Frage von Bobbysammy123, 16

Wieso beeinflusst die Früherziehung den IQ mehr, als die Späterziehung?

Hallo Leute! Ich habe eine Frage. Nämlich wieso ist in den jungen Jahren z.B 1-4 der IQ so beeinflussbar und nicht in den späteren Jahren wie z.B. 15-18.

Z.B. bei Wiliam James Sidis, haben die Eltern von ganz Anfang an versucht alles beizubringen, haben ihn vollgestopft mit Bildung. Und wahrscheinlich dadurch hatte er dann später so einen immens großen IQ, ich glaub sein IQ war zwischen 250 und 300. Und er galt dann damit als intelligentester Mensch überhaupt.

Aber wieso geht das nicht mit einem späteren Alter z.B. 15 wieso muss es so früh sein?

Und wäre es möglich diesen Effekt auch für ein späteres Alter einzusetzen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GroupieNo1, 8

Einfache Gehirn Entwicklung. Die Synapsen bilden sich, es entstehen Verbindungen und so Ca ab dem 4-6 Lebensjahr bauen nicht genutzte Synapsen ab. Das heißt um so mehr und vielfältig kleinerweise gelehrt wird, um so weniger Synapsen gehen verloren.
Wir es erst später gelernt, bilden sich keine neuen Synapsen sondern es wird neues gelerntes einfach in eine bereits genügte Synapse abgelegt.
Ganz einfach bei der Zweisprachigkeit (englisch deutsch) zu erklären. Die Kinder haben eine Synapse für englisch und eine für deutsch. Lernen die Kinder erst später englisch, legt sich das englisch in die deutsch Synapse und so tun sie sich schwerer beim lernen.

Antwort
von DJjojo02, 10

Weil das Gehirn im jungen alter noch mehr lernen muss und so neue dinge in diesem zeitraum besser aufnimmt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten