Frage von RobTop96, 44

Wieso besteht der Tarifkonflikt bei Amazon?

Die Mitarbeiter von Amazon streiken, weil sie nach dem Tarif des Einzelhandels bezahlt werden wollen.

Ich frage mich schon die ganze Zeit, wie die Mitarbeiter/Innen und die Gewerkschaft auf sowas kommen.

Meiner Meinung nach verdienen die Leute im Einzelhandel völlig zurecht mehr als die Mitarbeiter bei amazon.

Vom Mitarbeiter z.B. im Modehaus wird erwartet, dass er gut mit Kunden kommunizieren kann, gepflegt und stets modisch gekleidet ist und sich super mit Kleidung auskennt.

Der amazon-Mitarbeiter hat keinen Kundenkontakt und muss daher nichtmal regelmäßig duschen und braucht keine Kenntnisse über die Produkte etc.

Wie kann man denn eine gleiche Bezahlung verlangen, wenn man doch so viel weniger leisten muss? Oder sehe ich das als gewerkschaftsferne Person falsch?

Antwort
von Onkel1887, 2

Deine Frage lässt sich sehr leicht beantworten: Ja du liegst falsch in deiner Ansicht.

Jeder Mitarbeiter im analogen Handel sollte sehr großes Interesse haben das Unternehmen wie Amazon, Zalando und Co auch die Gehälter des Einzelhandels zahlen müssen. Den mit den Onlinehändlern können die Geschäfte vor Ort auf Dauer nicht mithalten. Verdi versucht also zum einen für die Mitarbeitern bei Amazon bessere Bezahlung zu erreichen, aber eben auch indirekt die Lücke zwischen Online und Analog Handel etwas kleiner zumachen.

Antwort
von AalFred2, 16

Deine Grundannahme ist falsch. Die Leistung ist eine andere aber keine geringere. Wobei die Verkäufer, von denen du sprichst, dafür im Normalfall durch Verkaufsprovisionen zusätzlich entlohnt werden.

Kommentar von RobTop96 ,

Ja, aber wenn die Leistung eine andere ist, warum will ich dann dennoch den Tarifvertrag der anderen haben. Mir geht es gar nicht darum, dass die Amazon-Mitarbeiter nicht mehr Geld kriegen sollen, sondern warum man auf einen Tariflohn gehen will, der meiner Meinung nicht anwendbar ist.

Kommentar von AalFred2 ,

Du widersprichst dir. Oben rechtfertigst du noch eine bessere Entlohnung des Einzelhandels. Offensichtlich hast du das Prinzip der Tarifverträge nicht begriffen. Die Zuordnung zu einem Tarifvertarg erfolgt nicht nach der einzelnen Tätigkeit sondern nach dem Geschäftsfeld des Unternehmens. Bei Amazon ist das im Moment doch wohl Einzelhandel und nicht Logistik. Auch die Mitarbeiter in den Zentrallager von LIDL werden ja nicht nahc Logistiktarif entlohnt. Das Rechtfertigungsproblem liegt eher auf Seiten von Amazon, die wohl kaum erklären können, warum ein Einzelhändler einen Logistiktarif hat.

Antwort
von brennspiritus, 26

Einzelhandel ist nicht nur eine boutique, das sind auch andere tätigkeiten wie Lebensmittelläden, in denen vor allem Regale befüllt werden.

Man muss zwar nicht jeden Tag wie aus dem ei gepellt aussehen, dafür ist es körperlich schwere Arbeit.

Das ist aber auch völlig zweitrangig. Amazon bezahlt nach Tarif, aber nach ansicht der Gewerkschaft eben aus der Falschen Branche. Logistik usw.

Da kann man mal drüber nachdenken, warum die anstrengende Arbeit im Logistikgewerbe so mies entlohnt wird, dass es sich für Amazon lohnt wegen Streiks auf reichlich Umsatz zu verzichten...

Kommentar von RobTop96 ,

Natürlich kann bzw. sollte man Logistikern mehr zahlen. Mir ist halt nur schleierhaft, wie man darauf kommt nach Einzelhandelstarif bezahlt zu werden, da man ja nicht die Arbeiten des Einzelhandels macht.

Kommentar von brennspiritus ,

Ich hätte da auch eher Großhandel favoritisiert. Die sind aber auch schlechter gestellt als der Einzelhandel.

Antwort
von Gerberecht, 15

"Wie kann man denn eine gleiche Bezahlung verlangen, wenn man doch so
viel weniger leisten muss? Oder sehe ich das als gewerkschaftsferne
Person falsch?"

Haben Sie schon einmal versucht, bei Saturn oder Mediamarkt jemanden zu finden, der sich mit den Produkten auskennt? Und damit meine ich nicht, sich daneben zu stelle und das Schild vorzulesen.

Was ist das eigentlich für eine Unsitte, anderer Leute Arbeit gering zu schätzen, nur weil sie nicht im Anzug herumlaufen (müssen)? Es ist eine Frechheit, Duschen zu einer persönlichen besonderen Leistung von Leuten zu erklären, die in Klamottenläden arbeiten!

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 14

Die Mitarbeiter von Amazon streiken, weil sie nach dem Tarif des Einzelhandels bezahlt werden wollen.

Auch Online-Händler sind Einzelhändler.

Meiner Meinung nach verdienen die Leute im Einzelhandel völlig zurecht mehr als die Mitarbeiter bei amazon.

Dann sind VerkäuferInnen etwa bei ALDI deiner Meinung nach überbezahlt, das sie nur seltenst Kunden beraten, sondern "nur" kassieren und abschachteln?

Dies Meinung hast du exklusiv für dich.

Kommentar von RobTop96 ,

Ich habe nicht gesagt, dass jemand im Einzelhandel überbezahlt ist. Keine Ahnung, wie man da drauf kommen kann.

Ich bin nur der Meinung, dass der Kundenkontakt an sich besondere Qualifikationen erfordert, die der Amazon-Mitarbeiter nicht braucht. Und dass sich darauf auch eine bessere Bezahlung des Einzelhandels im Vergleich zu Amazon rechtfertigen ließe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community