das ist Falsch. Und in meinen Augen Islamischer-Rassismus!

Nichtmuslime in Mekka

Um die Stadt Mekka erstreckt sich ein heiliger Bezirk, der von Nichtmuslimen nicht betreten werden darf, seit 2015 im Rahmen des Huthi-Konflikts auch nicht mehr von Menschen aus dem Jemen.[2] Straßensperren schirmen die Stadt vor dem Besuch von Nichtmuslimen ab.

In den vergangenen Jahrhunderten gelang es jedoch einigen europäischen Reisenden, meist als Muslime getarnt, nach Mekka zu kommen. Dazu gehörten der versklavte LandsknechtHans Wild (zwischen 1607 und 1609), der deutsche Forschungsreisende Ulrich Jasper Seetzen (1809), der Basler Jean Louis Burckhardt (1814), der unter anderem durch die Entdeckung der alten Nabatäerhauptstadt Petra bekannt wurde, sowie der deutsche Orientalist und Forschungsreisende Heinrich von Maltzan, der im Jahre 1860 als Muslim getarnt mit einem durch Bestechung eines Arabers erhaltenen Pass Mekka besuchte, worüber er in einem 1865 erstmals erschienenen und bis heute mehrfach neu aufgelegten Buch berichtete. 1853 lieferte der englische Abenteuerreisende Richard Francis Burton eine detaillierte Beschreibung von Mekka, nachdem er dort als Derwisch verkleidet an allen wichtigen religiösen Zeremonien teilgenommen hatte. Der niederländische Islamwissenschaftler Christiaan Snouck Hurgronje hielt sich im ausgehenden 19. Jahrhundert ebenfalls unter falscher Identität in Mekka auf. Ergebnis seiner Studienreise war ein zweibändiges Werk (Mekka, erschienen 1889), das aus einem Text- und einem Bildband mit Fotografien besteht.

1979 waren Angehörige der französischen Groupe d’intervention de la gendarmerie nationale mit einer Ausnahmegenehmigung des saudischen Militärs an der Niederschlagung derBesetzung der Großen Moschee in Mekka beteiligt.[3]

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Mekka#Nichtmuslime_in_Mekka

0
Kommentar von Waldfrosch10
04.06.2016, 14:07

Bei Todesstrafe verboten ist es einem Nichtmuslim nach Mekka zu gehen .Das Deutsche Recht interessiert Muslime nicht weder in Mekka noch in Deutschland ,denn die Scharia steht über jedem irdischem Recht .

Besser  bitte mal erst schlau machen !

0

Was möchtest Du wissen?