Frage von consulerealqm, 57

Wie wurden Sklaven in der Antike domestiziert?

Liebe Community,

mein eigentliches Recherchethema ist, wie Sklaven in der antiken Welt domestiziert wurden. Meist waren diese ja aus einem anderen kulturellen/ sprachlichen Raum. Daher stellt sich die Frage, ob es eine Art Etikette gab, die die Sklaven lernen mussten und wie ihnen das beigebracht wurde. Könnt ihr mir da weiterhelfen?

Bei google scholar etc. habe ich mit diesen Schlagworten nur Erziehungsratschläge aus der SM-Szene erhalten, die ich nicht suche und von der ich auch Null Ahnung habe. Interessant ist, dass es in dieser Szene scheinbar so was wie eine einheitliche Erziehung/ Verhaltenskodex gibt. Gibt es dafür ein Standardgrundwerk?

Danke für eure Hilfe!

Antwort
von Chichibi, 17

Sklaven in der SM-Szene haben nichts mit echten Sklaven zu tun. Die Erziehung ist alles andere als einheitlich und einen allgemeinen Kodex gibt es auch nicht. Es gibt aber einige Dinge, die weit verbreitet sind (z.B. Haldband tragen, zur Begrüßung knien, Blick senken oder diverse Stellungen die vom 'Gor-Zyklus' inspiriert sind).

Letzendlich kommt es aber darauf an, auf was das Paar Wert legt. Ein/e Sklave/Sklavin wird deswegen vor allem nach den Wünschen des Herrn bzw. der Lady geformt (Einverständnis vorausgesetzt).

Genau deswegen gibt es auch kein Standardgrundwerk für so etwas. In der Szene wird immer wieder gerne auf die "große schwarze BDSM-Bibel" verwiesen. Aber solche Aussagen sind ironisch, weil es das nicht gibt. Manche Herren/Damen verlagen zwar gerne etwas, weil "man das so macht" - die werden von anderen aber verspottet. Und wenn Sub/Sklave sich doch auf so jemanden einlässt, endet das nicht selten in einer psychischen Störung. Im schlimmsten Fall sogar in einer Klinik.

Nein, SM/BDSM ist viel zu Vielfältig, als dass man es auch nur im Ansatz irgendwie standardisieren könnte. Die Standard-Werke zum Thema BDSM (.z.B. von Mark Grimme) betonen die Individualität und Vielfalt auch explizit.

Kommentar von Chichibi ,

Pardon, der Mann heißt nicht Mark, sondern Matthias Grimme.

Antwort
von bountyeis, 12

Die Sklaven waren von Vorbildung, Aufgaben und Haltung dermaßen vielfältig, dass es zumindest im Römischen Reich keine allgemeingültigen Kodex gab. Einfache Sklaven lernten durch "learning by doing", sie wurden eingearbeitet. Teure und gebildete Sklaven kamen schon mit ihrer Vorbildung. Sklaven, die Gladiatoren werden sollten, kamen in Gladiatorenschulen. Die Herren zogen sich ihre Sklaven so heran, wie sie es brauchten. Die römische Kaiserin Augusta ließ besonders begabte Sklavenkinder gemeinbsam mit ihren Enkeln unterrichten. Der Hintergrund war, dass sie ihr auch später, wenn sie freigelassen wurden, zum Dank verpflichtet und ihre Agenten waren. Ein Beispiel ist ihre Privatsekretärin und spätere Freundin des Kaisers Vespasian- Caenis. Die Sklaven aus der SM - Szene folgen keiner direkten oder durchgehenden Tradition aus der antiken Sklaverei, das ist eine moderne Erfindung!

Antwort
von janfred1401, 25

Ich komme da nicht ganz mit. Erst beziehst du deine Frage auf Sklaven in der Antike. Dann sagst du, du hättest über google nur Sachen über S/M usw. gefunden, was du nicht suchtest, fragst im gleichen Atemzug aber nach Standardwerken über Erziehung/Verhaltenskodex.

Kommentar von consulerealqm ,

Ja, mein Recherchethema sind die Sklaven in der Antike.

Doch die bisherige Suche bzw. deren Ergebnisse haben mich neugierig gemacht, ob es ein Ursprungswerk für die SM-Szene gibt. Ich meine, die EU kann sich nicht mal auf einheitliche Steckdosen seit knapp 50 Jahren einigen und eine recht junge öffentlich ausgelebte Sexualitätsszene ist sich derart bis in viele Details einig.... das ist doch interssant!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten