Frage von Slawa96691, 136

Wieso benehmen sich Christen außerhalb ihrer Gemeinschaft daneben?

Hallo liebes Forum,

ich besuche bereits einige Jahre eine christliche Gemeinschaft. Es ist eine freie evangelische Kirche.

Dort gibt es sehr viele Menschen und auch Jugendliche. Ich bin 25 jahre alt und habe im Leben bisher "Nichts schlimmes" angestellt. Ich lebe ein relativ langweiliges Leben für mein Alter. Andere lassen es krachen und Leben was das Zeug hält.

Viele Jugendliche in meinem Alter kommen am Sonntag dorthin in die Kirche, sind meistens sehr brav dort und spucken kein Wort raus. Alles brav, alles schön und so.

Aber viele Jugendliche die so eine auf brav tun, sind meisten richtige Partyleute oder sonst was. Sie erzählen immer so eine auf brav, sind aber in wirklichkeit alles andere als Christlich.

Die eine Seite

Wisst Ihr was ich überhaupt meine? Auf der einen Seite am Sonntag - Braver Christ - Haltung an Gebote Gottes am Sonntag alles schön und gut.

Auf der anderen Seite:

Ziemlich Wilder Partymensch unter der Woche und am Samstag, Gebote Gottes werden schnell vergessen. Christ? Was ist das überhaupt?

Versteht Ihr die Beiden richtungen?

Habt ihr solch eine Beobachtung auch schon gemacht?

Was denkt ihr darüber?

Danke

Slawa

Antwort
von Andracus, 71

Okay also zunächst mal: Ich weiß nicht genau was du unter "christlich" verstehst, aber Party machen an sich ist jetzt nix, was gegen Gottes Vorstellungen geht. 

Abgesehen davon ist es so, dass wir Christen auch bloß Menschen sind. Keiner von uns muss von sich denken, der "bessere Christ" zu sein, denn vielleicht liegt unser Fehler zwar nicht darin, dass wir außerhalb der Kirche zu wenig nach Gottes Willen fragen, sondern darin, dass wir zu viel von uns selbst halten? So oder so, jeder von uns hat Fehler. Wenn wir uns für ein Leben als Christ entscheiden, ändert das vor Gott unsere Identität, nicht aber zwingend unser Verhalten - zumindest nicht über Nacht.

Ich weiß ja nicht, ob du wirklich in die Köpfe dieser jungen Menschen gucken kannst. Dass man überdurchschnittlich oft auf Partys gesehen wird, sagt meiner Meinung nach nichts darüber aus, wie gottlos oder gottgefällig man ist.

Kommentar von PWolff ,

Und im Neuen Testament wird ja auch über so einen Typen berichtet, der wohl ganz gut im Feiern war - wurde sogar Fresser und Säufer genannt und hat mindestens einmal bei einer Fete hektoliterweise Alk spendiert.

Antwort
von danhof, 22

Das liegt daran, dass wir alle nur Menschen sind. Vielleicht nehmen sie ihren Glauben auch nicht sonderlich ernst. Sie sind vielleicht nur deshalb in der Gemeinde, weil ihre Eltern da sind. Aber bedenke: Gott hat keine Enkel, nur Kinder!

Kümmere du dich am besten um deine eigene Beziehung zu Jesus. Das ist das wichtigste. 😀

Antwort
von Mignon4, 60

Du solltest nicht pauschalisieren!

Jugendlicher aller Glaubensrichtigungen schlagen ab und zu über die Stränge und halten sich nicht an die religiösen Vorgaben. Das ist normal und gibt sich mit zunehmendem Alter.

Folglich sind christliche Jugendliche nicht schlecher oder besser als Jugendliche anderer Religionen und es gibt - ebenfalls unabhängig von der Religion - überall nette und weniger nette Menschen.

Antwort
von tryanswer, 58

Ganz einfach, der Mensch ist fehlbar und die Vergebung gewiss.

Antwort
von Kaninchenloves, 31

Hallo :).

Also ich finde zum Christsein gehört mehr als ein "Braver Christ zu sein". Ich denke man sollte schon versuchen sich an Gottes Gebote zu halten und mal daran denken was Gott für richtig halten würde. Aber das wichtigste ist doch der Glaube. An Jesus und ihn als Retter annehmen! :) Oder ist es für dich nur wichtig der liebe nette Christ zu sein der keine Freude im Leben hat sondern immer nur ernst ist?

Aber jetzt mal direkt auf deine Frage. Ja mir ist das auch aufgefallen, auch an mir selbst. Aber wir Menschen können nunmal nicht perfekt sein. Außerdem ist Freude im Leben ja auvh wichtig :)  - aber das wivhtigste sollzr für uns imme JESUS sein

Antwort
von BibleDictionary, 15

Hallihallo! ;-)

Ich bin selber bekennender Christ und kenne das von dir angesprochene Problem. Wobei dieses Problem in meiner Gemeinde nicht wirklich massiv vertreten zu sein scheint.

