Frage von KarimIbnAbbas, 666

Wieso bilden sich einige Menschen nur über die Medien bezüglich des Islam?

...Einige Menschen bilden sich ausschließlich nur über die Medien und spiegeln exakt das wieder was in den Medien "schlimmes" über den Islam berichtet wird...Und dadurch kommt es zur Abneigung gegenüber den Islam...
Warum bildet man sich nicht mit den Quran (auf Arabisch...) oder man ließt die Biographie des Propheten Mohammed ‎‫ﷺ‬ und guckt wie er in bestimmten Situation gehandelt hat?
Dadurch muss man doch zum Entschluss kommen das in den Medien 90% Müll berichtet wird...

Grüße!

KarimIbnAbbas

Antwort
von Herb3472, 46

Meine Gegenfrage: warum beschäftigen sich überhaupt manche (oder viele) Menschen mit Religion - gleichgültig, mit welcher Religion?

Weil sie nicht damit leben können oder wollen, dass sie im Unviersum nur einen klitzekleinen Funken darstellen, der nach ihrem Tod erlischt?

Ein Staubkorn in der unendlichen Weite des Universums, das niemanden, aber wirklich niemanden kratzt, außer vielleicht die eigenen Angehörigen und jene, die positiv oder negativ von der Hinterlassenschaft zehren?

Der Mensch als Ebenbild Gottes? Die ganzen Gauner, Halunken, Diebe, Mörder, Kinderschänder, Sexualverbrecher? Dass ich nicht lache!

Gott (Allah) hat den Menschen geschaffen,damit er ihm zu Gefallen sei?

Ja um Himmels WIllen, was muss denn Gott (oder Allah) für ein verspieltes Ego sein, dass er uns zu seinem Wohlgefallen erschaffen hat? Und wie pervers muss er sein, dass er sich solches Spielzeug erschaffen hat?

Dass ich auch meinen Glauben habe (ich bin überzeugter Agnostiker), brauch ich wohl nicht extra zu erwähnen.


Antwort
von Suboptimierer, 201

Würde ich deine These, dass 90% nur Müll in den Medien berichtet wird, für wahr annehmen, so bräuchte ich mich gar nicht mehr informieren. Denn liest du die Bibel, nur weil einer behauptet, in den Medien würde nur Quatsch erzählt? Schließt du ein Ingenieursstudium ab, nur um Aussagen aus den Medien wiederlegen zu können? Und wenn du das fertig hast, könntest du dich noch mit Astrophysik probieren und in der Justiz umschauen. Aber wann kommt dann das Medizinstudium?

Wir Menschen sind darauf angewiesen, auch mal Dinge hinzunehmen, die uns "vorgebetet" werden.

Wenn du jemandem einen Vorwurf machen willst, dann bitte den Journalisten, nicht den Leuten, die das glauben.
Im Prinzip ist es noch nicht einmal schlimm, falsch informiert zu werden. Schlimm ist es, wenn man daraus Konsequenzen zieht.

Das heißt, solange du passiv konsumierst, wird es niemandem sein Leben beeinflussen. Wieso sollte man diejenigen dazu drängen, sich genauer mit der Thematik auseinanderzusetzen?

Antwort
von Jogi57L, 120

Warum bildet man sich nicht mit den Quran (auf Arabisch...)

oder man ließt die Biographie des Propheten Mohammed ‎‫ﷺ‬ und guckt wie er in bestimmten Situation gehandelt hat?

Ich denke eher, dass es daran liegt, ( wie Mohammed gehandelt und gelebt hat ) dass viele (westliche) Menschen den Islam nicht als Lebensgrundlage haben wollen.... oder einfach eine solche religiöse Ideologie prinzipiell ablehnen.

Wer sich für Islam interessiert wird das, was in den Medien berichtet wird als Anstoß nehmen, sich eingehender zu informieren.

Dazu arabisch zu lernen erscheint mit unnötig und, weil das Sprachgefühl eh nie, bzw. erst nach sehr vielen Jahren erreicht werden kann, selbst wenn man auswendig auf arabisch den Koran aufsagen könnte....

Man kann aber mit gut informierten Muslimen reden, und die können einem ja sagen, worum es geht.

Alleine die vielen Vorschriften z.B.:

was Speisen angeht, Tierhaltung, Freizeitgestaltung.....

....auch was den Umgang der Geschlechter miteinander betrifft, Heiratsvorschriften, Bekleidungsvorschriften, Reiseregeln (vor allem für Frauen) 

....die ständige Angst, irgendetwas "falsch" zu machen

u.ä.

sind halt nichts, was zu einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung passt.

Und wenn man da auch nur ein Stück weit etwas kennt, ist es vollkommen ausreichend, so eine Lebensform abzulehnen, selbst wenn es X-Herleitungen gibt, welche Vorteile es hat, und "wie gut" alles sei.

Antwort
von Hegemon, 75

Ach weißt Du, wenn ich mir allein  diese Liste ansehe, muß ich mir nicht auch noch dessen Biografie antun. Das reicht mir dann so schon, um bedient zu sein.

https://wikiislam.net/wiki/List\_of\_Killings\_Ordered\_or\_Supported\_by\_Muham...

Und wenn ich eine Droh-SMS vom IS bekomme - und zwar von einem Typen, der unverholen mit AK-47 posiert - dann kann mir auch egal sein, was die Medien berichten.

Und wenn ich so etwas sehe, dann möchte ich mich nur noch übergeben:

Kommentar von dataways ,

Der sympathische junge Mann könnte auch für uns Protestanten arbeiten. Er muß nur noch ein paar Fachbegriffe austauschen und schon kann er seine Stelle bei einer unserer Freikirchen antreten.

Kommentar von vanillakusss ,

Oh Mann, ich werde SOWAS von OHNE islamischem Glauben leben und sterben.

Antwort
von Barney123, 109

Und Du hast Dich so gründlich über das Christentum informiert (natürlich Journalismus, christliche Theologie, Philosophie usw studiert), dass Du sicher sagen kannst, dass du zu 90% Recht hast?

Ist es denn gelogen, dass die da im nahen Osten im Namen der Religion massenweise Menschen umbringen? Beziehen sich Terroristen nicht auf die Religion?

Es ist mir durchaus bewusst, dass es Muslime gibt, die ihre Religion friedlich und tolerant leben. Aber es gibt auch andere! Und genau das spiegeln unsere Medien wieder! Denn die Medien verallgemeinern nicht und verurteilen alle Muslime! Wiso also soll da 90% Müll stehen? Das bezweifle ich!

Antwort
von vanillakusss, 277

Nein, selbst dann werden viele Menschen den Islam frauenfeindlich, aggressiv usw. finden.

Ich kenne viele Türken, ich habe mit denen über meine Fragen geredet, über ihre Ansichten.

Ich fand es sehr, sehr schlimm als eine sehr junge und sehr hübsche türkische Arbeitskollegin ganz plötzlich verlobt war und sich der Mann, nach der Heirat komplett geändert hat. Er hat sie als junge, sehr attraktive, offene Frau kennen gelernt, kaum waren sie verheiratet, wurde sie verhüllt, sie durfte, in seiner Gegenwart, den Blick nicht mehr heben, er hat sie sogar, hinter der Firma, geohrfeigt und der Vorarbeiter, der Esel, der das beobachtet hat, hat nichts dazu gesagt!

Und dann habe ich türkische Bekannte, älter aber auch sehr attraktiv. Die Frau färbt sich die Haare, sie schminkt sich und sie zieht an was immer sie möchte. Der Mann sagt dazu, das das normal wäre, sie wären ja keine Primitivlinge, die darauf bestehen, dass die Frau Kopftuch und lange Mäntel trägt.

Die beiden ermöglichen ihren Kinder ALLES, die Tochter ist früher als Sängerin aufgetreten, in schicken Kleidern und natürlich unverhüllt.

Es gibt solche und solche Moslems, man kann gläubig sein ohne die Frauen herabzusetzen, sie klein zu halten und zu unterdrücken. Aber Tatsache ist, die viele (männliche) Moslems sich auf den Koran berufen wenn sie sich radikal, frauenfeindlich und feindlich allen anderen Glaubensrichtungen und Lebensweisen verhalten.

Kommentar von KarimIbnAbbas ,

... Und? Pauschalisierst du dass jetzt auf ALLE Muslime?... Jeder Muslim behandelt seine Frau schlecht nach deiner Aussage?...Da bleiben mir nicht viele Worte außer diese schönen Verse des Propheten Mohammed ‎‫ﷺ‬...



- Von Abu Huraira (ra) wird überliefert, dass er sagte: “Es sprach der Prophet Gottes (s):
''Der Vollkommenste im Glauben ist unter den Gläubigen derjenige, der vom Charakter her der Beste von euch ist. Und der Beste von euch ist derjenige, der sich seinen Frauen gegenüber am Besten verhält.“
Überliefert von Tirmidhi, der sagte, der Hadith hassan Sahih.


Gruß!

KarimIbnAbbas

Kommentar von vanillakusss ,

Lesen hilft....

Ich habe Beispiele genannt, von Moslems die ich kenne, mit denen ich jahrelang zu tun habe/hatte. Ich sagte auch, es gibt solche und solche Moslems, guck nochmal nach.

Aber jetzt meine Frage. Warum so dünnhäutig? Wenn du deinen Glauben hast, kann es dir doch am Allerwertesten vorbeigehen wie andere den sehen. So lange du keinem damit schadest.........

Kommentar von vanillakusss ,

Außerdem, wer bestimmt denn was das Beste für die Frau ist? Ich darf es nicht nur selbst für mich bestimmen, ich nehme es mir raus.

Kommentar von Herb3472 ,

Warum kommtst DU immer mit irgend welchen Sprüchen aus dem Qran? Lass' doch den Koran im Bücherregal stehen, wo er hingehört! Wir zitieren hier auch nicht ständig die Bibel!

Kommentar von ilknau ,

Vor Allem sollte er sich mal des Deutschen befleissigen, wenn er eine Aussage tut, wie jene: Hadit hassan Sahih.

Sohndes Abbas: gib schnell Answer!

Kommentar von Nunuhueper ,

Auch einen schönen Gruß von mir!

Ich erinnere Dich daran, die Hadthe sind ebenfalls Medien und Deine eigenen Worte sind:

"... muss man doch zum Entschluss kommen das in den Medien 90% Müll berichtet wird..."

Kommentar von Whitekliffs ,

Wer ist Abu Huraira und was bedeutet das ganz konkret 

'Der Vollkommenste im Glauben ist unter den Gläubigen derjenige, der vom Charakter her der Beste von euch ist. Und der Beste von euch ist derjenige, der sich seinen Frauen gegenüber am Besten verhält.“

Welche Eigenschaften muss man haben, was sind gute Charaktereigenschaften? Sagt der Koran konkret, WIE man eine Frau behandeln soll?

Kommentar von earnest ,

Tut er. So ist eine Ehefrau zum Beispiel zu schlagen - siehe Sure 4, Vers 34. 

"Aber nur ganz sanft", werden gleich die Verharmloser sagen ...

Kommentar von vanillakusss ,

Ich würde dem sanft geben..... Aber richtig!

Kommentar von ilknau ,

Am Besten mit Stilettos an den Füssen...

Kommentar von vanillakusss ,

Na, nur damit!

Antwort
von dataways, 66

Sich mithilfe von Sendungen, Internet, Zeitungen und Büchern über den Islam zu informieren, ist doch ungeheuer zeitsparend, oder? Wo willst Du Dich denn sonst informieren?

Es scheitert doch schon daran, dass es den Islam gar nicht gibt. Es gibt Sunniten, Schiiten, Unterströmungen wie die Alawiten, Sufis, Wahabiten, Sikhs etc. und jeder erzählt Dir was Anderes. Es gibt ja im Islam noch nicht einmal so etwas wie den "Papst", der immerhin weltweit 2011 1,214  Milliarden römisch-katholische Christen vorstand.

Antwort
von Herb3472, 276

Warum sollte ich Arabisch lernen oder den Qran lesen, wenn mich Religion überhaupt nicht interessiert? Wenn die Muslime  ihre Religion ausüben, ohne sie öffentlich zu machen, habe ich überhaupt nichts dagegen. Mir ist es wurscht, ob jemand Katholik, Protestant, Jude, Moslem, Buddhist oder sonstwas ist. Ich will nur von jedweder Religion in Ruhe gelassen werden.

Kommentar von KarimIbnAbbas ,

...Habe ich mit der Frage explizit DICH gemeint oder einige Menschen?...

...Die Frage ist an die Menschen gerichtet die sich angesprochen fühlen und keinesfalls jeder Mensch also lasse bitte in Zukunft diese Unterstellung...


Gruß!


KarimIbnAbbas

Kommentar von vanillakusss ,

Du hast die Frage gestellt und Antworten darauf bekommen.

Du musst nicht explizit fragen, jeder kann und darf hier antworten, so wie er es möchte.

Kommentar von Herb3472 ,

Warum bildet man sich nicht mit den Quran (auf Arabisch...) oder man ließt die Biographie des Propheten Mohammed ‎‫ﷺ‬ und guckt wie er in bestimmten Situation gehandelt hat?

Ganz einfach deshalb, weil wir hier in Westeuropa leben, wo das Christentum unsere geistige Heimat ist, und wir eigentlich der Meinung sind, die Muslime sollten sich an uns anpassen, und nicht umgekehrt. Zitiere doch nicht dauernd den Koran, sondern lerne Latein und studiere die Bibel, wenn Du Religion so interessant findest! Eine Islamisierung des Abendlandes findet sicher nicht statt, da kannst Du Gift darauf nehmen!

Kommentar von vanillakusss ,

Hehehe.......

Kommentar von ilknau ,

Oj, Herb3472.

Ich hab dich ja gedoppelt - 2 Dumme - ein Gedanke!

Kommentar von Suboptimierer ,

Ich lese da keine Unterstellung. Schon der zweite Kommentar, bei dem man das Gefühl bekommt, dass du dir die Antworten gar nicht richtig durchliest.

Kommentar von Herb3472 ,

Weißt Du, Karim Sohn des Abbas, bei uns in Europa wird von den Migranten erwartet, dass SIE SICH AN UNS ANPASSEN, und NICHT WIR UNS AN SIE! Wenn
wir in einem muslimischen Land ebenso agieren und solche Postulate
aufstellen würden wie Du hier, dann wären wir wohl längst nicht mehr
unter den Lebenden, sondern lägen - gemäß den Gesetzen der Scharia - ausgepeitscht und gesteinigt in unserer eigenen Blutlache.


Sorry, war nicht beabsichtigt, das doppelt zu posten!

Antwort
von tom1710, 38

Jährlich werden Millionen Christen verfolgt, ermordet, vergewaltigt, versklavt, alles im Namen des Islams. Soll aber alles nichts mit dem Islam zu tun haben?  In Ägypten wirst du als Frau am Tag fünf mal vergewaltigt wenn du einen kurzen Rock trägst, hat auch nix mit dem Islam zu tun? Ehrenmorde? Auch nichts mit dem Islam? Seid wenigstens ehrlich, im Koran gibt es zig Verse die zur Gewalt gegen andersgläubige aufrufen. Wenn du in Dubai als verheiratete Frau von 10 Männern vergewaltigt wirst, kommst du als Frau ins Gefängnis weil du außerehelichen Sex hattest, laut Scharia ist das so. Hat aber wahrscheinlich auch nix mit dem Islam zu tun. Sind wahrscheinlich die Medien schuld daran.

Antwort
von ilknau, 225

Hallo, Karim Sohn des Abbas.

Der Islam ist deine Religion und du verlangst von anderen, deine Sprache zu lernen, um den Quran original lesen zu können?

Dann lern du Latein und lies die Bibel, oder mach dich in Hebräisch fit, um die Thora original...

Ich las den Koran in Deutsch und weiss, dass der nicht das aussagt, was gewisse Muslime daraus machen, lG.

Kommentar von KarimIbnAbbas ,

;))  

Kommentar von vanillakusss ,

Wirklich die intelligenteste Antwort, die ich bisher auf so eine Frage gelesen habe.

Kommentar von ilknau ,

Das ist ein Kompliment des Sohnes an mich:

Wie sagt man so schön? - Hochmut kommt vor den Fall...

Guck mal in den nächsten Tagen in den Medien...Welches Thema dann präsent sein wird...ich schätze mal kein gutes... ;-)

„Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln“ - Carl von Clausewitz.

Grüße!

KarimIbnAbbas

Wenn das mal keine Terrordrohung ist...

Kommentar von Nunuhueper ,

Auch GF ist ein Medium:

"... muss man doch zum Entschluss kommen das in den Medien 90% Müll berichtet wird..""".

Kommentar von vanillakusss ,

Ach was, der oder die FS ist ein Pus.y, die GF aufmischen will. Schwätzer halt.

Kommentar von ilknau ,

Dafür hat er/sie es aber derbe drauf - schau mal einen Ticken höher über deinen jetzigen Kommi - das hat ES mir als Kompli gesandt.

Wobei einen allerdings stutzen lässt, dass ein Muslim C.v.C. zitiert.

Kommentar von KarimIbnAbbas ,

#vanillakusss

...Mach dir einen Screenshot und hänge es dir an deiner Wand...


Grüße!

KarimIbnAbbas

Kommentar von vanillakusss ,

Scheixxe wenn man mit solchen Antworten nicht weiterkommt, was ;)))

Kommentar von KarimIbnAbbas ,

@ilknau

...Habe ich gesagt dass du mir "Nachschleimen" solltest?... Oder woher nimmst du dir diese Befugnis mir was Unterstellen zu müssen was nicht stimmt?...


Gruß!

KarimIbnAbbas

Kommentar von ilknau ,

Ganz ruhig, Kollegah.

Du reagiertest auf einen Kommi von vanillakuss und ich gab dir nur eine Ansage, dass du uns um Antworten bittest, zu denen wir mitnichten verpflichtet sind.

Tun wir diese, wollen wir helfen und nicht dem Frager, du weisst schon, was.

Grins: brüllen hilft hier gar nix, :-))

Kommentar von dataways ,

Guter Post. Allerdings gibt es das Neue Testament im Original auf altgriechisch.

Kommentar von ilknau ,

Ja, dann muss er das auch noch lernen, kann er ein paar Jahre lang Auszeit in einem Griechisch orthodoxen Kloster nehmen, wo er zur Ruhe kommt.

Antwort
von tcmert, 226

Frag ich mich auch, bin auch Muslim (15) aber ich merke jetzt schon leider viel von Rassismus und so an unserer Schule

Kommentar von vanillakusss ,

Denk noch mal kurz nach..... Deutschland hat u.A. die meisten muslimischen Flüchtlinge aufgenommen.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Im Hinblick auf die Einwohnerzahlen hat der Libanon die meisten Flüchtlinge aufgenommen (Einwohner ca. 4,5 Mio., Flüchtlinge 2 Mio. = ca. 45%) gleich danach Jordanien (EW ca. 6,7 Mio., Flüchtlinge ca. 1,9 Mio = ca. 28 %). Wenn es 2 Mio. Flüchtlinge in Deutschland sind, haben wir bei ca. 81 Mio. Einwohnern ca. 2,5 % aufgenommen!

Kommentar von Nunuhueper ,

Der Islam trennt die Menschen in Gläubige und Ungläubige, wenn das mal nicht ein besonderer religiöser Rassismus ist.

Biologischen Rassismus gab es nur im Nationalsozialismus.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Google mal nach Hutu und Tutsi. Und wenn es Dich weiter interessiert: Milton Obote, Idi Amin.

Das war zwar nicht direkt Rassismus, aber da brachte man auch jede Menge Leute um, nur weil sie eine andere Stammeszugehörigkeit hatten. Das wäre so, als wenn Leute aus Hessen welche umgringen würden, nur weil sie aus BW stammen....

Oder in Indien wird abgetrieben, wenn ein Mädchen zu erwarten ist. Das ist geschlechtsspezifischer "Rassismus", oder fällt Dir dazu eine bessere Bezeichnung ein?

Kommentar von tcmert ,

Nein, die meisten Flüchtlinge hat Türkei

Kommentar von vanillakusss ,

Die, die aus Flüchtlingslagern, wie der Türkei z.B., weiter ziehen.

Kommentar von ilknau ,

...oder über die Balkanroute kommen.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Ich hab vor Kurzem etwas von 2 Mio. Flüchtlingen in der Türkei gehört. Das sind dann bei ca. 75 Mio. Einwohnern ca. 2,7 %

Libanon    EW ca. 4,5 Mio., Flüchtlinge ca. 2 Mio.    = ca. 45%
Jordanien EW ca. 6,7 Mio., Flüchtlinge ca. 1,9 Mio. = ca. 28 %

Kommentar von ilknau ,

Lieben Dank für die exakten Zahlen, aber: Libanon und Turkey bekommen von Deutschland/ EU reichlich Geld, um die Leute dort zu halten.

Davon ab, gibt es dort keinen krassen Zusammenprall der Glaubensrichtungen, denn die meisten EW. sind ebenso Muslime wie die Eingeborenen, lG.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Wenn beide Seiten ein wenig über ihren Tellerrand sehen, gibt es auch be uns keinen Zusammenprall der Religionen. Schlimmer finde ich die Typen, die Asylbewerberheime anzünden!

Kommentar von ilknau ,

Das sehe ich auch so, aber oft sind es die Bewohner selbst, weil sie aus Unkenntnis fatale Fehler beim Betrieb der Kochgelegenheiten tun.

Mein Kollege etwa, ein Pakistani, der seit 3 Jahren in DL lebt, schloss heute die Mikrowelle, weil ihn die offenstehende Tür störte, ging weg und merkte nicht, dass er sie dabei in Betrieb nahm.

Es war reiner Zufall, dass ich es entdeckte.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Da gibt es schon einige "technische Wildsäue" darunter, aber das gibt es auch bei den Deutschen!

Aber die machen das ja nicht vorsätzlich, wie immer wieder unterstellt wird.

Kommentar von ilknau ,

Ich schrieb: aus Unkenntnis...

Kommentar von tanztrainer1 ,

Mit meinem Kommentar hab ich ja nicht explizit Dich gemeint. Aber oft wird das dann behauptet, wenn so ein Blödsinn passierte. Oder die Gasflaschen für einen Gasherd nicht richtig angeschlossen und schon knallt es!

Kommentar von kaffeemahler ,

Können wir uns darauf verständigen, dass Deutschland von den nicht-muslimischen Staaten mit Abstand am meisten Flüchtlinge aufgenommen hat?

Dass angrenzende muslimische Staaten Flüchtlinge aufnehmen, sollte selbstverständlich sein für den friedfertigen und liebevollen Islam.

Antwort
von Cliche, 226

1. Die meisten Menschen in Deutschland sprechen deutsch und vielleicht noch Englisch, aber kein arabisch.

2. Viele Menschen arbeiten, ihren Haushalt regeln und wollen dann noch mit Freunden etwas unternehmen. Diese Menschen haben eben nur 10min Zeit für Narichten und können nicht selbst recherchieren.

Ich selbst denken zwar auch nicht das es die Schuld vom Islam ist, da das Christentum genauso für schlimme Dinge missbraucht wurde ( also die Bibel ).

Ich sehe das Problem eher in den Menschen und der Gesellschaft, welche den Koran oder die Bibel dazu missbraucht um solche Taten zu rechtfertigen. Fakt ist, dass vieles unterschiedlich interpretiert werden kann und so könnte man auch zu genau dem gegenteiligen Schluss kommen, als eine andere Gesellschaft, welche das selbe Buch liest.

Ich selbst lese jedoch auch nicht den Koran oder eine Biographie von Mohammed nur weil ich nicht viel über den Koran weiss. Ich denke es gibt wichtigeres und darüber informiere ich mich eben mehr wie z.B. jetzt die Flüchtlingskrise.

Antwort
von nikfreit, 163

...Einige Menschen bilden sich ausschließlich nur über die Medien und spiegeln exakt das wieder was in den Medien "schlimmes" über den Islam berichtet

Hier gebe ich Dir recht, vieles wird eins zu eins von den Medien übernommen und zur eigenen Meinung gemacht.

Warum bildet man sich nicht mit den Quran (auf Arabisch...) oder man ließt die Biographie des Propheten Mohammed ‎‫ﷺ‬ und guckt wie er in bestimmten Situation gehandelt hat?

Das kann man jetzt nicht wirklich verlangen, oder? Hast Du jemals die Bibel gelesen? Nein? Viele Christen auch nicht, warum sollten die dann den Koran lesen wollen?

Deine Frage hat den falschen Ansatz, viel interessanter ist doch die Frage, warum die Medien über den Islam berichten wie sie berichten. Dazu kommt noch die Frage, wann der Islam das erste Mal als Feinbild auftauchte und wer ein Interesse an ein derartiges Feindbild haben könnte.







Kommentar von nikfreit ,

Kleiner Anstoß zum Nachdenken:

Samuel Huntingtons prophetisches Buch "Clash of Civilizations" tauchte in den 90ern auf, eine Zeit in der, der Islam noch kein Feindbild war. Der kleine Schönheitsfehler dabei, Herr Huntington ist nicht nur Politwissenschaftler sondern Berater des US-Außenministeriums und Scharfmacher im Kampf gegen den Terror.

http://www.zeit.de/2006/07/Huntington


Antwort
von Nunuhueper, 101

Zum wiederholten Mal:

der Koran ist ein Medium!

Sollte dieses Medium Deine einzige Bildungsquelle sein, so trifft das zu, was Du hier behauptest:

"..muss man doch zum Entschluss kommen das in den Medien 90% Müll berichtet wird..."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community