Frage von Laraik, 95

Wieso bin ich so, sind das wirklich zwangsgedanken?

Also immer wenn ich irgendetwas sagen will, achte ich besonders drauf, das mein letzes Wort immer der anfangs und der letzte Buchstabe kein Buchstabe ist, den einer meiner Familienmitglieder in den Namen als ersten Buchstaben hat, damit meiner Familie nichts passiert.
Hört sich richtig beklopt an, aber kann echt nix dagegen machen. Was noch sehr extrem ist, immer wenn ich etwas tue muss ich IMMER darauf achten das ich dabei nicht an einer meiner Familienmitglieder denke sondern immer an Bekannte oder Freunde, weil ich sonst denke das meiner Familie was passiert.
Und immer wenn ich aus Reflex an einen aus der Familie denke, muss ich das wiederholen was ich gemacht habe. Ich denke immer das meiner Familie was passiert wenn ich das nicht einheilte.
Sind das sowas wie Zwangsgedanken?Und wie werde ich sie los?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von daydreaming11, 35

Hey :) wenn hinter solchen Zwangsgedanken eine Angst um die Familie steckt finde ich das schonmal sehr stark auf eine Zwangsstörung hindeutend..

du kannst dir aber auch Symptome von Zwangsstörung schauen und gucken, ob das auf dich zutrifft.. zB müssen diese Gedanken auch mind 14 tage lang täglich dagewesen sein.

Halte eventuell mal Ausschau nach einer sogenannten kognitiven Therapie/Therapeuten und wenn das nicht klappt, versuch andere Therapie-Arten. Es gibt nämlich verschiedene Richtungen und jeder Mensch ist ja individuell :)

Gute Besserung!!

Antwort
von Selunaz, 46

ich bin kein Arzt.. aber ich würde mal behaupten dass das in der Tat Zwangsstörungen sind. In erster Linie will ich sagen dass du mir leid tust. Ich denke nicht, dass solche Gedanken deinen Tag erleichten. 

Was ich aber auch sagen will; es klingt wirklich schwer nach einer psychischen Störung und ohne professioneller Hilfe, d.h. Psychologe, wirst du wohl nicht weit kommen.

Ich wünsche dir das beste!

Antwort
von Nasdaq14, 22

Ist die dreifache Fragestellung auch ein Zwang für Dich ?

Es kann natürlich auch sein, das Du darauf wartest , das du genau die Antwort bekommst , die Du Dir wünscht.

Wennn Du etwa dazu lesen willst, was Selbsthilfe und Erklärung zugleich ist dann villeicht dies hier:

http://www.amazon.de/Zwangshandlungen-wie-sich-davon-befreit/dp/3810518832/ref=s...

Es hat mir auf der Höchstphase der Zwänge sehr geholfen, und hat auch rückwirkend betrachtet nach rund 17 Jahren eigentlich das vorausgesagt, was man heute über Zwangsstörungen weiß - insbesondere, wenn es um den neurobiologischen Bereich geht.

Dann hast Du alles in einem einem.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Antwort
von Matermace, 30

Das sind Zwangsgedanken, und die kann man durch Therapien gut in den Griff kriegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community