Frage von m4rc32, 57

Wieso bin ich immer so traurig und ohne emotionen?

Hallo, ich habe seit einiger zeit ( mehreren Jahren) ein problem. Irgendwie erkenne ich nur das schlechte in meinem leben. Ich bin eigendlich immer ohne emotionen. Manche freunde kennen mich nichtmal lachend. Ich kann mich auch an kaum etwas gutes erinnern, nur an schlechtes, peinlichen ... Es fing damit an das erst meine Nachbarin starb, kurtz darauf mein onkel der mir sehr nahe stand und ich ihn seit einem jahr nicht mehr gesehen hatte und der sich sonst immer um mich gekümmert hatte. Darauf hat sich mein leben sehr schnell geändert. Ich hatte einen unfall und kam ins krankenhaus diagnose Schwere Gehirnerschütterung. Ein paar hahre vergingen dann bin ich auf einer veranstaltung zusammengebrochen und kein artzt wusste wieso. Ich erkenne eigendlich nurnoch schlechtes ich kann mich an fast kein gutes ereigniss erinnern und ich weiß nicht was ich machen soll oder wie es weitergehen soll. Kann mir eventuell jemand helfen ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Welfenfee, 19

Hallo,

natürlich kannst Du Deine Sichtweise und auch Deine Emotionen ändern. Das geht sicherlich nicht von heute auf morgen, denn gut Ding will Weile haben. Du scheinst mit Deinen Gedanken an den schlechten Erlebnissen festzuhängen und gibst Dir gar keine Chance die schönen Dinge des Lebens zu entdecken und Dich daran zu freuen. Da den Durchbruch zu schaffen ist bestimmt nicht einfach.

Was magst Du denn in Deinem Leben? Du solltest Deine Augen öffnen und schaue mal, bald beginnt der Frühling richtig und vielleicht gehst Du mal in den Wald und dort schaue Dich mal um. Alles erwacht zum Leben. Deine Nachbarin ist tot und Dein Onkel auch und es werden noch sehr viele Menschen mehr gehen. Du bist traurig, weil Dein Onkel zum Schluss nicht mehr die Beziehung zu Dir hatte und bestimmt gar nicht wusstest, dass es ihm sehr schlecht geht. Das ist passiert und Du kannst es wohl so nicht mehr ändern. Darum bleibe daran nicht hängen und schaue doch mal, dass du nicht blind an den Menschen vorbeiläufst, die sich gerade aktuell in Deinem Leben befinden.

Soll ich Dir mal erzählen, was mir Alles so passiert ist, in meinem Leben?

Nierenkrank seit dem 8. Lebensmonat bis zum 10. Lebensjahr, verbunden mit sehr peinlichen und schmerzhaften Untersuchungen und zwar unzähligen.

Schwere Gehirnerschütterung in der Grundschule

Nieren- und Augenoperation (Blutschwammentfernung) mit 10

Vergewaltigung mit 10

Internatsaufenthalt für 1 Jahr (mit Knast gleichzusetzen)

Autounfall und dadurch Verlust meiner ersten Ausbildungsstelle

Dann bei der zweiten vom Chef im ersten Ausbildungsjahr flachgelegt.

Zwei Abtreibungen

eine Todgeburt

Vergewaltigung

Freund, von dem die Kinder stammen mit einer anderen Frau ein Kind

Verlust der Arbeit

Zwangsversteigerung meines Zuhauses

Krankheiten irreversibel: hochgradige Herzmuskelschwäche, Asthma, COPD (endet tödlich), extrem gestörte Psyche.

kleine Rente und nun nicht genug Unterstützung vom Staat.

zu viele Tiere.

kein Auto

Ich kann Dir noch tausend andere Dinge aufzählen und trotzdem schaue ich in die Zukunft und freue mich an den Knospen. Ich habe Menschen um mich, die mich verdammt mögen und so manches Mal einen Streifen mir mitmachen. Mein Leben würde ganze Buchserien füllen.

Und nun raus mit Dir und habe den Blick für die Schönheit des Lebens und meine Güte, da sind zwei Menschen in Deinem Leben tot, kann passieren. Bei sind meine Großeltern, meine Eltern, 8 von 10 Onkels und Tanten, Freunde, meine Kinder, meine so geliebten Tiere und auch noch ganz viele andere Menschen, die mir sehr wichtig waren weg. Ein sehr guter Freund von mir ist mal tot hier in meinem Badezimmer gefunden worden.

Sehe das Schöne!

Kommentar von m4rc32 ,

Ich würde gerne in die zukunft schauen aber die wichtigste person in meinem leben ist tod und ohne sie gibt mein leben teilweise keinen sinn mehr. Es fällt mir sehr schwer in die zukunft zu blicken ohne die vergangenheit zu sehen. Das was geschehen ist kommt bei mir immer wieder hoch, vorallem da ich kaum eine bezugsperson habe. 

Kommentar von Welfenfee ,

In Deinem Leben wird immer ein Kommen und Gehen sein. So lange Du Dich vor dem Leben und damit auch vor anderen Menschen verschließt, gibst Du gar keinem die Chance wieder wichtig in Deinem Leben zu werden. Schließt sich eine Tür, dann geht eine andere auf, geht ein Mensch, dann kommt ein neuer und damit meine ich keinen Ersatz. Du solltest Deinen Onkel auf dem Friedhof besuchen und Dich wirklich von ihm verabschieden. Rede mit ihm und wenn Du magst, dann auch laut. Sage ihm, dass Du Dich alleine fühlst und ihn so sehr vermisst. Bringe ihm Blumen mit und zwar welche, die Du selber pflückst und es ist egal, wenn es keine Rosen sind und einfach nur Löwenzahn. Trenne Dich und lasse ihn los, er wird nicht mehr für Dich da sein können und sich sicherlich wünschen, dass Du einen anderen Menschen findest. Anschließend setzt Du Dich in ein Eiskaffee, Du hast ein Foto von ihm mit und Du fängst an zu lächeln und dann bestellst Du Dir sein Lieblingseis und isst es zum Abschied mit ihm und Du lächelst. Dann lächelst Du jeden Tag und am Anfang wird es für Dich so sein, als würdest Du lediglich die Mundwinkel nach Oben ziehen und so ist dann wohl auch. Doch irgendwann geht das Lächeln in Dein Herz über - vertraue mir, doch es dauert länger als zwei Wochen. Schaue Dir nur schöne Dinge an, schöne Tierfilme oder sonstigen positiven Kram und es wird Dir helfen.

Antwort
von fussballloewe, 24

Es kann sein das es einfach so ist weil es dir eingeredet wird oder du es dir selbst einredest. Das denk ich jedoch eher nicht. Versuche dich auf die positiven Dinge in deinem Leben, mögen sie auch nch so klein sein, zu konzentrieren. Gute Musik, schöne Erlebnisse mit FReunden, essen, Sport machen, ... . Ich hatte auch mal so eine Phase und mir hat es geholfen wenn ich mich mit meinem besten Freund darüber geredet habe und gekuschelt habe. umarmungen helfen dabei auch sehr. Viel Glück und denk dran egal wie schlimm es aussieht es gibt immer irgendwo was positives zu finden ;)

Antwort
von Gast1123, 33

Also ich bin auch sehr kaltherzig, aber nicht traurig.
Du bist nun mal vom Natur aus extrem pessimistisch

Kommentar von m4rc32 ,

Ich erkenne mich aber selber nicht wieder früher ging es mir extrem gut und jetzt bin ich in der schlimmsten zeit meines lebends

Antwort
von iwannaanswer, 16

Du hast leute verloren die dir wichzig sind was auch naturlich ist. Du musst das verdauen . Was geschehen ist ist geschehen und daran kan kan leider gottes keiner und auch du nicht ändern. Du musst etwas haben, dass dir wieder den sinn gibt., fröhlich zu sein, sein leben zu leben. Außerdem glaube ich dass jeder mal so ne zeit hinter sich bringen muss. Im leben gibt es halt gute sowie auch schlechte zeiten.

Antwort
von chiquita18, 25

Vielleicht hast du das alles noch nicht so richtig verarbeitet und brauchst etwas Zeit für dich, oder du könntest mit einer engen Bezugsperson damit sprechen? Vielleicht brauchst du auch etwas Ablenkung, wie z.B. Sport, tritt doch irgendeinem Sportverein bei, oder unternimm mehr mit deinen Freunden. Falls dir dann wieder etwas Gutes passieren wird, was ich schön für dich fände, dann schreib es doch irgendwo auf, damit du es dir durchlesen kannst, wenn dir es mal nicht so gut geht.

Hoffe konnte dir vielleicht irgendwo helfen :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community