Frage von horselife22, 39

Wieso bekomme ich MEIN Pferd im galopp nicht gestellt?

Hi

Ich (13) habe jetzt seit 4 Monaten mein eigenes Pferd. Es ist eine 16 jährige 1,48 große stute. Ich hatte dieses Problem NIE Aber es wird irgendwie immer schlimmer... Also ich muss sagen das ich immer mehr und mehr feststellen muss das mein Pferd einfach kein Bock auf Dressurarbeit in der Halle hat. Wenn wir draußen auf dem springplatz sind ist sie total aufgeregt hat aber sichtlich viel Spaß und Freude an der Sache.. Aber das Problem ist ich darf natürlich nicht springen oder ähnliches wegen diesem Problem, also: Ich bekomme mein Pferd einfach nicht gestellt und gebogen, sie läuft wie eine Giraffe und geht nicht durchs Genick. Weshalb ich sie zur Zeit auch leider mit Hilfszügeln Ausbinde. Im Schritt und trab geht es soweit ganz gut aber sobald ich Galoppiere kriege ich Tränen in die Augen weil es einfach nicht funktioniert, an den langen Seiten fühle ich richtig wie ihr Hinterteil zur hallenmitte neigt und ihr Kopf an die Bande. Die Ecken kürzt sie total ab.(wenn wir alleine in der Halle sind gibt es das Problem kaum oder so gut wie Garnicht). Hat jemand Tipps wie ich das besser unter Kontrolle bekomme? Ich hatte dieses Problem wirklich NIE es kam jetzt erst mit dem Stallwechsel nach einiger Zeit.. Und dann bin ich vor 1 ner Woche mal ein anderes Pferd geritten welches bekannt für seine Faulheit und trägigkeit ist. (wohlgemerkt er ist 1,75 also ein Riesen Unterschied) und es hat alles super geklappt, er ging super durchs Genick wir könnten richtig schöne galoppvolten reiten und sogar in der Schlangenlinie könnte ich ihn perfekt stellen und biegen, ich muss sagen es war einfach super da ich wieder etwas Selbstvertrauen bekommen habe und wieder wenigstens ein bisschen an mich und meine Stute glauben konnte. Das Ding ist einfach das ich auch sehr gerne mit meiner stute ausreiten gehen würde aber sie erschreckt sich schon auf dem springplatz vor nem Grashalm der sich anderes bewegt als die anderen (und das ist nicht unbedingt überspitzt) aber ich merke natürlich auch das sie super viel Spaß hat und richtig gaß geben kann, nur kann ich deswegen einfach noch nicht ausreiten da es einfach viel zu gefährlich ist! Zur Stellung und Biegung kann ich auf dem springplatz nicht gerade viel sagen da ich dort eben Kreuz und quer rüber reite und es da auch keine gleichmäßige "Bande" gibt. Sollten nette User antworten, die selber keine Ahnung haben wie: "nimm Unterricht" - davon bitte Abstand nehmen.

Vielen Dank an alle die mir helfen wollen!:)

Antwort
von MontyReiter, 27

Nachdem dich von uns hier keiner sehen kann, würde ich dir zu einem Trainer raten der dich und deine Stute direkt vor Ort beurteilt und auch korrigiert und bei Übungen anleitet.

Lange hatte ich das Problem genau umgekehrt. Im Galopp lief er super über den Rücken und durch das Genick aber im Schritt und Galopp ging einfach gar nichts. Wir haben einfach lange geübt und mit meiner Reitlehrerin habe ich dann probiert wann es am Besten klappt. Hole dir einen Reitlehrer mit ins Boot und dann sollte das bald auch besser klappen.

Das sie auf dem Springplatz motivierter ist als in der Reithalle, lässt sich nach dem langen Winter ja wohl noch verstehen. Biete ihr einfach Abwechslung in eurem Programm.

Antwort
von trabifan28, 21

Nimmst du denn Unterricht?

Wenn nein, dann kann ich absolut verstehen, dass man keine Ahnung hat wie man das Problem lösen soll. Wie denn auch, ohne jemanden der sich auskennt und mal im reallife dabei ist. Über den PC lernst du sicher nicht reiten und euer Problem kannst du somit auch nicht lösen.

Ich rate dir deswegen dazu, einfach mal einen Reitlehrer/Trainer/Bereiter hinzuzuholen. Und damit klugscheißere ich nicht. Ich hatte selbst einige "Problempferde" bei mir. Egal ob meine eigenen oder einfach welche, die ich eine Zeit lang geritten bin, quasi Korrektur- bzw. Berittpferdchen wenn man es so will. Wenn es ein Problem gab und ich nicht weiter kam, habe ich jedes mal einen guten Trainer zu Hilfe geholt. Es ist ein nett gemeinter Tipp, den dir sicherlich hier viele geben. Denn wie schon gesagt und auch in vorherigen Antworten geschrieben: Übers Internet lernt man nicht reiten. Learning by doing sag' ich da nur. Anders gehts hald leider nicht. Von mir aus, betitel alle die dir zu gutem Reitunterricht raten als Klugscheißer, Besserwisser, aber ich bin mir sicher, dass du es damit definitiv in den Griff bekommst. Dazu gibt es ja Reitlehrer und Bereiter.

Außerdem klingt der Text so, als würdest du den Fehler beim Pferd suchen. Oder beim Stallwechsel. Meiner Meinung nach sollte man niemals den Fehler beim Pferd suchen, sondern in allererster Linie bei sich selbst, beim Reiter.

Saß denn schon mal jemand anderes auf deinem Pferd, der vielleicht besser reitet als du? Das hilft eigentlich auch. Zumindest weiß man dann, dass man selbst der Fehler bzw. das Problem ist. Meistens ist es nämlich so, nur sieht man es selbst nicht. Da kann dann eben nur ein guter Reiter, noch besser ein Reitlehrer/Bereiter helfen.

Antwort
von sukueh, 18

Virtuell hat noch nie jemand Reiten gelernt.

Dein Ansatz - die Leute, die dir dazu raten, als Klugscheißer zu bezeichnen - ist schon mal falsch....

Aber bitte, wenn du übers Netz Reitunterricht haben möchtest:

Dein Fehler, du suchst die Schuld für alles, was nicht klappt NUR beim Pferd.

Warum sollte der Stallwechsel Grund dafür sein, dass jetzt nach 4 Monaten, in denen du das Pferd hast, so viele Probleme auftreten ? Das Pferd kennt doch seinen Job - sollte es zumindest - wenn nicht, dann besteht nämlich ein Ausbildungsdefizit beim Pferd, welches nur ein Korrekturberitt beheben könnte.

Daran dürfte es aber nicht liegen, wenn beim Probereiten und in der Anfangsphase alles geklappt hat.

Statt an dir zu arbeiten und dass das Pferd läuft, wie es soll, wird erstmal verschnürt. Toll ! Wenn mein Pferd nicht so läuft, wie gewünscht und ich kann ausschließen, dass es an mir liegt, dann hol ich erstmal den Ostheopathen oder Chiropraktiker und lass die Ausrüstung überprüfen. Wenn hier nichts gefunden wird, muss ich mir leider die Wahrheit eingestehen, dass es an mir liegt (wenn das Pferd durch seine Ausbildung weiß, was es tun soll). Das es mit einem anderen Pferd gut geklappt hat, ist leider keine Aussage darüber, dass es NICHT an dir liegt - sondern dann liegt dir halt zufälligerweise das andere Pferd etwas besser... Hat einen anderen Schwung oder eine andere Ausbildung, die es für dich leichter machen.

So. Wie soll man DIR jetzt aber helfen, wenn man nicht sehen kann, was du auf dem Pferd machst ? Was erwartest du dir ? Einen 10-Punkte-Plan wie "mach die Beine dorthin", "die äußere Hand hier", "die innere Hand dort" ???? Sorry, so funktioniert reiten nicht. Nirgends. Niemals.

Um an einem Problem arbeiten zu können, muss ich es SEHEN können. Was du tust, wie das Pferd darauf reagiert und wie du auf die Reaktion des Pferdes reagiert...

Blöderweise kann das aber nur der Reitlehrer vor Ort. Wenn du einen richtig guten hast, dann kann der dir auch direkt sagen, ob du den Chiropraktiker mal wieder holen solltest oder den Sattler.... Aber das kann dir hier keiner aus dem Internet sagen.

Aber das willst du ja alles nicht wissen. Ich schreibs trotzdem - für das Pferd.

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 18

So welche klugscheißer antworten von Leuten die selber keine ahnung haben wie: nimm Unterricht kann ich absolut nicht mehr hören...

du merkst doch selbst, dass du überfordert bist und das nicht hinbekommst? Was willst du denn sonst wenn nicht einen Trainer? Du und dein Pferd brauchen Unterricht. Und zwar dringend, sonst wird das für dein Pferd nur ungesund und für dich gefährlich. Offensichtlich ist das Pferd eine Klasse zu hoch für dich und zu anspruchsvoll. Mit Ausbindern reiten verstärkt das nach oben drücken an der Hand nur, denn genau der Unterhals, welcher die Kraft bietet um den Kopf noch oben auszuhebeln, wird dadurch trainiert. Du arbeitest kontraproduktiv. Such dir einen guten Trainer, der dir zeigt wie man ein Pferd ordentlich reitet (und das ohne Ausbinder) und dich ins Gelände begleitet. Anders kann man dir nicht helfen, dein Problem ist keines, welches man durch Internettipps beheben kann. Du schaffst das nicht allein, wie du schon bemerkt hast, und jetzt brauchst du Hilfe. 

Antwort
von stracciatella33, 16

Nimm Reitunterricht - alleine oder mit "Tipps" aus Internet oder Büchern wirst du nie weiterkommen. Um beim Reiten besser zu werden, braucht jeder nunmal einen Reitlehrer - und da bildest du sicher keine Ausnahme... ;)

Antwort
von Viowow, 15

nimm unterricht. bei einem vernünftigen trainer, der dir ausbinder verbietet.... dein pferd geht nicht über den rücken, du kommst nicht zum treiben und nicht zum sitzen. so klingt es. das sind grundlagen. und die lernst du bei einem guten trainer. wo der kopf dabei ist, ist zweitrangig.
mal abgesehen davon: ich kenne die 13jährigen in den meisten ställen: reiten für die galerie, es muss schnell gut aussehen. vllt verkramfst du in dem moment, wo andere mit in der halle sind?
feststellen kann das aber nur ein trainer vor ort.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 14

Gegenfrage: wie geht sie denn bei deinem Trainer ?

Ich denke, er kann sie geschmeidig reiten.

Also soll er es dir beibringen, live und direkt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community