Es gibt für das Phänomen, das du beschreibt, drei Erklärungen: (1) Christen sind ebenso wenig perfekte Menschen wie alle anderen auch, sondern lediglich begnadigte Sünder, denen leider auch unüberlegt Fehltritte unterlaufen (zur sündlosen Vollkommenheit wird keiner von uns in dieser Welt durchdringen); (2) einige sind "in der Gemeinde", weil sie darin aufgewachsen sind, d.h. aber noch lange nicht, dass sie selbst wirklich gläubig sind und bereit sind, außerhalb ihres traditionellen Sonntagsmorgensgottesdienstes nach Gottes Willen zu fragen; (3) sie sind wirklich bekehrt, haben aber noch nicht verstanden, dass dieses oder jenes nicht Gottes Willen entspricht - Gottes Geist muss hier noch an ihnen arbeiten.

Viel wichtiger ist für mich die Frage: Wie lebe ICH meinen christlichen Glauben? Bin ICH authentisch? Erkennt man Jesus in MEINEM Leben? Ich denke, es gibt genug Baustellen im eigenen Leben, da braucht man gar nicht so sehr auf die anderen zu schauen; aber wenn jemand wirklich sehr weit über die Stränge schlägt (trotz seines Bekenntnisses), dann sollte man ihn vielleicht mal (in brüderlicher Liebe) dezent darauf hinweisen und das Gespräch mit ihm suchen.

Beste Grüße ;-)

Antwort
von Netie, 13

Na, klar, das kann man immer wieder bei Gläubigen beobachten, an sich selbst und den anderen.

Wie Paulus so trefflich sagt in Römer 7:

denn nicht was ich will, das tue ich, sondern was ich hasse, das übe ich aus. 16 Wenn ich aber das, was ich nicht will, ausübe, so stimme ich dem Gesetz bei, dass es recht ist. 17 Nun aber vollbringe nicht mehr ich dasselbe, sondern die in mir wohnende Sünde.

18 Denn ich weiß, dass in mir, das ist in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnt; denn das Wollen ist bei mir vorhanden, aber das Vollbringen dessen, was recht ist, [finde ich] nicht. 19 Denn das Gute, das ich will, übe ich nicht aus, sondern das Böse, das ich nicht will, dieses tue ich.

20 Wenn ich aber dieses, was ich nicht will, ausübe, so vollbringe nicht mehr ich dasselbe, sondern die in mir wohnende Sünde. 21 Also finde ich das Gesetz für mich, der ich das Rechte ausüben will, dass das Böse bei mir vorhanden ist.

22 Denn ich habe Wohlgefallen an dem Gesetz Gottes nach dem inneren Menschen; 23aber ich sehe ein anderes Gesetz in meinen Gliedern, das dem Gesetz meines Sinnes widerstreitet und mich in Gefangenschaft bringt unter das
Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist.

24 Ich elender Mensch! Wer wird mich retten von diesem Leib des Todes? – 25
Ich danke Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn! Also nun diene ich
selbst mit dem Sinn Gottes Gesetz, mit dem Fleisch aber der Sünde
Gesetz.

Antwort
von Hamburger02, 20

Zeige mir in der Bibel ein direktes Wort Jesu, wo er Lebensfreude verbietet. Er hat bekanntermaßen mit Finanzbeamten und leichten Damen gefeiert.

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, fordert auch dazu auf, sich selber zu lieben. Und wenn man Spass hat, geht das leichter.

Ich betone auch extra das direkte Wort Jesu. Bei Paulus ist es ein leichtes, jede Menge sauertöpfisches und unvergnügliches zu finden.

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 36

Weil sie Vorteile haben / Nachteile umgehen wenn sie in die Kirche gehen?
Vllt sind sie ja noch nicht mal gläubig.

Antwort
von Andracus, 27

Also, was ich dir außerdem mitgeben will: Hab du auch ein bisschen Spaß am Leben! Du klingst, als würdest du so sehr darauf achten, vor Gott ja nichts falsch zu machen, dass du dir selber ganz viele Türen unnötigerweise zumachst. Es gibt ganz viele verrückte Dinge, die das Leben bereichern und spannend machen, gegen die Gott nicht das geringste einzuwenden hat. Ich glaube nicht, dass jemand wie du in der Gefahr steht, sich völlig der Ausschweifung hinzugeben. Aber gerade zum Beispiel auf Partys kannst du die erreichen, die Gott noch nicht kennen. Sieh die Welt als eine Chance, Gott als Zeuge zu dienen, nicht hauptsächlich als großen Prüfungsparkour, in dem Gott testet, wie anständig du bist. ;)

Antwort
von Franz1957, 19

Deine Klage erinnert mich an den braven jungen Mann aus dem Lukasevangelium, der sich über die Willkommensparty für seinen Bruder und über sein eigenes langweiliges Leben beschwerte:

http://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas15,25-32

Andere lassen es krachen und Leben was das Zeug hält.

Wie sagte Jesus? Johannes 14,19: Ich lebe und ihr sollt auch leben.

Ziemlich Wilder Partymensch unter der Woche und am Samstag, Gebote Gottes werden schnell vergessen

Wir wissen allerdings nicht, woher Du über die Parties, die Wildheit und die  Vergeßlichkeit Deiner Gemeindegeschwister so gut Bescheid weißt. Bist Du als Beobachter(in) im Hintergrund dabei? Hörst Du auf Klatsch? Und was interessiert Dich überhaupt daran?

Mein Rat: Sorge dafür, daß Dein Leben Dich nicht langweilt und laß keinen Neid auf die Lebensfreude Anderer Dein Herz vergiften!

Antwort
von nowka20, 12

das sind christen "weil man das so macht", aber nicht in ihnen herzen

Antwort
von Trashtom, 54

Es gibt "coole" Kirchgänger-Rowdys? Krass.

Kommentar von Andracus ,

Klar. Massenweise.

Antwort
von Aceliaaaa, 61

Hab ich auch sehr oft gesehen

Antwort
von KaeteK, 22

Slawa, etwas zum Nachdenken für dich:

1. Korinther 10,12
Daher, wer zu stehen sich dünkt, sehe zu, daß er nicht falle.

Lukas 18 9
Er sprach aber auch zu etlichen, die auf sich selbst vertrauten, daß
sie gerecht seien, und die übrigen für nichts achteten, dieses Gleichnis:
10 Zwei Menschen gingen hinauf in den Tempel, um zu beten, der eine ein Pharisäer und der andere ein Zöllner.11 Der Pharisäer stand und betete bei sich selbst also: O Gott, ich danke dir, daß ich nicht bin wie die übrigen der Menschen, Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Zöllner 12 Ich faste zweimal in der Woche, ich verzehnte alles, was ich erwerbe.
13
Und der Zöllner, von ferne stehend, wollte sogar die Augen nicht
aufheben gen Himmel, sondern schlug an seine Brust und sprach: O Gott,
sei mir, dem Sünder, gnädig!14 Ich sage euch: Dieser ging gerechtfertigt hinab in sein Haus vor jenem; denn jeder, der sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; wer aber sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.

Es ist nicht gut, wenn man über seine "Geschwister" redet und sie öffentlich an den Pranger stellt. Vielleicht solltest du nicht über sie reden, sonder mit ihnen. lg

Kommentar von MoseRosental ,

Ganz großer Daumen nach oben👍🏻👍🏻👍🏻

Kommentar von Raubkatze45 ,

Man sollte aber auch nicht vergessen, dass der Zöllner seine Sünde erkannte und sich deshalb vor Gott unwürdig fühlte. Viele sündigen drauflos und haben diese Betroffenheit nicht.

Nur weil jemand verwirrt darüber ist, wenn das Bekenntnis zum christlichen Glauben nicht mit dem Tun übereinstimmt, muss er deshalb nicht gleich ein Pharisäer sein.

Kommentar von KaeteK ,

Habe ich auch nicht damit sagen wollen...

Antwort
von Garfield0001, 27

Paulus schreibt: "ALLES ist euch erlaubt, aber nicht alles ist gut für euch".

Jesus sagt

1. Liebe Gott von ganzem Herzen und
2. liebe deinen nächsten wie dich selbst

mehr Gebote gibt es nicht.
passt alles rein -- dann sei doch glücklich.

Antwort
von hummel3, 15

Wenn du von dir selbst ausgehst - Menschen haben nun mal meistens zwei Gesichter. Und Christen sind auch nur Menschen mit Fehlern. Der Glaube macht sie nicht fehlerfrei, auch wenn manche das von ihnen zu erwarten scheinen.

Dennoch sollte sich ihr Leben von der Masse der Ungläubigen abheben, wenn ihr Leben wirklich vom Glauben getragen ist. So schreibt es auch die Bibel.

Antwort
von kenibora, 32

Lebe Dein Leben und glaube Deinen Glauben...das eine hat mit dem anderen nicht viel zu tun.....(Es sei denn auch Du hast Langeweile) Reicht Dir nicht was Du täglich an Glaubenskriegen verrückter Gläubiger...Islamisten, Muslime usw siehst?


Antwort
von ingwer16, 34

Was bitte ist falsch / unchristlich daran wenn junge Leute auf fetzen gehen , ihr Leben genießen 🤔

Schreibst doch selbst das dein Leben langweilig ist . Geh doch mal mit & Tanz die Nacht durch !

Antwort
von KaeteK, 31

Gott kennt die Sein sind. lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community