Frage von Hulagurl16, 60

Wieso bin ich fokussierter und kann besser denken, wenn ich betrunken bin?

Antwort
von voayager, 19

Vielleicht bist du ja ohne Alkohol so angespannt oder ängstlich drauf, so dfass du nicht ruhig und klar denken kannst. Dengleichen Effekt wie bei Alkohol hättest du wahrscheinlich auch, wenn du ein pflanzliches Berhigungsmittel einnehmen würdest.

Selbstverständlich bietet Volltrunkenheit keine Möglichkeit für ein klares Denken, lediglich ein angeheiteter Zustand kann so was bewirken.


Kommentar von Hulagurl16 ,

Ja mit pflanzlichen "Beruhigungsmitteln" ist es wirklich auch so 😄

Danke für die wirklich mal nützliche Antwort 😊

Antwort
von Schuhu, 41

Weil du dann der Selbstüberschätzung aller Betrunkener unterliegst. Du kannst nicht besser denken, du stellst geringere Ansprüche an die Qualität deiner Gedanken, wenn du blau bist.

Antwort
von rolfmengert, 25

Leider werden Dir Mediziner bescheinigen, dass Du bereits ein Alkoholproblem hast. Dein Körper reagiert auf Alkohol, der leider ein erhebliches Zellgift darstellt, mit komplexen enzymatischen Reaktionen, um genau die Wirkungen dieses Zellgiftes möglichst klein zu halten. Dummerweise werden nun aber diese enzymatischen Reaktionen partiell auch schon "vorsorglich" produziert, d.h. der Körper "rechnet" damit, dass wieder Alkohol zu verarbeiten ist und zeigt die entsprechende kompensierende Reaktion. Wenn nun aber der Alkohol ausbleibt, gerät Deine Organismus in einen unausgeglichenen Zustand, der sich darin zeigt, dass gewisse psychische Kenngrößen so fehljustiert sind, dass sie Dein Denken negativ beeinträchtigen. Genau das erscheint Dir dann als eine Beeinträchtigung des Denkvermögens.

Wenn Du dagegen geringe Mengen Alkohol zu Dir nimmst, sind die physiologischen Kenngrößen austariert und Dein Denken funktioniert besser, was Dir dann als gedankliche Leistungssteigerung erscheint.

Das Ganze ist natürlich keineswegs erfreulich, aber zumindest erklärt es Dir das paradox erscheinende Phänomen, nach dem Du oben gefragt hast.

Kommentar von Hulagurl16 ,

Ich trinke aber nicht oft 😂 nur mal so 1mal im Monat 😂😂😂😂

Kommentar von rolfmengert ,

Wenn es bei Dir tatsächlich so ist, dann könnte es sein, dass durch wenig Alkohol bestimmte Verspannungen vermindert sind, die das Denken beeinträchtigen. Zahlreiche Schauspieler nehmen z.B. vor der Aufführung ein Gläschen Sekt, damit die Angst vor dem möglichen Versagen vermindert ist.

Trotzdem bleibt die Analyse, die ich in meiner ersten Beantwortung angeboten habe, für all jene stimmig, die regelmäßig Alkohol zu sich nehmen. 

Auf jeden Fall bist Du mit Deinem Hinweis  natürlich entlastet, was nur positiv zu werten ist.

Antwort
von einfachichseinn, 20

Das liegt daran, dass der Alkohol deine Wahrnehmung trübt.

Antwort
von Dahika, 17

Da irrst du gewaltig.

Antwort
von Griesuh, 26

Das ist ein Trugbild. Du überschätzt deine Fähigkeiten wie alle betrunkenen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community