Frage von Albaks, 58

Wieso behauptet Kant, dass die Vernunft das Böse bekämpfen kann?

Antwort
von Sheeshboi3000, 27

Worauf Du hier anspielst ist wahrscheinlich Kants kategorischer Imperativ und lässt sich damit Moralethiken zuordnen.                

Nach Kant müssen folgende, der Vernunft abgeleiteten, Prinzipien für eine Maxime(Leitfaden eigenen Handelns/ stets subjektiv) gelten, damit sie dem kategorischen Imperativ entsprechen:

Universalisierungsformel                 
"Handle so, daß die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."

Selbstzweckformel                                                                                               "Handle so, dass du die Menschheit sowohl in deiner Person, als in der Person eines jeden anderen jederzeit zugleich als Zweck, niemals bloß als Mittel brauchst"

Naturgesetzformel                                                                                                "Handle so, als ob die Maxime deiner Handlung durch deinen Willen zum allgemeinen Naturgesetze werden sollte."

Reich-der-Zwecke-formel                                                                                   "Demnach muß ein jedes vernünftige Wesen so handeln, als ob es durch seine Maximen jederzeit ein gesetzgebendes Glied im allgemeinen Reiche der Zwecke wäre."

Auch wichtg zu wissen ist, dass der kategorische Imperativ anders als bspw. der Utilitarismus(nach Bentham(Mill find ich doof) keine konsequentialistische Moralethik ist, und damit nur die Absichten des Handelns berücksichtigt.





Kommentar von Albaks ,

Was ist mit der selbstzweckformel genau gemeint ?

Kommentar von Sheeshboi3000 ,

Das erklärt die Selbstzweckformel ganz gut: https://freidenker.cc/immanuel-kants-selbstzweckformel/4301#_i4

Kommentar von Albaks ,

Und wie könnte man meine Frage beantworten denn das kategorische imperativ und das hypothetische habe ich Verstande

Antwort
von dergedenkliche, 9

Er ist überzeugt, dass die Vernunft die wunderwaffe ist. ist sie aber nicht (richard david precht: wer bin ich, und wenn ja , wie viele

Antwort
von LadyHungry, 27

Weil er der Ansicht ist, dass wenn der Mensch seine Vernunft einsetzt, viele Sachen hinterfragen kann und sich somit bildet. Gehört zur Epoche der Aufklärung, lies dir das am besten mal durch, wenns dich interessiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten