Frage von roromoloko, 11

Wieso bewegt sich ein Pendelkörper schneller in die Gleichgewichtslage, wenn die Konstante k größer wird?

je größer k ist desto größer ist auch die Winkelbeschleunigung w, aber was hat das mit der Gleichgewichtslage zu tun (in meinem Buch werden sie nämlich in einen Zusammenhang gebracht)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SlowPhil, Community-Experte für Mathematik & Physik, 5

Leider hast Du nicht dazu geschrieben, was genau k hier ist. Bei einer Stahlfeder könntest Du mit k deren normalerweise mit D bezeichnete Federkonstante gemeint haben.

Je größer die ist, desto stärker zieht die Feder den Pendelkörper bei gleicher Auslenkung auch in die Ausgangslage zurück - und darüber hinaus, wobei der Pendelkörper seine bei in der Gleichgewichtslage vorhandene kinetische Energie wieder in potentielle umsetzt. Je größer also k oder D (wenn Du mit Ersterem Letzteres meinst), desto schneller - weil stärker beschleunigt - ist der Pendelkörper in der Gleichgewichtslage.

Expertenantwort
von PWolff, Community-Experte für Mathe, Mathematik, Physik, 5

Je größer die Beschleunigung, desto größer die Geschwindigkeit, desto kleiner die Zeit für eine gegebene Strecke.

Andererseits bewegt sich der Körper auch schneller wieder aus der Gleichgewichtslage heraus.

Antwort
von Enders9, 1

Weil die Rückstellkraft linear von der Federkonstanten k abhängt. Je größer k desto größer ist die Kraft, die den Körper zur Gleichgewichtslage zieht. Eine größere Kraft bedeutet gleichzeitig aber auch, daß auf den Körper eine größere Beschleunigung wirkt und damit letztendlich eine größere maximale Geschwindigkeit.

Kommentar von weckmannu ,

Falls K eine Federkonstante wäre. In der Frage ist das nicht klar - beim Pendel gibt es keine.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community