Frage von leRizon, 53

Wieso bilden sich Bläschen an einer Elektrode, beim Versuch der Leitfähigkeit von Kochsalz?

Ein Protokoll zum Versuch findet ihr auf dieser Seite: http://www.chemieunterricht.de/dc2/haus/v186.htm

Also, wir haben letzte Woche im Chemie Unterricht einen Versuch gemacht, wo wir quasi getestet haben ob destilliertes Wasser mit Salz leitet. Als wir die Lösung gemischt haben hat es leicht nach Schwimmbad, sprich Chlor gerochen. An einer Elektrode haben sich Blasen gebildet, an der anderen Elektrode jedoch nicht, wieso eigentlich?

Habe im Internet nichts über die Blasen gefunden, wäre natürlich sehr dankbar, wenn jemand die Antwort hätte :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von labmanKIT, 34

https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserelektrolyse

Kommentar von leRizon ,

Also ist das EE-Gas?

Kommentar von labmanKIT ,

EE?

Kommentar von leRizon ,

Zweiter Absatz

Kommentar von labmanKIT ,

Ja jedoch ist EE-Gas kein Präziser Begriff...

An der Anode entsteht Sauerstoff + Chlor und an der Kothode Wasserstoff, wenn die Spannung hoch genug ist.

Kommentar von Kefflon ,

Die Spannung ist zur vernachlässigen, sie stellt sich nach der Leitfähigkeit ein. Wichtig für die Reaktion ist die Stromstärke.

Beispiel: Ob man 6 V mit 50 A oder 1000A fährt, macht in der Praxis einen sehr großen Unterschied

Kommentar von labmanKIT ,

Wenn die Spannung zu niedrig ist entsteht kein Gas, somit ist sie nicht zu vernachlässigen.

Kommentar von leRizon ,

Achso^^ vielen dank

Antwort
von KuarThePirat, 25

https://de.wikipedia.org/wiki/Chloralkali-Elektrolyse

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community