Frage von Manizzel, 31

Wiedergewinnung von Wasser bei Kernkraftwerken?

könnte man an sich nicht den Wasserdampf der bei der Kühlung eines Kernkraftwerks produziert wird kondensieren lassen um ihn wieder zu benutzen ?

Antwort
von NuklearTV, 5

In der Regel wird das Wasser wiederverwendet. Dazu gibt es verschiedene Techniken.

* Durchlaufkühlung: Das Wasser zur Kühlung im Kondensator, das benötigt wird um einen einfachen Unterdruck für den Rakine-Kreislauf zu erzeugen, wird durchgeleitet, nimmt die Wärme des Wassers aus dem Kreislauf mit der Turbine auf und wird in den Fluss zurückgeleitet. Vorteil: Billig und einfach; Nachteil: KKW muss bei zu hohen Temperaturen, beispielsweise im Sommer, mit reduzierter Leistung fahren. Bsplw. KKW Brokdorf

* Mischkühlung: Das Wasser wird durch den Kondensator geleitet, anschließend über eine Kühleinrichtung, beispielsweise einem Kühlturm oder einen Zellenkühler, geleitet und durch Streuung und Herunterrieseln des Wassers durch mehrere Platten durch den Luftzug (natürlich durch Kamineffekt oder künstlich mit Ventilatoren) gekühlt. Das was du als Dampf siehst ist der kleinste Teil der Verdunstet. Dieser Teil ist verloren und aus ihm kann man kein nutzbares Wasser mehr gewinnen. Anschließend wird das Wasser in das anliegende Gewässer zurückgeleitet. Vorteil: Ausfallsicherheit bei hohen Temperaturen; Nachteil: Liegt die Temperatur dennoch zu hoch, kann der Block nicht dauerhaft mit voller Leistung fahren uns muss unter Umständen die Leistung Drosseln. Das Problem kann aber durch Erweiterung um weitere Kühleinrichtungen umgangen werden. Bsplw. KKW Biblis A und B

* Rückkühlung: Das Wasser wird aus dem Gewässer nur entnommen und durch den Kondensator geleitet, anschließend durch eine Kühleinrichtung wie Kühlturm. Die Auslegung berücksichtigt den Betrieb der Anlage unter Volllast auch bei sehr hohen Außentemperaturen. Das Wasser wird nach Kühlung nicht in das Gewässer zurückgeleitet, sondern erneut zur Kühlung verwendet. Vorteil: Volllastbetrieb kann gewährleistet werden und das Gewässer geschont werden (es muss nur nachgefüllt werden was verdunstet im z.B. Kühlturm); Nachteil: Kostenintensiv, jedoch beste Lösung. Bsplw. KKW Isar-2 oder Emsland

Antwort
von PeterKremsner, 23

Dann bräuchtest du erst recht wieder noch eine Kühlung für den Wasserdampf

Antwort
von newcomer, 17

das wurde auch so gemacht sprich die Wärme des Kühlturmes auch in Fernwärme zugeführt

Antwort
von xXNikolasXx, 23

Nein würde ich mal ganz klar sagen da das Wasser Radioaktiv verseucht ist und das Risiko das etwas passiert einfach zu hoch wäre...

Kommentar von Manizzel ,

ich meinte ja auch nicht zum trinken xD sondern halt um damit wieder zu kühlen

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Also wenn ihr hier über den Wasserdampf redet der aus den Kühltürmen kommt, dann ist der definitiv nicht radioaktiv ^^

Kommentar von Manizzel ,

geht ja auch nicht drum ob der radioaktiv ist oder nicht sondern allgemein obs möglich wäre den wiederzuverwenden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community