Frage von Jinn23, 235

Wieso bessern sich Gefängnishäftlinge, wenn sie zu Gott finden, kann man Glauben also wirklich als Nonsens ab tun?

Antwort
von thetee99, 85

Ich glaube nicht das es prinzipiell immer so ist.

Aber Religionen haben idR eines gemeinsam: sie bringen einem Menschen Demut bei. Denn in jeder Religion gibt es immer etwas überirdisches, dem Menschen übergeordnetes. Der Mensch wird sich dadurch über seine eigene Vergänglichkeit und seine Schwächen im Klaren. Optimalerweise hätte das dann den Effekt, dass man versucht das beste aus seiner Lebenszeit zu machen und auch das Leben anderer Menschen zu schätzen zu wissen.

Und speziell im Neuen Testament des christlichen Glaubens geht es sehr viel um Schuld und Vergebung. Also Themen mit denen sich Verbrecher evtl. früher oder später auseinandersetzen.

Antwort
von Zicke52, 24

Weiss du, was ein Grossteil der Terroristen, die für die Anschläge in Europa verantwortlich waren, gemeinsam haben?

Sie waren Kleinkriminelle, die mit der Religion nicht viel am Hut hatten. Während eines Gefängnisaufenthaltes wurden sie dann von Predigern radikalisiert und zu größter Frömmigkeit gebracht.

Meinst du das mit "Besserung"?

Als Nonsens würde ich Religionen nicht abtun, das klingt zu cool. Eher als "Opium für das Volk" (die harmlosen) oder als Geisel der Menschheit (die... siehe oben).

Antwort
von muhamedba, 38

Religion ist ja nichts schlechtes, nur der Mensch macht daraus was er will... Häftlinge haben viel Zeit zum überlegen und ich denke jeder, der etwas Verstand hat, wird von den schlechten Dingen ablassen.

Antwort
von Ryuuk, 43

Unabhängig von allen positiven Seitenprodukten, gründet sich das Christentum immernoch auf absurden Mythen und assertiert die Existenz einer widersprüchen Götterfigur, ohne den geringsten Beweis für dessen Existenz nennen zu können.

Also ja, selbst wenn Knastis ihr Leben durch Religion verbessern, die Religion selbst ist immernoch Nonsense.

Antwort
von Andrastor, 108

Wer sagt denn dass sie das täten? Wo ist die Studie die das belegt? Vor allem in Miteinberechnung aller Sträflinge die ihre Verbrechen im Namen ihres jeweiligen Gottes vollbracht haben?

Ich rieche in deiner Frage die Lügen religiöser Propaganda, keine wissenschaftliche Studie.

Was Häftlingen tatsächlich hilft sind therapeutische Maßnahmen, welche sie wieder in die Gesellschaft eingliedern, anstatt sie von dieser wegzusperren.

Natürlich kann man den Glauben als Nonsens abtun, wobei psychosomatische Symptome nicht von der Hand zu weisen sind. Das hat der Glauben mit Psychosen gemeinsam.

Antwort
von PoisonArrow, 94

Wenn Sie sich dann tatsächlich bessern, dann wäre es ja kein Nonsens.
(Nonsens = ohne / kein Sinn)

Wo allerdings die Weisheit herkommt, dass dies so ist, ist mir nicht bekannt. Gibt es da eine Quelle...?

Grüße, ----->

Antwort
von DerBuddha, 19

1. sie finden gar nicht zu gott, sie glauben nur an diese märchen, denn man kann nichts finden, was beweisbar NICHT existiert.........(beweise gibt es genug, einfach mal andere beiträge von mir lesen, da schreibe ich sie immer mit rein)

2. glauben bedeutet NICHT, dass das woran man glaubt auch existiert......glauben beweist nur den placebo-effekt, mehr nicht............ 

3. sollte man nicht alle angeblichen "besserungen" glauben, denn gerade die gefangenen, die auf vorzeitige entlassung aus sind, behaupten alles, um diese entlassung nicht zu gefährden.............. und natürlich gibt es auch viele, die nach ihrer entlassung wirklich ein anderes leben führen, aber dass liegt nicht an einer märchenfigur, sondern einfach daran, dass wirklich viele nie wieder in den knast wollen..............:)

Kommentar von Abahatchi ,

Du, ich weis gerade nicht, wie der Fragesteller zu seiner absurden Annahme kommt. Oft ist es doch inzwischen so, dasz einige als labile, straffällige Persönlichkeiten hinter Gitter kommen und danach auf freiem Fusz, "durch" Gott geläutert, in den Dschihad ziehen. 

Grusz Abahatchi

Kommentar von DerBuddha ,

stimmt auch wieder........woran dass wohl liegt?.........*grübel*..........*g*

Antwort
von christ1235, 46

Wer Jesus findet, und an Ihn glaubt als persönlicher Erretter, dem verändert Gott das Leben. Nicht nur für Gefängnishäftlinge, sondern bei alle die nach der Bibel an ihm glauben.

Antwort
von Kometenstaub, 91

Wenn es so ist (gibt es eine Studie?) dann bessern sie sich nicht, weil sie zu Gott finden, sondern weil es mit einem Gefängnispfarrer unter Umständen mal jemanden gibt, der ihnen wirklich zuhört, ohne dass sie Angst haben müssen, dass es ausgeplaudert wird.

Kommentar von Garfield0001 ,

und woher weißt du dass sie sich nicht bessern weil sie zu Gott finden? es gibt Menschen, die ohne andere Menschen zu Gott finden. es war die Frage nach einer Studie im raum. hast du eine, die deine these bestätigt?

Kommentar von Ryuuk ,

Woher weißt du, das sie es tun? Du fragst nach einer Studie, wo ist die, die deine These bestätigt?

Antwort
von Zakalwe, 99

Verstehe den Zusammenhang zwischen den beiden Teilen deiner Frage nicht. Wenn sie sich bessern, was ist dann daran Nonsens?

Kommentar von Ryuuk ,

Die Idee das ein allliebender Gott kein Problem damit hat, unschuldige Menschen für alle Ewigkeit zu quälen, einfach nur, weil sie nicht an ihn geglaubt haben?

Kommentar von Zakalwe ,

Ich sehe immer noch keinen Zusammenhang zwischen beiden Teilen der Frage. Wenn du schon meinen Beitrag kommentieren musst, dann bitte doch mit Bezug auf diesen.

Kommentar von Ryuuk ,

Die Frage war "Kann man Glauben wirklich als Unsinn bezeichnen, wenn er Leuten hilft ihr Leben zu verbessern?"

Meine Punkt war: Ja das kann man, weil er auf Unsinn wie dem mir genannten aufbaut.

Antwort
von nowka20, 2

kann man, ist aber nonsens, denn der glaube ist auch lebenskraft in unserer "verrückten" welt

Antwort
von itstoday, 107

Nonnen
Zumindest meistens

Antwort
von Taggler, 59

Sagen wir so, es kann durchaus sein, dass sich Menschen durch ihren Glauben bessern. Es könnten sich aber wohl auch Menschen bessern, wenn sie so ein Konstrukt um eine blaugepunktete Kuh geben würde und die ihnen Regeln, aber auch Hoffnung gibt. Die blaugepunktete Kuh müsste es dafür nicht einmal geben.

Und die meisten tun Glauben eigentlich nicht als Nonsens ab, sondern sagen, dass die Menschen an etwas glauben, das es nicht gibt. 

Und dann gibt es die Menschen, die durch ihren Glauben zu schlechteren Menschen werden. Man kann also auch nicht unbedingt sagen, dass Glauben nur Gutes in sich trägt.

Es gibt gute Menschen mit Glauben, gute Menschen ohne Glauben, schlechte Menschen mit Glauben und schlechte Menschen ohne Glauben.

Antwort
von uselexx, 71

leute die im gefängniss landen haben zuvor ein leben ohne Gott geführt.. ein leben ohne Gott führt zwangsläufig zur selbstsucht, egosimus..  diese eigenschaften sind es letztendlich, welche diese menschen zu gewalttätern/verbrechern werden lassen (stichwort': sich über das wohl/unbeschadenheit anderer hinwegsetzen zum eigenen vorteil)

im knast haben die menschen dann viel zeit um über ihre taten nachzudenken.. viele spielen dies auch nur vor, weil sie denken (bzw. es ihnen auch gesagt wird) dass es ihnen den aufenthalt verkürzt.. doch kaumin die materie eingetaucht, merken auch die kleinen geister, welche macht die liebe und die menschlichkeit hat.. dass es ein viel besseres - ein unbezahlbares - gefühl ist Gott zu folgen, ihn in seinem Leben zu haben.

Kommentar von Baoshan ,

In einem deiner Kommentare beklagst du dich über militanten Atheismus und dann haust du den hier raus:

"ein leben ohne Gott führt zwangsläufig zur selbstsucht, egosimus.. "

Ich perönlich empfinde keinen Hass gegenüber Religionen, aber aufgrund solcher Äusserungen empfinde ich (u.a.) Angst vor Religionen.

Religion ist eine Krankheit, die zu intoleranz führt. Und das wird auch noch staatlich gefördert.

Kommentar von uselexx ,

"Ich perönlich empfinde keinen Hass gegenüber Religionen"

"Religion ist eine Krankheit,"

.. je ne, schon klar :D .. geh mal zum arzt

Kommentar von Baoshan ,

Wenn ein erwachsener mensch allen ernstes an fabelwesen glaubt und von deren existenz überzeugt ist, ist das ein fall für den arzt, definitiv.

Kommentar von DerBuddha ,

@uselexx

deine antwort ist echt lustig, weisst du auch warum?............

1. würde deine antwort bedeuten, dass ALLE die ins gefängnis kommen, ungläubige sind..........LÄCHERLICH und FALSCH...........

2. kennst DU überhaupt die VERHÄLTNISSE in den gefängnissen, egal in welchem land?

sicher NICHT, denn gerade die gefängnisse sind die "institutionen" die rechtelos sind, rechtsfreie räume, wo sich eine riesige verbrecher-schattenwelt aufgebaut hat.......... auch in deutschland herrscht in den gefängnissen eine hierarchie-gesellschaft, auch in deutschen gefängnissen gibt es vergwaltigungen, misshandlungen UND, wenn man einer gang angehört oder kohle hat, ALLES was man haben will......... angefangen von drogen bis hin zu elektronischen dingen wie handy usw......UND auch in deutschland leiten groß-mafiosis ihre geschäfte aus diesen gefängnissen weiter UND VIELE von ihnen sind gläubig und für viele ist es eine "auszeichnung" wenn sie im knast waren.........!!!!

du baust dir eine scheinwelt auf, wenn du deine märchen glaubst.................:)

Kommentar von uselexx ,

ja .. das sind alles vorzeige-ministranten :D ..  zu 1) das habe ich nie behauptet, das ist das was du glauben willst .. zu2) ja kenne ich

Antwort
von Jinn23, 50

Für alle die Fakten brauchen:

Kommentar von anniegirl80 ,

Super Beispiel!

Ich habe hier grad noch eines:

https://www.youtube.com/watch?v=_D8r89CTNCA

Kommentar von MoseRosental ,

Bester Kanal 👍🏻👍🏻👍🏻

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten