Frage von Claire1818, 43

Wiederufsrecht immer bei jedem Dienstleistungsvertrag verhanden?

Kann man von seine wiederrufsrecht immer Gebrauch machen, selbst wenn das Ende eines Vertrags erst nach einem Jahr ist? Denn laut Paragraph 355 BGB kann man ja innerhalb 14 Tagen von dem wiederrrufsrecht Gebrauch machen!?

Denn somit würde der Vertrag den o.g. Paragraph auserkraft setzten.... Es handelt um einen Vertrag zwischen einem Unternehmen und einer einzelnen (nicht juristischen Person).

Ich hoffe auf schnelle Antworten! LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von juergen63225, 22

Das Widerrufsrecht gilt für private Endverbraucher immer bei Dienstleistungsverträgen, sowie bei Kaufgeschäften im Fall von "Fernabsatzgeschäften" (also Bestellung im Internet am Telefon, oder nach Kalalog), oder Haustürgeschäften (also wenn der Vertreter den Kunden zuhaus besucht hat).

Dazu gibt es Bestimmungen, dass die Frist erst beginnt, wenn der Käufer auf sein Widerrufsrecht hingewiesen wurde. 

Also: vertritts du als Kunde  eine Firma oder handelst gewerblich .. kein Wiederufsrecht

Kaufst du eine Ware im Geschäft ...kein Widerufsrecht

schliesst du dann noch eine Garantieverlängerung ab ... Widerufsrecht !

Kommentar von MasterJohanna ,

Haustürgeschäfte gibt es nicht mehr ... Es sind jetzt allgemein Verträge die außerhalb von Geschäftsräumen geschlossen werden. Nur so nebenbei...

Antwort
von Schnoofy, 11

Dienstleistungsverträge werden von § 355 BGB nicht erfasst.




Im Deutschen Recht gewährt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) aus Gründen des Verbraucherschutzeseinem Verbraucher, z. B. einem Käufer, gegenüber einem Unternehmer,

z. B. einem gewerblich tätigen Verkäufer, bei speziellen Vertragsarten
ein Recht zum Widerruf:



Außergeschäftsraumvertrag (AGV) (§ 312b BGB),
Fernabsatzvertrag (§ 312c BGB),
Teilzeit-Wohnrechtevertrag (§ 481 und § 485 BGB), siehe dazu Ferienwohnrecht,
Verbraucherdarlehensvertrag, (§ 491 und § 495 BGB) sowie im Fall von Verbundenen Geschäften und
Ratenlieferungsvertrag (§ 505 BGB);
sowie außerhalb des BGB beim Fernunterrichtsvertrag (§ 4 des Fernunterrichtsschutzgesetzes)
und im Versicherungsrecht



(Quelle: Wikipedia)

https://de.wikipedia.org/wiki/Widerruf\_(Recht)


Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 28

Ein Widerrufs- oder Rücktrittsrecht gibt es nur bei "Haustürgeschäften" und Verträgen aus dem Fernabsatz.

Kommentar von MasterJohanna ,

"Haustürgeschäfte" gibt es schon seit Jahren nicht mehr.

Kommentar von DerHans ,

Woher hast du denn diese Weisheit?

Kommentar von MasterJohanna ,

Aus § 356 BGB. Das sind heute die außerhalb von Geschäftsräumen geschlossene Verträge...

Das ehemals berühmte Haustürgeschäft ist mit der Verbraucherrechtsreform Juni 2014 in die ewigen Jagdgründe eingegangen.

Kommentar von Claire1818 ,

Das wird aber nicht im BGB unter Paragraph 355 gennant

Antwort
von MasterJohanna, 8

Auch Dienstleistungsverträge können theoretisch unter §§ 312b, 312c BGB fallen, allerdings lassen deine Ausführungen eine Einordnung kaum zu.

Die Widerrufsfrist beträgt i.d.R. 14 Tage, außer die Frist hat gem. § 356 III 1 BGB nicht zu laufen begonnen und die Höchstfrist des § 356 III 2 BGB ist noch nicht abgelaufen.

Ich weiß nicht mal genau was du meinst ...

Antwort
von kevin1905, 27

Wo siehst du die Unvereinbarkeit?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community