Frage von Laveda, 25

Wiederkehrende Lärmbelästigung von Nachbarn für eine gewisse Zeitspanne erdulden?

Hallo, zu diesem Thema gibt es schon tausend Fragen und Antworten, aber in meinem Fall bin ich noch unsicher... In unserem Haus/Anlage wohne ich so gesehen ganz oben. Gegenüber von mir sind jedoch Maisonette Wohnungen, deren erste Etagen knapp über mir und den Nachbarn auf meiner Seite liegen.

Schon ein paar Mal hatte ich lautere Musik/Lärm wahrgenommen, der direkt deutlich in meine Wohnung klang (vermehrt Nachts und bis spät Nacht/Früh am Wochenende).

In meiner alten Wohngegend hatte ich von den Nachbarn/Straße/Parkplatz sowas viel öfter. Ne zeitlang im Sommer oft von Mitternacht bis Früh in der Woche! etc.

Naja, irgendwann hatte es dann doch mal aufgehört und man ist vor lauter Erschöpfung eingeschlafen, aber ob dies der Sinn davon ist.

Jedenfalls habe ich vor Kurzem festgestellt, dass eine "neue, öfter vorkommene Lärmbelästigung" von meinen Nachbarn mit der Maisonette Wohnung direkt gegenüber von mir kommen muss.

Seit dieser Zeit ist es öfter Abends/Nachts (v. A. auch am Wochenende), dass es so ab ca. 23:30 Uhr lauter wird und ich dadurch aufwache und kaum mehr einschlafen kann. Ich habe auch noch zwei kleine Haustiere, die ganz verrückt dadurch werden und das macht mich dann natürlich auch verrückt... Wie auch immer, irgendwann, manchmal nach zwei, drei Stunden kann dann mal wieder Ruhe sein. Mal kürzer, mal viel länger...

Meine Frage: Gibt es ein Zeitlimit, wie lange man (tags oder nachts, Woche oder Wochenende) Lärm/störende Geräusche/Parties etc. "mitmachen darf", bis man sich evtl. doch mal beschweren oder was sagen kann/sollte?

Lt. Infoseiten sind die Tage und insbesondere Nächte am Wochenende auch lärmmäßig beschränkt und das ist, finde ich, auch richtig. Viele Leute arbeiten ja zu diesen Zeiten oder man hat Termine...

Vielen Dank im Voraus, wenn jemand etwas dazu weiß oder Tipps hat.

Und nicht vergessen: Versuchen freundlich zu sein, dann klapptst auch mit den Nachbarn, meistens. ;)

Gruß

Laveda

Antwort
von Paladinbohne, 12

Wenn der Lärm in einem unangemessenen Maß ist und vorallem in den Ruhezeiten stattfinden, dann immer gleich rüber gehen und bitten, leiser zu machen. 

Wird es dann nicht leiser, würde ich nochmal nachfragen und vllt. höflich erwähnen, dass man das nicht mit sich machen lässt und es eine Hausordnung gibt.

Wenn es dann nicht besser wird, würde ich die Polizeirufen, dem Lärmerzeuger aber nichts davon sagen, damit die Polizei dann selbst Zeuge sein kann.

Das würde ich aber z.B. nur nachts machen.

Tagsüber würde ich dem Nachbarn sagen, dass ich das der Vermietung melde, dass die sich darum kümmern. Da würde ich allerdings auch ein paar Tage warten und einfach immer und immer wieder sagen, er soll leiser machen. Nach einer Woche oder so, dann die Meldung an den Vermieter. 

Wenn der auch nichts erreicht, dann würde ich eine Klage beim Amtsgericht einreichen. Spätestens da findet sich eine Lösung oder sollte zumindest.

Führe am Besten ein Protokoll darüber in welchen Zeitraum der Lärm ist und welches Lärmgeräusch zu hören ist und vllt. noch von einer Skale 1 - 10 die Erträglichkeit eintragen, z.B. ab 5 ist kein normales Gespräch mehr möglich in der eigenen Wohnung... ab 7 ist der Fernseher nicht mehr zu hören bzw. kann die Lautstärke nicht höher gestellt werden, ohne selbst zum Lärmerzeuger zu werden und so weiter.

Antwort
von netcx, 6

Also bevor man da irgendwas macht würde ich da erst mal ganz normal und ungezwungen nachfragen, ob man irgendwie ab 23 Uhr oder so ein bisschen leiser sein kann. Manchmal reicht es schon wenn das Fenster zugemacht wird. Problematisch wird das erst dann, wenn das dauerhaft völlig ignoriert wird. Verstehe durchaus, wenn man dadurch genervt ist, aber man sollte sich davon nicht verrückt machen lassen. Notfalls Ohrstöpsel verwenden, wirkt Wunder.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community