Frage von JillRebel, 30

Wie zitiere bzw. belege ich ein Denkschema aus einem Seminar?

Ich schreibe ein Essay bzw. Hausarbeit zu einem Seminar. Nun ist mein Problem, dass ich ein sehr hilfreiches Denkschema, welches der Dozent in einer Sitzung mit uns an die Tafel geschrieben hat, in meiner Arbeit verwende, jedoch irgendwie belegen muss. Nun habe ich bei meiner Google Expedition aber gelesen, dass man Mitschriften nicht in Fußnoten zitieren darf bzw. dass sie als Quelle nicht zulässig sind. Es kommt doch aber genauso doof, wenn ich nun das Denkschema des Dozenten quasi 1:1 übernehme, er mein Essay korrigiert und nicht einmal vermerkt ist, dass es nicht meinem Hirn entspringt. Wie seht ihr das. Und falls es doch irgendwie vermerkt werden kann sagt mir bitte auch wie.

PS: wie fändet ihr es so ?
Seminar:Platon Protagoras. Denkschema aus Sitzung 11. Otto Friedrich Universität: Wintersemester 15/16

Liebe Grüße und herzlichen Dank

Antwort
von Ansegisel, 7

Ich würde auch nicht deine Mitschriften zitieren, sondern die Sitzung.

Im Text unter der Abbildung schreibst du:

Abb. xy: Titel, Quelle: nach Prof. Dr. abc, nicht publiziert (Fußnote)

Fußnote:

Das hier verwendete Schema wurde von Prof. Dr. abc entworfen und im Rahmen des Seminars blablabla am soundosovielten gezeigt.


Dabei musst du dir aber sicher sein, dass er das a) wirklich selbst entworfen hat und dass es b) tatsächlich nirgendwo in Druckform vorliegt.

So musst du es dann auch ins Abbildungsverzeichnis aufnehmen.

Kommentar von JillRebel ,

Ich habe das nicht als Abbildung entworfen sondern einfach in den Fließtext eingearbeitet. Dass, das sein Schema ist, da bin ich mir sehr sicher. Er belegt alles, was nicht von ihm kommt immer sofort und ist obendrein einfach genial.
Wenn du nochmal in meine Frage oben rein schauen magst, so habe ich es jetzt in die Fußzeile gesetzt. Nur mit dem Namen des Dozenten vorne dran. So fällt es auch nicht aus meiner herkömmlichen Zitierweise. Danke für deine Antwort!!

Kommentar von Ansegisel ,

Ja, so wie du es oben im PS gemacht hast, kann man es sicher machen. Ich würde wie gesagt noch ein ein "nach:" und den Namen des Dozenten davorstellen, da du nicht sicher sein kannst, es wirklich 1:1 so widerzugeben, wie er/sie es damals gemacht hat. Auch das Datum der Sitzung würde ich, wenn möglich, noch mit angeben, da ein Seminar ja über ein Dutzend Termine hat.

Selbst wenn es so nicht 100% richtig oder nach dem Geschmack des Dozenten zitiert sein sollte, sind die wichtigsten Angaben bei dieser Form dabei und damit auch kein Grund für eine Abwertung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community