Frage von Kruemel1908, 945

Wiedereingliederungsmaßnahme?

Nach langer Krankheit habe ich eine Wiedereingliederungsmaßnahme begonnen. an zwei Tagen kann ich nicht arbeiten, da ich Arzttermine wahrnehmen muß. Mein Chef sagt,das ich die Ausfallzeit nacharbeiten muß. Ist dies rechtens?

Antwort
von Gerneso, 780

Wiedereingliederung bedeutet doch, dass man mit x Stunden pro Tag langsam wieder in den Job einsteigt.

Dafür ist es doch egal ob Du die Stunden vormittags oder nachmittags machst. Die Arzttermine werden ja nicht den ganzen Tag beanspruchen.

Wenn Du also mit 3 Stunden am Tag startest und Dir vorgenommen hast, diese immer von 9 - 12 zu machen, musst Du halt an den 2 Tagen die Woche, wo Du Arzttermine hast, einfach nachmittags arbeiten.

Kommentar von Kruemel1908 ,

Der Arztbesuch ist ganztägig, da ich in eine weiter entfernt gelegene Stadt zum Facharzt muss, also wüsste ich gern die gesetzliche Regelung dazu 

Im übrigen, danke für die Antwort 

Kommentar von Gerneso ,

Dann musst Du das mit der Krankenkasse oder der Rentenversicherung klären, die die Wiedereingliederung finanziert. 

Es wurde ja ein Vertrag für die Wiedereingliederung aufgesetzt wo festgelegt ist an wie vielen Tagen die Woche wieviel Stunden zu arbeiten sind.

Der AG darf davon nicht einfach abweichen. Dann muss der Vertrag angepasst werden.

Kommentar von Kruemel1908 ,

Vielen Dank 

Antwort
von TimmyEF, 832

Die Wiedereingliederung wird doch von der Krankenkasse bezahlt. Das kann Dein Chef nicht anweisen. Wenn Du Arzttermine hast musst Du die auch wahrnehmen.

Antwort
von Glueckskeks01, 636

Ich denke schon. Ich muss die Zeiten von Arztterminen auch nacharbeiten. Warum sollte dein Chef diese Zeiten zahlen????

Kommentar von Kuno33 ,

Der Chef zahlt keinen Cent. Die Kraknkenkasse zahlt Krankengeld oder die Rentenkasse Übergangsgeld. Ob die Zeiten nachgeholt wrden müssen - ich zweifele daran - kann nur der Träger der Maßnahme - Kranken- oder Rentenversicherung - sagen. Der Chef ist dazu nicht berechtigt.

Kommentar von AutoGabi ,

genau so ist das

Kommentar von Glueckskeks01 ,

Ok, das wusste ich nicht. Aber der Chef plant den Mitarbeitet doch trotzdem ein. Wenn man es sich nicht komplett verscherzen will, dann würde ich die Zeit trotzdem wieder reinholen.

Antwort
von walthari, 639

Halo,

hatte vor zwei Jahren einen schweren Unfall und musste nach der Reha eine Wiedereingliederung machen (Angefangen mit 2 Stunden/Tag)..in der Zeit habe ich weiterhin Krankengeld bekommen, das heisst der Arbeitgeber hat erstmal nicht so viel damit zu tun...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community