Frage von Plastiktasche, 36

Wie kann man wieder zum inneren Selbst finden?

Hallo ihr Lieben,

es geht darum, dass ich das Leben führe, das andere für mich vorgesehen haben. Ich habe versucht, es zu akzeptieren, aber es kommt in regelmäßigen Abständen so eine Wut hoch... dann fühle ich mich gegängelt, gedemütigt, verraten. Dabei geht es um nichts Schlimmes... es ist was, was viele Leute erleben, nämlich die Wahl ihres Berufsweges. Mein Cousin hat kein Problem damit. Er hat den Schnitt für sein Lieblingsfach nicht geschafft, und jetzt genießt er Plan B. Ich währenddessen kann diese Wut nicht abschalten. Mein Geüfhl ist, dass ich so erzogen und zurechtgebogen wurde, dass ich am Ende keine andere Wahl gehabt habe, als dahin zu gelangen, wo ich jetzt bin. Und während dieser Entwicklung habe ich all die Sachen vergessen, die ich gerne tun würde. Ich weiß also, dass ich das, was ich jetzt tue, nicht mag, aber ich weiß nicht, was mir sonst gefällt. Weiß jemand, wie ich zu meinen ursprünglichen Gefühlen zurückfinden kann?

Antwort
von Trootz, 36

Ich weiß natürlich nicht genau was dich alles so bedrückt und was du gerne nachholen möchtest, Berlin eigentlich hat man immer eine Wahl. Sicherlich kann man nicht alles nachholen was man versäumt hat, aber man kann probieren das beste aus der jetzigen Situation zu machen. Ich persönlich empfand es bisher immer ganz hilfreich mit anderen über ein Problem oder eine sorge die ich habe zu reden. Wenn du mit irgendwas ein Problem hast, dann lass es raus, denn es bringt nichts es in sich hinein zu fressen. Außerdem kann es helfen sich selber andere kleine Ziele zusetzen, wie z. B Sport zu treiben, auch wenn man nur ins Studio geht und dann nach merkt was Geschäft zu haben. Mit Freunden und Freundin was zu machen kann auch schön sein. Also genieße das Leben und wenn etwas nicht funktioniert probieren es noch mal oder auf ein anderen Weg und vergiss nie welche schönen Momente und Freude das Leben bereiten kann. Viel Glück :)

Antwort
von CimFam28082001, 31

Mir hat dieses Video sehr geholfen.

Generell hilft mir Cimorelli. Sie wollen keine Berühmtheit, sie wollen Menschen heilen und wieder zu sich selber bringen. oder das anschauen.
PS. Es ist auf Englisch.

Viel Glück. Ich glaube an dich.

Antwort
von Waldfrosch4, 15

Unsere  Gesellschaft verlangt Anpassung an das System ,Dazu werden wir genormt in der Schule ,in Ausbildungen an Universitäten.

 Eltern haben meist ein grosses  Interesse daran, dass sich ihre Kinder ins System integrieren ,damit keiner auffällt und alles reibungslos abläuft . das nennt man gelingendes Leben . Nur wie ist es um das innere dieser Menschen bestellt ? 

Das Funktionieren in der Gesellschaft kostet seinen gewaltigen Preis ,es gibt zwar dafür eine Gegenleistung in Form von Gesellschaftlicher und sozialer  Anerkennung. Wer sich anpasst und mitmacht wird an den materiellen Vorzügen dieser Gesellschaft partizipieren können .

Was mich betrifft so habe ich mich schon mit 15 Jahren dagegen entschieden da mir materielles und Konsum nie etwas bedeutet hat .So bin ich ausgewandert um ein freies Leben zu führen .Erst in späten Jahren habe ich mich für ein kleines gediegenes Studium entscheiden ,was mir wirklich von Herzen zusagte und grosse Freude machte auch wenn es recht anstrengend war ,an einem Ort den ich mir von Gott schenken liess .

Aber solches ,das bedingt auch zu  wissen das man auf vieles zu  verzichten hat ,es heisst keine Sicherheit zu haben und auf eigenen Füssen stehen zu müssen .Es kann auch mal heissen nichts zu beissen zu haben in harten Zeiten .Eine Erfahrung die mir persönlich sicher nicht geschadet hat und auch heute noch manchem gut tun würde.Es heisst auch eine Arbeit zu machen die kein Prestige hat ,nicht besonders gut bezahlt ,aber dafür vielleicht auch weniger  Stress .

Und selbst diese möglichen Nischen werden nun versucht völlig zu eliminieren .Ihr Jungen Leute seid wirklich nicht zu beneiden und doch hoffen wir älteren auf Euch und eure Potentiale sich nicht allem Widerstandslos zu ergeben ...auf eure Resilienz .

Das zu tun was man will ,bedeutet aber noch nicht keine Wut mehr zu haben ..oder glücklich zu sein .Zu mindestens war es bei mir nicht der Fall .Und laut meiner Beobachtung auch bei anderen nicht .

Wir haben zwar viele Gefühle ,jedoch machen uns unsere Gefühle nicht aus .wir können einen Schritt zurücktreten und unsere Gefühle mit Abstand betrachten ,denn dies Gefühle kommen und gehen ...Wir sind alle sehr viel mehr als nur unsere Gefühle .....

Auch Ich suchte mich selber und fand mich dennoch nicht ,am Ende bemerkte ich plötzlich ,dass mich selber  jemand suchte....am Ende  liess mich finden .

In Gottes Licht erkannte ich dann  mein Potential und konnte es es entfalten ich fand meinen Platz im Leben und in Gottes Willen und dieses alleine brachte mir Glück und Frieden in mein Herz .

Genau das wünsche ich dir auch:  

Antwort
von AlderMoo, 27

"Mißbrauche" doch die wenigen Vorteile, die dieser nun von Dir eingeschlagene Weg bietet, um wieder größtmöglich die Annehmlichkeiten Deines früheren Lebens genießen zu können. Das wichtigste dazu hättest Du dafür schon einmal: Ein Ziel. Das zweitwichtigste wäre die Kohle, die Du dazu brauchst, die kannst Du Dir von Deinem Gehalt weglegen.

Eigentlich ja gar keine so schlechten Grundvoraussetzungen, um ein Stück weit wieder "das frühere Leben zu genießen".

Kommentar von Waldfrosch4 ,

ist es nicht gerade dies..... was der Fragesteller verabscheut ? 

Kommentar von AlderMoo ,

...das würde er mir schon selbst sagen...

Antwort
von CimFam28082001, 29

Oder schau dir das an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community