Frage von lateinchiller, 41

Wie zeichne ich den zeitlichen Verlauf einer Netzspannung?

Also ich weiß das die Periodendauer 20ms ist. Bei 5 ms muss also Umax (gerundet 325 V) erreicht sein. Bei 10ms müssen ja dann 0V sein, bei 15ms -325 V und bei 20ms wieder 0V. Doch wenn ich jetzt in ein Diagramm das einzeichnen will, wie kann ich dann sehen, wie das verlaufen muss. Also zB: Was für eine Spannung ist bei 12ms, bei 13ms,... Gibt es da eine Formel ??

Antwort
von mojo47, 23

u(t)=Umax*sin(omega*zeit)

in deinem fall also: u(t) = 325V*sin(1/20ms * pi * 2 * t) 

mit omega = 2*pi*f und T=1/f und T=20ms

hier kannst du jetzt für t deine zeit einsetzen.

Kommentar von lateinchiller ,

Dann hätte es ja nach 8ms 14,252 V ???

Kommentar von mojo47 ,

habe es nicht ausgerechnet, ist aber möglich.

Kommentar von lateinchiller ,

Ahhh, ne ! Ich muss im Bogenmaß rechnen und nicht im Gradmaß. Die Einheit für t muss Sekunden sein oder ?

Kommentar von mojo47 ,

wenn du beides in millisekunden nimmst, müsste es egal sein, da es um das verhältnis im sinus geht. aber es ist immer besser alles in SI einheiten umzurechnen, demnach sind sekunden besser :)

ja du musst im bogenmaß rechnen. dann bekommst du bei 5ms genau 325V heraus, wie es sein sollte. warum du im bogenmaß rechnen musst, ist mir gerade allerdings schleierhaft xD

ich dachte es müsste auch im gradmaß funktionieren...

Kommentar von Wechselfreund ,

Winkelgeschwindigkeit omega ist 2pi /T, daher Bogenmaß.

Antwort
von hammsen, 27

Ja, schau mal hier

http://www.elektrotechnik-fachwissen.de/wechselstrom/augenblickswert.php

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community