Frage von NEUGIER1998, 84

Wieso betreiben Juden Unterdrückung, obwohl ihnen das selbst widerfahren ist?

Ich habe eine Facharbeit über Rassentrennung im 21. Jahrhundert verfasst und dabei die Apartheid und den Nahostkonflikt verglichen um herauszuarbeiten ob Rassentrennung noch existiert. Dabei ist mir die oben stehende Frage aufgekommen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Muzir, 52

es ist ihren vorfahren widerfahren, die jetzigen bürger können sich also nicht mehr wirklich dran erinnern

es liegt in der natur des menschen, stärker sein zu wollen, bisschen wie die hackordnung meiner meinung nach

Antwort
von LaylaAyala, 37

Was soll denn das fuer eine Facharbeit sein? Wo nicht das mindeste an Grundwissen besteht? 

Wo unterdruecken denn Juden jemanden? 

Kommentar von NEUGIER1998 ,

Ich hab 12 Punkte aber dangge :D 

DIE ARABER

Kommentar von LaylaAyala ,

Wieso sollten Juden Araber unterdruecken? Verstehe ich nicht. Und warum keine Christen oder Buddhisten? 

Antwort
von Awngr, 33

Deine Frage ist in zweierlei Hinsicht komisch. ERstens betreiben "die Juden" oder, falls du das meinst, der STaat Israel, keine Rassentrennung. Wenn du nach Recherchen zu diesem Schluss gekommen bist, dann bist du falschen Informationen oder Propaganda aufgesessen.

Aber auch der andere Teil deiner Frage ist komisch. Denkst du, dass die Detuschen von 1933 bis 1945 die besten Lehrmeister in Moral waren, und dass ihre Politik auf die Juden kathartisch (reinigend) wirken sollte, so dass die guten Deutschen die armen Juden von ihren Vorurteilen gegen andere Völker befreien sollten? Das ist ein sehr, sehr komisches Weltbild, das du da hast...

Kommentar von NEUGIER1998 ,

Nein, ich meine damit, sie wissen doch wie unmenschlich es ist unterdrückt zu werden, wieso machen sie es dann?

und zudem, in Israel leben halt mehrheitlich juden weil der anfang für den Staat israel eben eine jüdische heimstätte war. JÜDISCHE heimstätte. 
Ich rede zudem von Unterdrückung, sie Unterdrücken die Araber in palästina durch ihr siedlungsbau, und Mauerbau, zudem ist durchgehend israelisches Millitär in den von isreal besetzten palästinensischen Gebieten.

Kommentar von Awngr ,

Israel wollte immer einen palästinensischen Staat neben sich, so wie es in der UNO-Resolution 181 von November 1947 vorgesehen war. Die Araber hingegen wollten kein Israel und zogen sofort in den Krieg gegen Israel, versuchten, den Staat von der Landkarte zu tilgen. Sie versuchten es nicht einmal, sondern immer wieder. 

Von 1949 bis 1967 hatten die Palästinenser die Möglichkeit, einen palästinensischen Staat zu gründen auf den Gebieten, die jetzt von Israel besetzt sind. Warum wurde es damals nicht gemacht? Vielleicht weil Jordanien und Ägypten die fraglichen Gebiete damals besetzt hatten und auch nicht wirklich daran interessiert waren, einen Palästinenser-Staat zu gründen?

der 6-Tage-Krieg von 1967 war dritte Aggressionskrieg der arabischen Staaten gegen Israel. Da das Westjordanland höher liegt als das Kernland von Israel, hat Israel diese Gebiete, sowie auch den Gaza-Streifen und gesamte Sinai-Halbinsel als Pufferzone gegen die Ägyptische Armee besetzt.

Seit 1967 wollen die Israelis die besetzten Gebiete zurückgeben, nach dem Prinzip "Land gegen Frieden" - wir geben Euch das Land zurück, dafür versprecht ihr uns, keinen Krieg mehr gegen uns zu führen und anerkennt unseren Staat Israel. Die Antwort darauf war die Resolution von Khartum vom 1.9.1967, auch bekannt als das "dreifache Nein von Khartum": die Araber wollten keine Verhandlungen mit Israel, keine Anerkennung von Israel, keine Frieden von Israel.

1978 änderte Ägypten die Meinung und unterzeichnete das Camp-David-Abkommen, sehr zum Missfallen aller anderen arabischen Staaten. Sadat, der ägyptische Präsident der das Abkommen geschlossen hat, fiel nicht viel später einem Attentat zum Opfer, Ägypten wurden von den arabischen Staaten boykottiert. Wie versprochen zog Israel sich aus der gesamten Sinai-Halbinsel zurück.

Israel möchte noch immer Frieden, Israel ist noch immer bereit, die Gründung eines Palästinenserstaates zu unterstützen, vorausgesetzt, dass die Aggressionen gegen Israel aufhören. 2005 zog Israel sich einseitig aus dem Gaza-Streifen zurück. Haben die Aggressionen von palästinensischer Seite aufgehört? Nein, die Palästinenser schiessen Regelmässig Raketen vom nicht mehr besetzten Gaza-Streifen auf Israel und finden es sehr lustig. Dann schiesst Israel mal zurück, dann schreien alle. Wenn sie nicht anfangen, hat Israel keinen Grund, in irgend einer Form aggressiv vorzugehen. Israel wünscht sich nichts sehnlicher als Frieden und gute Zusammenarbeit mit all seinen Nachbarländern.

Ganz abgesehen wäre es absolut kein Traum von den meisten israelischen Arabern, statt in Israel unter der Herrschaft der Hamas wie im Gaza-Streifen zu leben. Höchstens ein Alptraum. Sie haben in Israel wesentlich mehr bürgerliche Rechte und Freiheiten als unter der Hamas. Hamas ist eine korrupte, verbrecherische Diktatur, die nicht auf das Wohl ihrer Bevölkerung schaut. Es werden dort Leute von Hamas aussergerichtlich liquidiert, etc. Kein lustiger Ort zum leben. 

Kommentar von NEUGIER1998 ,

Zudem habe ich nicht gesagt das die juden oder der staat israel rassentrennung betreibt, sondern dass der staat die palästinenser unterdrückt. 
In meiner facharbeit habe ich lediglich herausgearbeitet ob man im nahostkonflikt von rassentrennung reden kann. 

Kommentar von Awngr ,

Und du bist hoffentlich zu dem Schluss gekommen, dass es hanebüchen wäre, von "Rassentrennung" zu reden...

Kommentar von tommy40629 ,

Die arabischen Staaten haben schon richtig reagiert. Was würde denn z.B. die USA machen, wenn man denen einen Bundesstaat wegnimmt und dort z.B. Afrikaner ansiedelt.

Das Gebiet Palästina gehörte der arabischen Welt. Niemand lässt sich gern Eigentum wegnehmen.

Kommentar von Awngr ,

Das Gebiet Palästina gehörte von 1517 bis 1917 zum osmanischen Reich (Türkei) und die Türkei hat das Gebiet 1917 im Rahmen des 1. Weltkrieges verloren, worauf das Gebiet von Grossbritannien als Mandatsmacht des Völkerbundes verwaltet wurde.

1947 beschloss die UNO, die Nachfolgeorganisation des Völkerbundes, in diesem Gebiet einen jüdischen und einen arabischen demokratischen Staat zu schaffen.

Der jüdische demokratische Staat wurde geschaffen, die nichtjüdischen Bürger haben darin gleiche Rechte, (wenn auch nicht in allen Sachen gleiche Pflichten), es herrscht Demokratie.

An der Schaffung eines arabischen Staates hatten die Araber kein Interesse. Jordanien hat sich einen Teil unter den Nagel gerissen, Ägypten den anderen. Welches Recht hatten diese STaaten dazu, diese Gebiete von 1948 bis 1967 zu annektieren? Warum wurde damals kein Palästinenserstaat gegründet?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten