Frage von Achan211, 54

Wieso bin ich nicht traurig?

Nein Nachbar ist gestorben. Für meine Eltern war er ein guter Freund und wir haben oft bei ihm gegessen oder sind zu Events gegangen oder in sein Ferienhaus. Also kamen wir eigentlich sehr gut mit ihm aus. Aber jetzt wo er tot ist bin ich überhaupt nicht traurig , es stört mich einfach nicht und ist mir egal. Aber sollte ich nicht traurig sein?

Antwort
von MarkusPK, 15

Zwei Möglichkeiten: entweder du hattest keine enge Bindung zu dem Nachbarn und es kümmert dich tatsächlich nicht, oder du befindest dich in der Trauerphase der Verdrängung bzw. des Nicht-Wahrhaben-Wollens. Dann wird deine Trauer noch kommen. 

Als dritte Möglichkeit fällt mir noch ein, dass du ein Psychopath (nicht beleidigend gemeint!) sein könntest und dir das Einfühlungsvermögen fehlt, überhaupt Trauer zu empfinden. Kleine Testfrage, um das zu überprüfen: eine Frau ist auf der Beerdigung ihrer Mutter. Dort sieht sie den Mamn ihrer Träume und verliebt sich unsterblich, versäumt es aber, ihn anzusprechen. Einen Monat später bringt sie ihre Schwester um. Wieso?

Antwort
von Playermuc, 38

Zu manchen Menschen hat man neunmal nicht so eine enge Bindung.

Antwort
von Akka2323, 25

Das kommt noch.

Antwort
von minaray1403, 32

Ist doch egal, anscheinend war er dir nicht wichtig.

Antwort
von asiawok, 19

Du bist vielleicht froh dass er sein Leben gelebt und endlich es jetzt gut zu ende gebracht hat

Antwort
von Robertsfrage, 26

Ja der war nur ein bekannter man weiß es ist traurig wenn jemand stirbt aber nicht die Familie,  ich denke das ist normal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten